Döllnitzbahn am 10.10.2019 - Planbetrieb und Einmaliges

  • Hallo miteinander,


    Frage eines Laien:


    Was ist so schwierig, einen offenen Güterwagen betriebsbereit zu halten? Er muss ja nur rollen und bremsen können und natürlich technisch i.o. da stehen.

    Würde mich mal interessieren.


    Danke und Grüße Ronny

    Viele Grüße Ronny :huhu:

  • Hallo Ronny

    Da fallen Kosten für Material, Löhne und notwendige Untersuchungen an,die sind schon recht hoch . Nur zu Showzwecke wird wohl kein Wagen betriebsbereit gehalten , wenn keine sonstigen Einnahmen erzielt werden. Schade , aber so geht eine Kosten-Nutzen Rechnung .


    Glück auf

    Armin Ahlsdorf

  • Hallo Eckhard

    Du kannst den Wagen kaufen , der dann bei einem Unternehmen eingestellt ist und mit einer EBA-Nummer versehen und untersucht ist . Der Wagen darf dann in den Verkehr gehen und je nach Untersuchung bis zu 6 Jahre + 2x1 Jahr Verlängerung der Untersuchungsfrist betrieben werden und muss dann einer erneuten Hauptuntersuchung zugeführt werden. Wie Du siehst ist für den Betrieb eines Wagen jede Menge bürokratischer Aufwand , Wissen und auch eine gehörige Portion Geld nötig . Das Geschäftsmodell kann man nur in Vollzeit betreiben, so nebenbei wird es nix .


    Glück auf

    Armin Ahlsdorf

    2 Mal editiert, zuletzt von Schüppe66 ()

  • Hallo Eckhard

    Du kannst den Wagen kaufen , der dann bei einem Unternehmen eingestellt ist und mit einer EBA-Nummer versehen und untersucht ist . Der Wagen darf dann in den Verkehr gehen und je nach Untersuchung bis zu 6 Jahre + 2x1 Jahr Verlängerung der Untetsuchungsfrist betrieben werden und muss dann einer erneuten Hauptuntetwuchung zugeführt werden. Wie Du siehst ist für den Betrieb eines Wagen jede Menge bürokratischer Aufwand , Wissen und auch eine gehörige Portion Geld nötig . Das Geschäftsmodell kann man nur in Vollzeit betreiben, so nebenbei wird es nix .


    Glück auf

    Armin Ahlsdorf

    Ist in Deutschland tatsächlich auch ein Schmalspurwagen bei einer "nicht vernetzten Nebenbahn" (wie man bei uns in Österreich sagt) mit einer EBA Nummer registriert?

  • Hallo

    Die EBA-Nummer bekommt jedes Schienenfahrzeug , das in den regulären Betrieb geht und die Nummer sagt aus , was für ein Fahrzeug das ist , das wievielte Fahrzeug der Baureihe und darüber lässt sich auch aus dem Fahrzeugregister ziehen , wer der Eigentümer, Besitzer oder Einsteller ist . Die besagte Nummernkombination findet man auf einer schmalen Metallplakette am Fahrzeug wieder und muss auch lesbar angebracht sein . Die ist wie das Kennzeichen an deinem Auto auch , wo man über die Papiere alle Info's zum Fahrzeug erhält .


    Glück auf

    Armin Ahlsdorf

  • Danke für die Erklärung. Wenn ich das richtig verstehe gelten damit für alle Eisenbahnfahrzeuge die gleichen Regeln, egal ob es sich um Museumsfahrzeuge oder Hochgeschwindigkeitszüge handelt.


    Da ich nicht schnell aufgebe: Wer darf denn eine solche Hauptuntersuchung durchführen? Bei einem solchen Güterwagen wie hier ist der Umfang doch sicher überschaubar, oder?

    Viele Grüße,
    Eckhard