Die Feldbahnanlage der Ziegelei Westeregeln

  • Ja ist ein NOBAS UB-631, umgebaut auf E-Antrieb wie ich sehe. Mit einer heute sehr seltenen Hochlöffelausrüstung. Schade das sowas nicht funktionstüchtig gehalten wird. Die Zylinder schauen schon nicht mehr sehr gut aus. Ich kenne auch noch ein s/w Foto da steht oberhalb in der Grube noch ein UB-80 wie ich ihn besitze. Aber super Fotos.

  • Hallo Ralf,


    auf dem ersten Foto Deines Beitrages vom 04.10. kann man einen schönen Portalkran sehen. Dieser ist doch bestimmt erst nach der Wende nach Westeregeln gekommen?

    Solche schönen Kräne vom VEB Stahlbau Rudolstadt in Thüringen kann man heute bei etlichen Museumsfeldbahnen (z. B. Herzfelde) bewundern.

    Hast Du noch ein näheres Foto von diesem Kran, oder von dem in Schlanstedt?


    Beste Grüße


    Holger

  • Hallo Ralf,


    ja, das wäre super. Morgen bin ich auf der Friedrichshagener Insel unterwegs. Also Wasserwerk - Rahnsdorf. Da morgen das Derby Union gegen Hertha ansteht, bin ich darüber nicht unglücklich. :sing:

    Mal sehen, wie lange der Inselbetrieb noch dauert.

    Viel Spaß in Schlanstedt. Ich wäre so gerne gekommen. :sorry:


    Beste Grüße


    Holger

  • Hallo MiBa,


    der gezeigte Bagger in Mildenberg ist kein UB80, sondern ein UB162. Der hat den doppelten Löffelinhalt (~1600 l), original mit einen 12VD14,5SVL (luftgekühlter Schönebecker 12-Zylinder in V-Anordnung). Da der Motor bei vollen Betrieb sicherlich ein paar hundert Liter Diesel am Tag schluckt hat man den an der Umladehalde zwischen 630 und 750 mm-Tonbahn eingesetzten Bagger elektrifiziert. Musste sich ja nicht viel bewegen, nur einige zehn Meter. Der 12-Zylinder ist aber durchaus beeindruckend...


    Viele Grüße,


    Marian Sommer.

  • Genau!

    genau

  • Warum denn nicht? War bestimmt der Werkstattkran.