Zwilling auf BUSCH-Gleisen

  • Liebe Schmalspurfreunde,


    Seit mehreren Jahren habe ich dieses Vorbild im Auge. Ein Serienmodell in H0f habe ich nicht gefunden, ich meine ein Eigenbau könnte sich lohnen.


    image.jpg

    Vom Technischen wäre das Doppelfahrzeug wegen seiner Gesamtlänge und der Anzahl der Achsen für eine sichere Stromversorgung (auch ohne Magnet) sehr gut geeignet.


    Im Schritt 1



    habe ich mal die erforderlichen Informationen zum Vorbild gesucht. Anders als bei vielen anderen Vorbildern gibt es zB. HIER für kleines Geld alles, was man als Modellbauer für dieses Vorbild braucht.









    Im Schritt 2


    werden nun alle Maße "in den Raum" gestellt. Dabei habe ich zunächst alle Maße so gelassen, wie sie sind und noch keine Rücksicht auf die Technologie beim Umsetzen in ein Modell der Spurweite 6,5 mm gemacht.


    image.jpg




    Wenn man die Steuerungsteile betrachtet, wird klar, was ich meine. Die kann man so zierlich nicht maßstabsgetreu umsetzen.


    Im Schritt 3



    habe ich nun begonnen, mir Gedanken um die Platzverhältnisse zu machen. Der Motor soll im Kessel verschwinden, so könnte es aussehen.


    Es passt ein Motor Durchmesser 8mm Länge 16 mm gut hinein. Die Antriebe der Fa. Maxon (im Bild zu sehen) gibt es für 3 Volt aber auch für 12 Volt. Sogar für eine bescheidene Schwungmasse ist noch Platz vorhanden.



    Im nächsten Schritt kümmere ich mich um die Untersetzung, damit der Zwilling keine "Rennsemmel" wird.


    Ale eine Realisierungsvariante möchte ich bei diesem Modell ein Doppelschneckengetriebe bauen. Ein Bild sagt alles.


    image.jpg



    Meine ersten Versuche mit einem Doppel-Schneckengetriebe waren, positiv ausgedrückt unter der Rubrik "Erfahrungsgewinn" eigentlich ein Reinfall. Ich habe also nochmal ganz neu angesetzt und habe nun das gewünschte Teil fertig.


    image.jpg



    image.jpg



    und ein Video, welches das Getriebe bei der Arbeit zeigt. Der Drehzahlbereich wird einmal vollständig durchlaufen. Das Getriebe liegt auf der Tischplatte, die wie ein Resonanzkörper wirkt. In Wahrheit ist das Teil sehr leise.



    Bis zum nächsten mal wünscht immer Spass am Hobby


    Joachim

  • Hallo Joachim,


    wieder ein schöne Projekt von dir. Ein Hersteller dieses Modells in H0f wäre mir jetzt auch nicht geläufig. Es gab aber eine H0e-Variante eines japanischen Herstellers früher mal.



    Die Originalmotoren wurden gegen Faulis ersetzt und ein Decoder eingebaut. Die Fahreigenschaften verbesserten sich dadurch erheblich.

    Gruß Thomas

  • Moin Joachim,


    Deine Projekte sind schon wirklich absolut außergewöhnlich. Gibt es von Deiner Orenstein 173 in H0f eigentlich ein Video? Das würde mich ja mal sehr reizen!


    Viele Grüße,

    Lenni

  • Hallo Lenni,


    Du sprichst da von meinem Lieblingsprojekt. Ich werde dieses Löckchen deshalb in H0f nocheinmal "verschlimmbessern". Ich habe dieses wunderschöne Vorbild in Spur Null aber auch in H0f gebaut. Anbei die "Kleine mit Büchsenfeuer und Beleuchtung.



    Zur Frage von Rafael nach einer Serie kann ich verständlicherweise vor der Fertigstellung dieses doppelten Lottchens noch nichts sagen. Das wäre dann zu gegebener Zeit eine Sache für eine PN. Und vielen Dank für den Hinweis von Thomas, dieses Modell war mir schon bekannt. Etwas dominant ist der sichtbare Motor, ich hoffe das Forum verzeiht mir diese Anmerkung, es ist keine Kritik.


    Viele Grüße aus der Werkstatt

    Joachim

  • Hallo Joachim,


    Etwas dominat ist der sichtbare Motor, ...

    Das ist unverkennbar. Aber es war nicht meine Aufgabe das Modell neu zu konstruieren. Nur ein brauchbares daraus zu machen. Dem Besitzer des Modells hatte ich selbst überlassen an den Führerhäusern Vorhänge anzubringen bzw. auch Figuren zur Tarnung der Motoren zu platzieren.

    Gruß Thomas

  • Danke Dir für den link......echt fantastisch!!


    Ich bin recht sicher, dass Deine Ausführung es mit den anderen Zwillingen wird aufnehmen können.......es wird sich aber auch in einem anderen Preisrahmen bewegen----zu Recht!!!!


    Viele Grüße

  • Hallo Joachim,


    erst einmal vielen Dank für das Einstellen des interessanten Projektes, dass Du derzeit am Bauen hast. Deine Antriebsvariante ist schon eine ganz besondere Herausforderung. Das wäre selbst für mich eine Nummer, die ich mit dieser Präzision mit meinen Mitteln nicht bewerkstelligen könnte.

    Dafür habe ich für Euch eine weitere kleine Überraschung parat. Martin R. hatte mich gebeten, ein paar Fotos von seinem Zwilling im Maßstab 1:120, also TTf, hier im Forum vorzustellen. Die geistige Vorarbeit für das Erstellen der Ätzplatine wurde schon vor geraumer Zeit abgeschlossen. Seit einigen Monaten liegen nun die Ätzteile für den Zusammenbau vor. Einige Dreh- und Gußteile wurden mittlerweile gefertigt. Andere Teile (wie z.B. Radscheiben) harren noch ihrer Erstellung. Hier nun eine kleine Bildauswahl:







    Bis demnächst, Gruß Gerd