Betrieb der Zittauer Schmalspurbahn 2020

  • Hallo liebe Freunde, unsere heutige Zugfahrt nach Oybin endete vorhin schon in Bertsdorf. Danach hieß es umsteigen in den Dieselzug der eigentlich nach Jonsdorf fahren sollte. Die Zittauer Schmalspurbahn ist heute damit leider dampffrei,da auch alle anderen Loks kaputt sind.

    Nach Jonsdorf soll wohl der Bus fahren.

  • Hoffentlich fängt das normale Tagesgeschäft nicht langsam unter den ganzen Nebenschauplätze mit den Länderbahnfahrzeugen an zu leiden. Das wäre dann eine fatale Priorisierung.

    Der Dieselzug fährt ja eh schon seit paar Tagen als Dampfersatz. Nun scheint es völlig aus dem Ruder zu laufen.

  • Hallo liebe Freunde, unsere heutige Zugfahrt nach Oybin endete vorhin schon in Bertsdorf. Danach hieß es umsteigen in den Dieselzug der eigentlich nach Jonsdorf fahren sollte. Die Zittauer Schmalspurbahn ist heute damit leider dampffrei,da auch alle anderen Loks kaputt sind.

    Nach Jonsdorf soll wohl der Bus fahren.

    Auf Facebook wurde über die Zuführung des VT für den Pendel bildlich berichtet.

    Die SOEG hat wenigstens zwei (und somit genug) Dieselfahrzeuge für den Standardumlauf in der Hauptsaison.

  • Hallo,


    ich glaube nicht, dass die VIIK's wegen Eifersucht auf Länderbahnzüge kaputt gegangen sind.


    In der Technik ist nicht alles planbar und manchmal kommt eins zum andern.


    Gruß Micha

  • Auf Facebook wurde über die Zuführung des VT für den Pendel bildlich berichtet.

    Die SOEG hat wenigstens zwei (und somit genug) Dieselfahrzeuge für den Standardumlauf in der Hauptsaison.

    Guten Tag,


    was ist mit Diesellok 199 013? War diese zwischenzeitlich nicht wieder in Zittau stationiert worden? Falls sie einsatzbereit wäre, könnte sie ja ebenso die Leistung des Gebirgspendelzuges übernehmen...


    MfG,

    Px48-1756

  • Da alle verfügbaren Wagen mit autarker Heizung schon mit 199 018 unterwegs sind, nutzt der Einsatz von 199 013 nichts. Es sei denn, mal will sich den Popo abfrieren.


    Aus Eifersucht gehn die nicht kaputt. 99 749 steht aber schon länger, 99 555 hat auch nur einen Tag ihres Wintereinsatzes durchgehalten, 99 760 auch wiederholt defekt und wohl immer noch auf dem Rand. Und heute hat es nun 99 731 erwischt, und das wohl richtig übel.

    Vielleicht ist es Zufall, vielleicht auch eine Folge der Low Budget-Politik, da eben viel Geld in andere Sachen wie die Länderbahngeschichte und das Güterzugmuseum in Vorstadt fließt.

    Was nutzen die bunten Wagen, wenn man keine Loks hat, die sie ziehen können.

    Die Leute wollen ja Zug fahren und nicht Wagen anschauen.

  • Hallo,


    wenn auch aus der Ferne und damit vermutlich Widerspruch provozierend:


    Der Faktor Zeit wird oft unterschätzt.


    Wenn ich mir die pausenoptimierten Umläufe (gleich ob SDG oder SOEG) anschaue und dann mal in die Fahrpläne zu Zeiten des Ersteinsatzes der Lokomotiven schaue, dann ist eben eine "Überlastung" nicht auszuschließen.


    Nun kann man mit Maß und Zahl argumentieren - aber damit bekommt man die Realität (wie oft) eben nicht vollständig erklärt. Will sagen: sicherlich wird alles nach Plan gewartet und gepflegt, dennoch waren zu früheren Zeiten (bis 1990) Maschinen kaum regelmässig im 10-h-Dauereinsatz mit nur 12 ...15 Minuten Pausen.


    Im Übrgen Hut ab für die Personale, wie die damit klarkommen.


    Manchmal ist weniger eben auch mehr.



    Viele Grüße, echtdampf

  • Hallo Echtdampf, dein Ansatz ist aus meiner Sicht völlig zutreffend. Haben sich früher drei bis vier Loks am Tag die Umläufe geteilt, so wird das heute mit zwei Maschinen gehändelt. Nun müsste einfach mal jemand mit Zugriff auf die alten Fahrpläne das durchschnittliche Tagespensum einer Lok ausrechnen. Dann könnte man Fakten sprechen lassen.

  • ...wir wissen doch alle, wie heut gerechnet werden muss. Und spätestens wenn genug Geld da wäre, würde Personal fehlen.


    Ein Bw Zittau hatte ganz andere Reserven bei Werkstatt und Zugpersonal. Dieses "Hinterland" fehlt halt heutzutage.


    Das die Marketingprojekte heut aber auch immens wichtig sind, um ausreichend Gäste für's "Tagesgeschäft" generieren zu können, könnte für andere Bahnen ein Denkansatz sein. Wo das in diesem Maße fehlt, spürt man auch die Zurückhaltung der Mitmenschen, einfach mal wieder Bimmelbahn zu fahren. Bei großen Events sind dann plötzlich wieder alle in Massen da. Die Sonderverkehre der SOEG haben für mich also auch eine regulierende Wirkung.


    Gruß Micha