Winterurlaub im Zittauer Gebirge 2012

  • Hallo Freunde,


    jedes Jahr in den Winterferien fahren wir irgendwohin, um Schnee zu sehen, den es leider im nordöstlichen Brandenburg nur sehr selten und wenn überhaupt nur in homöopathischer Dosis gibt. Ob Harz, Erzgebirge, Riesengebirge, Böhmerwald ... es findet sich immer ein lohnendes schneesicheres Ziel. Wie immer natürlich alles mit öffentlichen Verkehrsmitteln, denn wie hieß es so schön in einer alten Nescafe-Werbung: Isch 'abe gar kein Auto.


    Im Winter 2012 buchten wir 5 Tage in der Pension "Zum Bahnel" in Jonsdorf, die sich im restaurierten Bahnhofsgebäude des Ortes befindet. Es gibt 7 Zimmer: I K bis VII K, die alle liebvoll dem Thema passend eingerichtet sind. Der Rest des Gebäudes gleicht einem Eisenbahnmuseum.


    Der Eingang




    Der Gastraum, in dem die Wirtin morgens das leckere Frühstück serviert. Auf Vorbestellung gibt es auch Abendessen.


    Fertig für den ersten Ausflug.


    Im Kurcafe erstmal stärken.


    Immer wieder schön: die Umgebindehäuser


    Jetzt heißt es aber erstmal schlafen, morgen geht es auf Winter-Dampftour.


    Viele Grüße

    Toralf

  • Hallo Toralf,


    das „Bahnel“ kann ich auch aus eigener Erfahrung empfehlen. Ich logierte dort in der „IVK“, wie eines der Zimmer heißt.

    Das Kurcafe ist für seine guten Kuchen und Torten, sowie das leckere Eis bekannt.

    Die Dammschenke und das Ferienhaus Buttig sind aber auch sehr empfehlenswert.

    Ich stelle grad fest, dass ich schon länger nicht mehr in Jonsdorf war.


    VG Thomas

  • Der nächste Morgen war neblig trüb und eiskalt. Man spürte förmlich die Eiskristalle in der Luft. Also auf nach Oybin.


    Nur wenige Eisenbahnbilder habe ich mit der digitalen Familienknipse gemacht, der Großteil der Bilder sind (bisher ungescannte) Dias. Beim Kopfmachen in Bertsdorf und im Bahnhof Oybin war aber auch Zeit für ein paar Digitalbilder.



    Wasserfassen in Bertsdorf


    Der Wasserkran mußte vorm "Erfrieren" geschützt werden.


    Dann geht es wieder an den Zug ...


    ... und es wird ordentlich eingeheizt für die Bergfahrt.


    Plötzlich brach die Sonne durch den eisigen Nebel und verzauberte die Landschaft in ein Wintermärchen.


    Auf Bergfahrt nach Oybin. Man beachte der Spiegelung der Lok.


    Vor Teufelsmühle



    Umfahren in Oybin.


    Kleine Lok vor großem Berg. Und da wollen wir heute noch hoch.


    Viele Grüße

    Toralf

  • Der Berg ruft!


    Da wollen wir hoch.


    Frostig kalt zeigte sich Oybin.


    Der Aufstieg beginnt.


    Über viele vereiste Stufen ...


    ... und ein Tor führt der Weg steil nach oben.


    Oben angekommen hat man von der Klosterruine eine tolle Aussicht.


    Die Klosterruine.


    Der Klosterfriedhof vor toller Felsenkulisse.


    Der Friedhof vor der Klosterruine.


    Auf der Rückfahrt nach Jonsdorf wurde es dann schon dunkel. Am Folgetag entstanden nur ein paar Dias mit Bahnbezug. Erst am Abreisetag entstanden noch ein paar (Eisenbahn-)Aufnahmen mit der Digitalknipse ... diese dann im letzten Teil.


    Gruß

    Toralf

  • Und wieder gehen die Urlaubstsage viel zu schnell vorbei und es heißt Abschiednehmen. Warum eigentlich dauern 5 Tage Arbeiten länger als 5 Tage Urlaub??? :nixw:


    Wie bereits erwähnt, entstanden die meisten Eisenbahnbilder als Dias und nur wenige Schnappschüsse mit der Digitalknipse.


    Abschied von der Pension "Zum Bahnel".


    Damals gabs den erweiterten Winterfahrplan nur in den sächsischen Schulferien, so daß wir auf dem Heimweg den Umweg über Oybin fahren mußten. Glücklicherweise wurde dieser Zustand geändert und der erweiterte Winterfahrplan umfasst nun auch die Brandburgisch-Berliner Winterferien.


    So entstanden aber noch paar Aufnahmen in Bertsdorf:


    Abfahrbereit nach Oybin.


    Einsteigen bitte.


    Die Fraktion der "Nicht-Eisenbahn-Begeisterten"


    Einfahrt Olbersdorf Oberdorf


    Ausfahrt Zittau Vorstadt


    Am ehem. Abzw. Neißebrücke


    Vermutlich hat sich das Bild des Zittauer Bahnhofs durch die Umbaumaßnahmen gravierend geändert, vermutlich nicht zum besseren. Daher hier noch zwei (vermutlich) historische Bilder vom Normalspurbahnhof.


    Empfangsgebäude Zittau mit der doppelten Gleisverbindung


    Unser Zug (von Cottbus) nach Cottbus fährt ein. Die Formsignale sind vermutlich auch Geschichte. Sorry für soviele "vermutlich", aber ich war seit 2015 (???) nicht mehr da unten.


    Wie ihr seht, dient eine Schmalspurbahn nicht nur dem Selbstzweck, als Fotomotiv für Eisenbahnfans oder zur Bespaßung von Touristen, die ein mal hin- und zurück fahren. Wir haben die Bahn (mit Koffer) zur An- und Abreise genutzt und haben Wanderausflüge mit ihr gemacht, sie als normales Verkehrsmittel benutzt.


    Vielleicht versteht ihr jetzt meine Argumentationen bei anderen Beiträgen und Diskussionen etwas besser und beschimpft mich nicht mehr als Dampfbahnhasser, wie es manche hier getan oder gedacht haben.


    Viele Grüße

    Toralf