Frage zum Dreischienengleis in Hettstedt (m1B.)

  • Hallo,

    ich wollte eigendlich etwas Futter zum Ernst-Schacht ausschütten, dabei ist mir das Bild in die Hände gefallen. Es ist entstanden bei meinem ersten Besuch, wo ich überhaupt noch keinen Plan hatte. Einzigste Info. - ein Zug soll Nachmittag fahren.


    rechts sehen wir den Viadukt mit der heute abgebauten Strecke zum Bahnhof. Das Gleis läuft direkt vor meinem Standpunkt. In der Mitte nach links führt das Normalspurgleis zur Rollwagengrube / ehemals Dreischienengleis zum Bahnhof.


    Hettstedt by Uwe Hochmuth, auf Flickr


    Sagt mir bitte, das das auf dem Viadukt , links oberhalb des Rundbogens, kein Fahrleitungsmast ist.


    Gruß Uwe

  • Hallo,

    wen ich es richtig in Erinnerung habe führte deurch den sichbaren Bogen des Viaduktes das Schmalspurgleis der Bergwerksbahn in Richtung Großörner und weiter nach Leimbach und von da entweder nach Benndorf bzw. zur Eckhardthütte


    Gruß

    Dietmar

  • Ja... das Gleis führte durch einen der Bögen weiter in Richtung Kupfer-Silber-Hütte und dann ehemals weiter nach in Richtung Leimbach.. Im Bereich unten an der Brücke befand sich noch ein Abzweig in dem ein Gleis auch weiter in Richtung der dortigen Straße verlief... Ich bin mir nicht mehr ganz sicher... aber diese überquerten die Straße dann im Bereich der nächsten Brücke. Aber sie waren zu meiner Zeit als Jugendlicher (80er) schon nicht mehr befahren... aber eine Weiche im Bereich unter dem Viadukt sowei die Gleise lagen noch...

  • Ich war vor ein paar Jahren mal da und hab in Hettstedt nichts wiedererkannt! 1989 durchzogen Schmalspurgleise den ganzen Ort und hatten gefühlt tausend Anschlüsse. Davon ist fast nichts geblieben. Das Werk wo damals eine originale NS2 eingesetzt wurde habe ich gar nicht mehr gefunden. Aber es war glaube auch nur für Fotografen toll. Die Atmosphäre und vor allem die Arbeitsbedingungen waren für die Menschen vor Ort in den an liegenden Orten und Fabriken nur noch eine Zumutung!!!

  • Also so viele Gleise gab es in Hettstdt nicht.. und den ganzen Ort auch nicht.. Meinst Du Hettstedt? Das Gleis lief nur grob vom Bahnhof runter ins Tal, parrellel zur F86 bis zur Kupfer Silber Hütte...

  • Hallo, Andy,


    wenn du schon Andere verbesserst, dann solltest du selbst aber auch "sattelfest" sein! Denn "parrellel" kenne ich nun nicht!!

    Aber darum geht es nur am Rande.

    Ich habe in meiner Bildersammlung zwei Aufnahmen mit dabei, die den, von dir beschriebenen Streckenverlauf nach der Bogenbrücke und über die Straßenkreuzung nach einer weiteren Brücke dokumentieren müssten. Nun mag ich die aber hier nicht präsentieren, weil ich den Urheber nicht habe.


    Hallo, Eckhard,


    ich nehme an, dazu weißt du auch keinen Rat?!


    Grüße Bernd.

  • Sorry.... hab mich per Handy versucht... zu dicke Finger..

    Nein... so recht weiß ich auch nicht da es ja da Urheberrecht gibt... Bei dem Streckenverlauf den ich meinte war zu meiner Zeit (also ab mitte der 80er) auch nur noch der in Richtung Silberhütte in Betrieb. Man hat es damals gesehen, aber sich nie Gedanken gemacht wozu die nicht mehr aktiven Gleise mal genutzt wurden und wo sie genau hin gingen. Es war halt da.... Und als sich alles änderte... da hatte man anderes zu tun... leider

    Bin auch oft in Helbra gewesen... Dort hat es mit Abstand die größte Veränderung gegeben.

    Wenn man sich überlegt das es dort einmal 3 Verschiedene Bahnen gab in Hettstedt.. Die "Regelspur", die Bergwerksbahn und die "Straßenbahn...

  • Also so viele Gleise gab es in Hettstdt nicht.. und den ganzen Ort auch nicht.. Meinst Du Hettstedt?

    Das war jetzt einer der Beiträge für denen ich normalerweise nur den Daumen gesenkt hätte.

    Nach Abschaffung dieser Funktion nun ausführlich meine Frage um welchen Ort/Bahnhof es wohl unter dem Beitragstitel "Frage zum Dreischienengleis in Hettstedt" gehen könnte?


    Wochenendliche Grüße von Niels!