KDL 11 in H0e

  • Hallo Rafael,


    das dürfte dann wohl die ehemalige 699.02 sein (ex HF2822). Neben dieser ist in Österreich noch die 699.01 bei der Taurachbahn des Club760 unterwegs (ex HF 2818). Beide wurden von der jeweiligen Bahnverwaltung nicht (mehr) umgebaut.

    Auf der Gurkthalbahn ist die 699.101 (ex HF2817) im Einsatz und in Grünburg an der Steyr befindet sich die 699.103 (ex HF 2821). Beide Maschinen wurden von den ÖBB zur Tenderlok umgebaut, zusammen mit zwei weiteren Exemplaren (102 und 104), die aber 1969 und 1973 ausgemustert und ein Opfer des Schneidbrenners wurden.

    Ein weiteres Exemplar (HF2855) wurde noch vor Gründung der ÖBB an die SKGLB vermietet und war dort als Nr.19 (evt. als Zweibesetzung nach einer Lok Baureihe Cv?) ab 1946 im Einsatz, ging 1958 an die Stermärkische Landesbahn und wurde ähnlich den 699.101-104 als Tenderlok umgebaut, allerdings ragten die Wasserkästen nicht wie beim ÖBB-Umbau über die Führerstandsseitenwände hinaus. 1969 ging die Maschine nach Wales zur WLLR und ist dort nun als "Sir Drefaldwyn" im Einsatz. (Quelle: Pospichal.net)

    Mit der Zillertalbahnlok "2" (einer Baureihe "U", die seit Sommer bei der WLLR ist und einige Jahre im Pinzgau weilte, aber nicht zum Einsatz kam) hat sie seit diesem Jahr sogar wieder etwas Gesellschaft aus ihrer früheren Heimat Österreich.


    VG Thomas

    Viele Grüße

    Thomas

    normal_kDSC_3848_Signatur_SMF.jpg

  • Moin Thomas,


    deine Annahme ist richtig, es ist die ehemalige 699.02. Der Schlepptender der Maschine kam seinerzeit nach Mühlenstroth. Ich bin gespannt wo es die Maschine mal hin verschlägt. Nach Österreich würde die Lok gut passen.


    Gruß,
    Rafael

  • Zitat


    Die Lok hat eine Spurweite von 760 mm und ist nicht auf 600 mm umspurbar.

    Hallo Rafael,


    bedeutet das, dass die KDL 11 mit zwei verschieden Rahmenbreiten ausgeliefert worden ist?

    Es gibt ja Fahrzeuge diesen Typs mit 600 mm (2836, 2843, 2844) und 750(760) mm (2817, 2818, 2821, 2822, 2855) Spurweite.

    Ich bin bisher, mit dem Bewusstsein, dass es bei der Umspurung einer Innenrahmenlok noch andere Hürden zu nehmen gilt, davon ausgegangen, dass man bei der Konstruktion dieser Lok eine andere Lösung gefunden hat, um sie auf beiden Spurweiten einsetzbar zu machen.


    Gruß Lars

  • Moin Thomas,


    deine Annahme ist richtig, es ist die ehemalige 699.02. Der Schlepptender der Maschine kam seinerzeit nach Mühlenstroth. Ich bin gespannt wo es die Maschine mal hin verschlägt. Nach Österreich würde die Lok gut passen.


    Gruß,
    Rafael


    Hallo Rafael,


    diese Lok kenne ich ja auch.



    Sie war 1994 - 1996 ohne Tender in Putbus und ging dann im Tausch gegen die Aquarius C ins DTM nach Berlin.

    Walter Seidensticker hatte sie dem Club 760 abgekauft, der die 699.02 als Ersatzteilspender für ihre 699.01 gebraucht hatte. Darum ist sie auch nicht vollständig.


    Selbst Herbert Fritz kann in seinem Buch über die KDL 11 keine Daten für die letzten Einsätze der 699.02 liefern. Fakt ist aber, dass sie ihre letzten Einsätze ca. 1960 auf der Waldviertelbahn für die Zfst. Gmünd/ NÖ erbrachte und dann auf dem Lokfriedhof Obergrafendorf zusammen mit etlichen anderen ÖBB-Schmalspurloks abgestellt war, wo sie 1966 noch buchmäßig in den Bestand der Zfst. St. Pölten wechselte. Laut Fritz ist das Betriebsbuch seit etwa 1963 verschollen. Ist es inzwischen wieder aufgetaucht? Das Buch ist ja immerhin schon von 1986. Die ÖBB musterten die Lok 1973 aus und verkauften sie an den Club 760, der sie 1976 zur Murtalbahn bringen ließ und in Frojach als Ersatzteilspender für o.g. 699.01 aufhob.

    Wann Walter Seidensticker sie dem Club 760 abkaufte, konnte ich nicht in Erfahrung bringen. Weil sie nie mehr betriebsfähig war, spielte sie in der Sammlung Seidensticker leider keine größere Rolle mehr, so dass selbst Seidensticker sie in seinen Publikationen immer nur kurz erwähnte. Sie soll vor dem Transport nach Rügen noch im Jagsttal gestanden haben, aber dort herrscht ja seit 1988 Betriebsruhe, so dass mir davon auch entsprechende Bildbeweise fehlen, weil sie dort wohl kaum noch wahrgenommen wurde.

    Auf Rügen wurde sie mehrmals am Rande von Sonderfahrten und anlässlich des 100jährigen Jubiläums des Rasenden Roland präsentiert, stand aber auch sonst offen auf dem Bahnhof abgestellt,

    Um dem DTM einen Ersatz für die Aquarius C zu bieten, ging die 699.02 im Jahre 1996 dorthin.

    Wurde sie dort auch ausgestellt? Ich war seit Ewigkeiten nicht mehr dort.


    Viele Grüße


    Dampfachim

  • Hallo Achim,


    ich zitiere einfach mal meine Seite http://www.heeresfeldbahn.de => http://www.heeresfeldbahn.de/l…/hf_160_d_kdl_11/194.html


    Zitat

    1987 wurde die Lok an W. Seidensticker verkauft, der sie als Ausstellungsstück zur Jagstalbahn überführen ließ. Nach der Betriebseinstellung der Jagsttalbahn 1988 kam die Lok nach Meinigen. Von einer betriebsfähigen Aufarbeitung wurde aber aufgrund der hohen Instandsetztungskosten abgesehen. Lediglich der Schlepptender der Lok erhielt Anfang 1994 eine Aufarbeitung, die auch eine Umspurung von 760 mm auf 600 mm beinhaltete.


    Die Informationen stammen aus einem Schriftwechsel mit Herrn Friedrich Haftel vom Club 760.


    Beste Grüße

    Florian

  • Hallo, ist das zufällig dieser hier? er stand "jahrelang" in Dörzbach rum. Nicki & Frank hatte m.W. das Tal mit den Tendern verlassen.


    ist keine Glanzleistung der Fotogafie :sing:

    mit Gruß aus Gernsheim

    Rainer :wink:

  • Hallo Florian, gerne! Vielleicht finde ich auf die Schnelle den entsprechenden Film/Negative und versuche das Bild neu einzuscannen. Bei Erfolg schicke ich Dir eine PN. Vorerst kanst Du das Bild verwenden.

    mit Gruß aus Gernsheim

    Rainer :wink: