Frage zu V 10C in Benndorf

  • Hallo,


    so eine schöne Ns3 mit 600 mm Spurweite. Da müßten doch die Interessenten Schlange stehen.

    Ich hoffe doch, daß sie bald von ihrem Dasein in der Warteschleife erlöst wird.


    Beste Grüße


    Holger

  • Soweit mein Kenntnisstand ist wurde für die geplante 199 104 ein anderer Rahmen aus 600er (630) Spur verwendet. Die 33 wurde noch in Brandenburg zerlegt und nur ein Rahmenteil mit Getriebe und Motor(?) ging nach Berlin.

    Grüße aus dem Bremer Exil

    Jan

  • Halo Dietmar und Jan,

    ursprung Brandenburg steht fest. Nur was damals alles nach Berlin kam ist mir nicht bekannt. Da war ich noch in der "BPE-Auszeit". Muss aber auch etwas mehr gewesen sein, da ja noch Führerhausteil und Vorbauteil anderweitig verwendet wurden. seit 2016 an der Wand der Wagenhalle.

    Viel Spaß auf 600mm
    MiBa :wink:

  • Hallo Jungs ...und Mädels...,

    aus Gesprächen hat sich jetzt ergeben, dass tatsächlich 2 Maschienen aus Brandenburg geholt wurden. Eine ging dann relativ schnell nach Tharant zur Teilinstandsetzung und wurde dann mit Teilen der 2. vervollständigt bis die ABM ausgelaufen war. Danach ruhten die Arbeiten im Wesentlichen bis zur Umsetzung nach Benndorf als Naturalabgabe für die Aufarbeitung der Ns4 "Ute".

    Im übrigen ist die Ns3 nicht vergessen, nur zurück gestellt. Nach der 199 102 "Gunther" ist aktuell die 199 101 zur HU in Ostritz - dazu später mehr.

    Einen schönen Abend und

    Viel Spaß auf 600mm
    MiBa :wink:

  • Hallo,

    hab Euch versprochen, dass ich mich noch mal melde. Ich hatte in den letzten Tagen mehrere Gepräche zur 33 (BPE 199 104).

    Nach der Anlieferung in Tharandt soll festgestellt worden sein, dass der Rahmen nur noch Schrott ist. Daraufhin wurde ein anderer Rahmen nach Tharandt geliefert. Dieser stammte nicht aus den mitgelieferten Teilen aus Brandenburg, sonden wie oben schon vermutet aus Mildenberg. Wann da was aus Mildenberg nach Berlin kam ist noch im Dunkeln. Bilder sind auch keine bekannt.

    Hat da jemand was?

    Und nun möchte ich noch auf die HU der ersten "Großdiesellok" bei der PE hinweisen. Es wurde ein Spendenaufruf gestartet, da der Zustand der Lok schlechter als erwartet ist und die Aufarbeitung möglichst bis zu ihrem 50. Geburtstag abgeschlossen sein soll. Wer helfen will schaut bitte hier: https://www.parkeisenbahn.de/startseite.html

    Danke

    Viel Spaß auf 600mm
    MiBa :wink:

  • Es ist schön, wenn sich meine bisherige Kenntnis durch die vielen langjährigen Geprächen in Mildenberg doch noch später bestätigen könnten. Ich hatte mir ja vor dem Kauf der LKM250425 verschiedene V10c dort angesehen. Bei manchen kam ich einfach zu spät, denn sie waren schon als "verkauft" oder "reserviert". Dabei kam auch das Ziel Berlin irgendwie vor. Es müsste sich um eine 630mm Maschine handeln, denn ich suchte eine 750mm Lok und daher hat mich das damals nicht näher interessiert, welche Loks das dann waren. Bei den 750mm-Loks fehlen eigentlich nur der Verbleib zweier Loks. Die 100-4 aus Gransee und der zweite Torso aus WerkIII, der schon weg war als wir die 250425 dort abgeholt hatten.

    Grüße aus dem Bremer Exil

    Jan

    Einmal editiert, zuletzt von bremerbahn ()

  • Hallo Leute,


    seit einiger Zeit forscht eine Gruppe von Leuten daran das Rätsel um die V10C bei der Malowa zu lösen. Es wurden Unterlagen durchgearbeitet, Bilder verglichen, Ergebnisse abgestimmt und ein abschließender Text dazu erarbeitet. Leider hat nun jemand kurz vor der Veröffentlichung irgendwo was halbgares aufgeschnappt und das als Halbwissen verbreitet. Nun ja sei es drum. Natürlich gibt es nun trotzdem den Beitrag mit den vollständigen Forschungsergebnissen um zu zeigen das der aktuelle Wissensstand doch noch etwas umfangreicher ist.


    -------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------



    Hallo Leute,


    ein bisher nicht gelöstes Rätsel ist ja die Identität der V10C welche sich seit gut 10 Jahren im angearbeiteten Zustand bei der Malowa befindet und ursprünglich ein Projekt der Berliner Parkeisenbahn war. Solange wie diese Frage im Raum steht, so lang kursiert für diese Lok die Fabriknummer 250580/1975, wobei es sich um die Nr. 33 des VEB Stahl- und Walzwerk Brandenburg handelte. Sowohl in allen bekannten Listen, als auch aus Berlin selber wurde diese Identität genannt. Bildvergleiche zeigten aber das es sich nicht um diese Lok handeln kann, denn in bestimmten Merkmalen unterschieden sich die gezeigten Loks deutlich und deuteten ganz klar auf eine Lok eines anderen Bauloses hin. 100%ige Gewissheit konnte daher nur ein Blick auf die Rahmennummer liefern, doch das hat irgendwie bisher noch nie jemand gemacht.


    Nun entwickeln solche offenen Fragen manchmal eine Eigendynamik und verschiedene Leute fangen an aus ganz unterschiedlichen Gründen so ein Problem zu ergründen. Und so kam es das aus verschiedenen Richtungen nun Puzzelteile zusammengekommen sind, welche die Identität und Geschichte der Lok ziemlich gut beleuchten und klären. Ich wurde gebeten das ganze mal zusammen zu führen und zu veröffentlichen. Die Geschichte der Lok stellt sich nun wie folgt dar:


    Am 23.8.1994 kaufte die Berliner Parkeisenbahn vom Stahl- und Walzwerk Brandenburg die V10C mit der Nr. 33, also die 250580/1975. Gleichzeitig kaufte man Ersatzteile, welche von der vor Ort verschrotteten Nr. 37 stammten. Dabei handelte es sich um die 250583/1975.


    Im Laufe des Jahres 1996 wurde der Lokrahmen dann zur Aufarbeitung und Umspurung auf 600 mm zur Lokreparatur Tharandt gebracht. Irgendwann im Zeitraum 1996 bis Anfang 1997 stellte sich aber vor Ort heraus das der Rahmen der 250580 so verschlissen war das dieser nicht mehr aufgearbeitet werden konnte. Laut den vorliegenden Unterlagen wurde deshalb von der Berliner Parkeisenbahn ein unbekannter Ersatzrahmen nachgeliefert. Der Rahmen der 250580 ist daraufhin vor Ort verschrottet wurden. Nun gibt es in den Unterlagen keine Aussage dazu wo dieser unbekannte V10C Rahmen herkam. Allerdings wird klar davon gesprochen, dass die Achsen von 630 mm auf 600 mm umzuspuren sind und damit ist klar das die Lok aus dem Zehdenicker Gebiet stammen muss! Doch die genaue Identität bleibt weiter im Dunkeln. Die weitere Geschichte der Lok ist dann, soweit bekannt, recht schnell erzählt. Die Lok kam unfertig zurück zur Berliner Parkeisenbahn. In der Wuhlheide erhielt die Lokomotive einen neuen Motor und ein hydraulisches Getriebe. Aufgrund technischer Probleme wurde der Umbau jedoch nie fertiggestellt. In Berlin blieb die Lok bis 2010 abgestellt und wurde dann als Ausgleich für die Hauptuntersuchung der Berliner Ns4b zur Malowa gebracht. Dort steht sie seither unter freiem Himmel auf dem Rollfahrzeug.


    Passend zu dieser Geschichte konnte nun auch die Rahmennummer der Lok dokumentiert werden und die deckt sich perfekt mit den jetzt bekannten Fakten. Denn auf dem Rahmen ist deutlich 250481 zu lesen! Und wenn man in die bekannten Listen schaut findet man unter dieser Nummer folgendes:


    250481 69 630 C-dm V10C VEB Ziegelwerke Zehdenick (100-7)/ Zehdenicker Baustoff GmbH,

    Zehdenick, 91abg, 93abg


    Auch die in Berlin befindlichen Reste von V10C Aufbauten an der Wagenhallenwand sollen von dieser Lok stammen.


    Damit ist nun die Identität der Lok in Mansfeld, sowie das Schicksal der 250580 zweifelsfrei geklärt!

    Trotzdem würden uns natürlich ganz besonders Bilder der 250481/1969 in Zehdenick sehr freuen!






    Mit besten Grüßen


    Felix Birkmann

    Peter Bauchwitz (BPE)

    Sven Hoyer

    Michael Zinner