Teststrecke an der Brockenbahn

  • Ich würd mir wünschen, dass das Bahnhofsgebäude Drei Annen Hohne Ost noch irgendwie gerettet werden würde. Aber wahrscheinlich ist es dafür mittlerweile wohl zu spät. Das sieht schon zu eingefallen aus. Eine Reaktivierung des alten Fußgängertunnels, der heute vom Großparkplatz zum Bahnsteig führt, wäre für die Verkehrssicherheit sicher auch besser.

    Grüße
    Stefan


  • Rückschrittlichkeit bei Sachsen-Anhaltinischen Geodatenprodukten?


    Da ich selbst keine Gebietskenntnisse vor Ort habe, schaue ich mir bei solchen Themen das immer gerne in den einschlägigen Kartendiensten der Landesvermessungsverwaltungen an...


    Einerseits, um mein Auge zu schärfen, andererseits, da mich solche Geodatengeschichten beruflich (ich arbeite mit sowas), wie privat interessieren.


    Irgenwie hab ich hier aber den Eindruck, daß Sachsen-Anhalt hier doch ein "klein wenig" rückschrittlich ist... Gelinde gesagt. Der "Geodaten-Viewer" https://www.lvermgeo.sachsen-a…de/startseite_viewer.html bietet nicht mal Luftbilder... Hä? Das sollte doch Standard sein! ...und das, was einem unter "Geländedarstellung" mit der Option "DGM 1 farbcodiert" angeboten wird, ist auch noch gelogen... Es ist kein DGM 1 (DGM 1 bedeutet 1m Bodenauflösung in x-y-Richung) sondern es ist ein DGM 100 mit 100m Bodenauflösung... Die andere Option "Reliefschummerung" ist anscheinend DGM 5 (5m Bodenauflösung in x-y-Richtung) Nett, aber auch allgemein wertlos... :(


    Was hat es mit der Fragestellung zu tun? Ganz einfach... Einerseits sollte das zu mindestens in Online-Kartendiensten Standard sein, Zu mindestens Luftbilder anzubieten, im meinen Augen gehört mittlerweile DGM1 in einer Geländeschattierungsvariante mit hinzu; Andere Bundesländer können es auch! Andererseits wäre es eine extrem gute Interpretationshilfe für die Strecke und deren angrenzenden Dämme/ Dammfragmente...


    Hier mal ein Beispiel, wie das aussehen könnte: Gleisdreieck der JLKB und der Heeresfeldbahnen Es ist ein echtes DGM 1 als Geländeschattierung. Für Landschaftskundler: die linienartigen Strukturen östliche der ehemaligen Bahnstrecke und in Ausrichtung etwa in Ost-West-Richtung und in Nord-Süd-Richtung waren im Mittelalter mal Äcker (!!) heute Wald.


    Frage: gibt es für Sachsen-Anhalt solche frei verwendbare Geodatendienste amtlicher Quelle? Im Zweifelsfall auch bitte per PN. Im Moment hab ich nur "Kassemann und Söhne" gefunden...


    Grüße,


    Sven

  • Gerne! Ich bin gespannt auf die Beschreibung deiner Entdeckungen vor Ort.

    Grüße
    Stefan


  • Hallo in das Forum,

    erstmal zu mir selbst;

    mein Name ist Johannes, ich bin 50 Jahre alt und wohne im Süden von Schleswig-Holstein. Verbindung zur Eisenbahn habe ich zum einen über reges Interesse an den Schmalspurbahnen im Harz. Reisen in den Harz sind inzwischen leider selten geworden. Außerdem arbeite ich an einer "Stinknormalen" H0 Anlage.

    Frage an DT8 , meinst Du die Kalksteinwerke Rübeland?

    Wenn ja, dann kannst Du in Elbingerode die Torstr. nutzen, diese wird später zur Susenburger Str. Am Ortsausgang wird zum einen die Werksstr. gequert und eine Fördereinrichtung unterquert. Auf der anderen Seite führt ein Schotterweg den Berg hinauf in Richtung Suseburg. Nicht irritieren lasse, der Schotterweg ist eine " offizielle" Straße. Von diesem Weg kann man super in einen Tagebau schauen. Ist allerdings dort dann mehr eine "Mondlandschaft".

    Gruß

    Johannes