MBB-Güterwagen und eine Modellidee

  • Hallo Bernd,


    vielen Dank für deine Modellvorstellungen!

    Der Wagen 0342 wurde zum Kiestransport genutzt und hat eine Tragfähigkeit von 10 Tonnen. Ich finde dein Modell sehr gut gelungen!



    Der Säurewagen 01-32 - entstanden in einer Umbauserie von drei Stück aus den Sattelbodenwagen - hier im Vorbild:




    Dein Röhrentransport war ursprünglich ein Schwelgutwagen, mit dem sechs abnehmbare Schwelgutbehälter transportiert wurden. Einige dieser Wagen wurden zu Flachwagen umgebaut. Die Tragfähigkeit dieser Wagen beträgt 15 Tonnen! Je nach Materialart der Röhren, kann das also durchaus ein realistisches Ladegut sein.



    Freundliche Grüße

    Robert

    Das Licht am Ende des Tunnels könnte auch ein entgegenkommender Zug sein.

  • Hallo, Robert,


    danke für deinen Beitrag und die bildliche Untermalung. Ich hatte ja schon geschrieben, dass ich Fahrwerke mit amer. Drehgestellen einer "DDR-Verwendung" zuführen und dabei mit wenig Details auskommen wollte. Deshalb ist der Ex-Schwelgutwagen auch nur in die, noch nicht ganz fertige einfachste Umbauform versetzt worden. Vielleicht kommt mal noch die Ausführung in deinem letzten Bild ganz rechts.

    Da ist aber, wie auch für die Flachwagen, noch eine preiswerte Sendung von Winkel- oder Dreieckprofilen erforderlich. Fragen möchte ich dich noch in diesem Zusammenhang, ob du eine Quelle weißt, wo man mal die Anodentransporte (für die ja wohl die dreieckigen Unterlagen mit gedacht waren?) im Bild sehen kann? Auch die ungefähren Maße nebst Form der Rohanoden wären mal interessant.


    Grüße Bernd.

  • Hallo, Robert,


    schade, aber nicht zu ändern. Ich habe zwar grundsätzlich Vorstellungen zu den Anoden, aber die für Mansfeld typische Form und Größe kenne ich nicht. Dann erst würde ich mir wahrscheinlich die Mühe machen, Flachwagen mit den Auflageprofilen nachzurüsten.


    Freundliche Grüße


    Bernd.