Winter im Zittauer Gebirge am 2. Dezember 1989

  • Ein freundliches Hallo ins Forum


    Vor mittlerweile fast 30 Jahren zog es mich am 2.12.1989 wieder einmal wie so oft ins Zittauer Gebirge, um die Schmalspurherrlichkeit zu genießen.

    Viele meiner Mitmenschen hatten in dieser Zeit ganz andere Interessen.

    Waren die Grenzen doch erst seit Kurzem offen und es ergaben sich doch dadurch vielfältig vermeintlich bessere Alternativen der Freizeitgestaltung als die Jagd nach dem Dampf.

    Aber was will man machen, wenn man der Droge verfallen ist.

    Mein Begrüßungsgeld hab ich zwar damals in Wolfsburg auch abgeholt, aber sogleich in einen Walkman, die "Counterfeit e.P. von Martin Gore" und ein paar ordentliche Diafilme investiert.

    Nun möchte ich Euch aber in den letzten Schmalspurwinter der DDR im Zittauer Gebirge mitnehmen.

    Es lag etwas Schnee und die Sonne schaffte es sogar, sich durch den allgegenwärtigen Braunkohledunst zu kämpfen.

    Die Scans sind, wie auch die ORWO-UT21-Dias, leider nicht die Besten, aber als Zeitzeugnisse mögen sie auch heute noch geeignet sein.


    37175564zk.jpg

    99 1735 verlässt mit P14072 Zittau Vorstadt und passiert dabei im warmen Licht der Morgensonne die alte markante Fabikhalle nach der Bahnhofsausfahrt


    37175581yy.jpg

    99 1749 folgt mit P14174 ebenfalls bei Zittau Vorstadt - im Eifer des Gefechts oder wegen der klirrenden Kälte leider verwackelt

    37175599hd.jpg

    99 1758 mit Gz bei Olbersdorf Oberdorf - meiner Lieblingsstelle unterhalb von Bertsdorf


    37175612ls.jpg

    99 1758 mit Gz & 99 1735 P14073 kreuzten an diesem Tag im Bf.Olbersdorf Oberdorf


    37175675ul.jpg

    99 1758 war für die Anschlußbedienung zum Imprägnierwerk in Olbersdorf zuständig und kehrt hier zum Bahnhof zurück


    37175680jw.jpg

    99 1757 verlässt mit P14485 den Bf.Bertsdorf und passiert im letzten Licht die markante Gleisüberdachung


    Danach ging ein schöner Tag zu Ende und die Heimreise nach Leipzig und anschließende Weiterreise nach Erfurt zur Lehre bei der DR stand an.

    Soviel für den Augenblick.


    Viele Grüße

    Thomas

  • Traumhafte Dias. Das ist noch richtige Schmalspurbahn-Atmosphäre.


    Ich war 2 Monate später in den Winterferien für ein paar Tage in der JH Jonsdorf und hab meine letzten S/W-Filme aufgebraucht.


    Gruß

    Toralf

    Einmal editiert, zuletzt von Toralf750 ()

  • Hallo Toralf,


    die Jonsdorfer Jugendherberge war auch immer unsere erste Anlaufstelle. Einmal hatte ich es nicht geschafft uns anzumelden, aber die Besenkammer war dann unser Zimmer. Da hängen viele schöne Erinnerungen dran.


    VG Thomas

  • Hallo Thomas,


    auch ich bin wirklich begeistert von Deinen Aufnahmen, mit denen Du an diese bewegende Zeit erinnerst. :ok:

    Am 02.12.89 saß ich wie ein Gefangener in der riesigen Kasernenanlage Eggesin-Karpin.

    Zum zweiten Mal (nach 1986) war ich Resi im Land der drei Meere.

    Im Fernsehen verfolgten wir ungläubig das Geschehen im Land. Wir waren eingesperrt, hatten einige Tage Ausgangssperre, um nicht mit der Konterrevolution in Berührung zu kommen.

    Etwa eine Woche vor Weihnachten wurden wir dann entlassen. Es gab für uns nichts mehr zu tun. Ich glaube, da war der Pfarrer Eppelmann schon Verteidigungsminister.

    Die Höchststrafe für unsere Offiziere ...

    Immerhin fährt die Zittauer Bimmelbahn heute noch!


    Beste Grüße


    Holger

  • Hallo Micha,


    genau so war es damals. Ich wollte nicht, wie im Jahr 1986 bei der Preßnitztalbahn, nur den Restbetrieb erleben, sondern möglichst noch Alles in mich aufsaugen, bevor auch diese Bahn sterben sollte.


    Viele Grüße

    Thomas