Analoge Fotografie an der Weißeritztalbahn

  • Hallo Ludger,


    dass geht so schnell, weil ich das entwickeln selbst erledige.


    Ich hab schon versuche mit dem "Lasso" unternommen, komme da aber nicht klar. Ich weis noch nicht, wie ich die Übergänge anpassen kann.

    Photoshop habe ich nicht, behelfe mich da mit "Gimp". Nur komm ich da, wie gesagt, (noch) nicht zurecht.

    Du beherrschst die weiteren Schritte, herrlich!


    Gruß Micha

  • Hallo,


    wieder am 13. Februar 2020, Ortsausgang Ulberndorf, kurz vor Überquerung der der B170 und anschließend derWeißeritz.



    Für dieses Foto ist eine Leiter notwendig, wenn das Fahrwerk der Lokomotive mit auf dem Bild sein soll. Weiter braucht es eine riesen Portion Glück, um eine freie Straße zu haben.


    Gruß Micha

  • Photoshop habe ich nicht, behelfe mich da mit "Gimp". Nur komm ich da, wie gesagt, (noch) nicht zurecht.

    Bitte üben, üben, und nochmals üben!


    Denn momentan sehe ich bei Deinen analog entstandenen und hier präsentierten Aufnahmen keinerlei "Mehrwert" gegenüber den digitalen Pendants in Graustufen.

    Ich würde meinen üblichen und normalerweise dem Licht gewidmeten Spruch jetzt mal etwas abwandeln:

    :sing: "Kontraste sind durch nichts zu ersetzen als durch noch mehr Kontraste!"


    Nicht böse sein, aber die letzten beiden Bilder sind auch motivlich nicht mein Geschmack.

    Selbst eine stimmigere Bearbeitung wird sie nicht aus der Masse anderer Bilder hervor holen.

  • Hallo Ludger,


    du meinst Seite 229, Foto von Karl Wolf, vom 4. 6. 1985?


    Nun, die Straße war damals auch schon geteert. Die Bäume gibt es in dieser Form, in den nächsten Jahren sicher nicht zu sehen. Das Haus sieht jetzt auch wieder etwas besser aus.


    Gruß Micha

  • Hallo,


    am 13. Februar 2020 ist ein weiteres Foto entstanden. Hier war mir wichtig, mit dem Stall am linken Bildrand, die letzten Reste der großen Bauernhöfe von Ulberndorf mit darzustellen. In den letzten Jahrzehnten wandelten sich im Ort größere Viehweiden in Wohnbebauung.

    Der Nachmittagszug im geänderten Fahrplan, bringt nun Licht in diese Perspektive.



    Gruß Micha