Betrieb der Harzer Schmalspurbahnen 2020

  • Sicher ist es nicht schön mit den Dieselersatz. Aber es lässt sich ja auch ein Muster erkennen, wo und was sicher mit Dampf gefahren wird.


    Über den Dampfzug im Selketal sowie den Nordhäuser Brockendampfzug braucht man sich am wenigsten Sorgen machen. Denn die fahren in der Regel zu 99 % zuverlässig mit Dampf. Als erstes fällt immer das Zugpaar Wernigerode - Eisfelder Talmühle dem Dieselersatz zum Opfer. Dann folgen vereinzelte Wernigeröder Brockenumläufe. Aber auf dieser Relation fahren soviele Züge, da kommt relativ zeitnah dann eh schon der nächste Dampfzug angerollt.


    So kann man eigentlich ganz gut planen, um den Dieselersatz recht sicher zu umgehen. Von daher, insgesamt kein HSB-Ruhmesblatt, aber für den Dampffan doch gut händelbar.

  • die 3 Harzkamel die abgestellt ,Davon 2 Nehmen von Hauptuntersuchen dann hat mann wieder mehr ersatz und es müssen keine Umläufe ausfallen . Sind die den in Einem Guten Zustand .

    Hi,


    Ich glaube erahnen zu können, was der Verfasser mit seinen Satzteilen meint. ;-)

    Weitere Loks zu reaktivieren kostet enorm viel Geld, was die HSB nicht hat. Das führt außerdem wieder zu Folgekosten hinsichtlich Wartung und HUs.


    Auch wenn es für viele ein Graus darstellt... aber vielleicht wäre eine Alternative ein abgestelltes Kamel auf Elektroantrieb oder Wasserstoffantrieb umzurüsten. Im Wolfsburger VW-Werk fahren z.B. Hybridloks, welche bereits auf der V100 basieren. Alstom hat vor Kurzem den ersten Wasserstoffzug präsentiert. Dadurch könnten Entwicklungskosten gespart werden, wie gut sich das im HARZ-Kamel integrieren lässt, kann ich aber nicht sagen. Die Technologien sind zumindest in der Region verfügbar.


    Es würden sich aber mindestens 4 Benefits ergeben:

    - möglicher Zugang zu Fördermitteln

    - Werbemöglichkeit "Schmalspurbahn mit drei Traktionsarten"

    - Technologiewerbung für den Hersteller (Alstom, o.ä.)

    - Minuspunkte bei der kommenden CO2-Steuerberechnung


    Ob sich das alles lohnt (Umbau, Infrastruktur, Lademöglichkeit, Einsatzplan) für eine Lok, welche bestenfalls selten für Züge eingesetzt wird, steht auf einem anderen Blatt. Und ob es erwünscht ist, kann ich auch nicht sagen.


    War nur mal ein Gedankenspiel. :-)


    Mfg

    Minfred

  • Zitat

    So kann man eigentlich ganz gut planen, um den Dieselersatz recht sicher zu umgehen. Von daher, insgesamt kein HSB-Ruhmesblatt, aber für den Dampffan doch gut händelbar.

    Für den geübten Fan sehe ich hier nicht das Problem. Doch die Fans sind nicht diejenigen, die das Überleben der HSB sichern. Es sind die normalen Touristen und die haben auch den Anspruch mit Dampfloks fahren zu wollen.


    Nun ist im Moment alles schwierig, da hoher Schadbestand und warten auf HU aus Meiningen.

    Das muss aber irgendwann wieder besser werden. Es ging ja vor wenigen Jahren auch, aber dann folgten Personalprobleme und nun der stetige Ausfall der Dampftechnik. Ich würde mir zwar wünschen, dass macht die HSB absichtlich, damit die Neue Werkstatt bei den Entscheidungsträgern unbedingt Unterstützung erhält, aber zum Schluss wäre es sehr gefährlich. Ich bekomme zumindest im bekannten- und Familienkreis als bekennender Dampf fan die Enttäuschung ab, wenn man in den Harz fährt teilweise Haufen Geld hinblättert, aber eine V100 davor hängt. Was mich ja nicht mal stören würde...

    Liebe Grüße von der Havel, Thomas

  • Zum Verbleibe der kleinen Packwagen habe ich selber mal geforscht, die Liste ist aber nicht mehr ganz aktuell :


    905-150: Lokschuppen Ilfeld

    905-151: Im Einsatz, meistens Selketal

    905-152: Ilfeld vorm Lokschuppen

    905-153: Westerntor

    905-154: Westerntor

    905-155: Westerntor

    905-156: Westerntor

    905-157: Im Einsatz als Fahrradwagen/Cabrio

    905-158: Lokschuppen Ilfeld


    Wo ist eigentlich der große Cabriowagen 99-03-90? Gefühlt war der auch schon ein Jahr nicht mehr im Einsatz.


    Tim

  • 22.07.2020 - FAHRPLANÄNDERUNGEN


    Brockenbahn


    Zug 8935 ab Wernigerode 13:25 Uhran Brocken 15:30 UhrDiesellok statt Dampflok

    Zug 8934


    ab Brocken 15:40 Uhr


    an Wernigerode 17:21 Uhr


    Diesellok statt Dampflok


    Selketalbahn


    Zug 8961


    ab Gernrode 07:36 Uhr

    an Harzgerode 08:37 Uhr

    Ausfall

    Zug 8960

    ab Harzgerode 08:47 Uhr

    an Quedlinburg 10:15 Uhr


    Ausfall


    Zug 8963

    ab Quedlinburg 10:30 Uhr

    an Gernrode 10:45 Uhr

    Ausfall


    Zug 8963


    ab Gernrode 10:46 Uhr


    an Alexisbad 11:31 Uhr


    Dampflok


    Zug 8962


    ab Alexisbad 11:46 Uhr


    an Quedlinburg 12:46 Uhr


    Dampflok


    Zug 8965


    ab Quedlinburg 12:56 Uhr


    an Gernrode 13:12 Uhr


    Dampflok


    Zug 8967/8969


    ab Gernrode 14:13 Uhr


    an Eisf. Talmühle 16:49 Uhr


    Dampflok


    Zug 8964


    ab Eisf. Talmühle 17:04 Uhr


    an Quedlinburg 19:31 Uhr


    Dampflok


    Zug 8959


    ab Quedlinburg 19:41 Uhr


    an Gernrode 19:56 Uhr


    Dampflok

    https://www.hsb-wr.de/Aktuelle…elle-Fahrplanaenderungen/

  • Wernigerode: Dampflokwerkstatt feiert Richtfest

    Die neue Dampflokwerkstatt der Harzer Schmalspurbahnen in Wernigerode nimmt langsam Gestalt an. Heute wird Richtfest gefeiert. Offizieller Baubeginn für die 70 mal 30 Meter große Halle war im Oktober vergangenen Jahres. Die Werkstatt soll rund 10,5 Millionen Euro kosten und im kommenden Frühjahr fertig sein. Geplant ist, dass Besucher von einer gläsernen Galerie in die Werkstatt gucken können. Außerdem soll es Aussichtsplattformen geben.


    https://www.mdr.de/sachsen-anh…u-autobahn-fertig100.html


  • Ein Lokführer dampft in den Ruhestand

    Zahlreiche Arbeitskollegen der Harzer Schmalspurbahn sowie ehemalige Kollegen und zahlreiche Eisenbahnfreunde versammelten sich am bester am späten Nachmittag auf dem Bahnhof der HSB in Nordhausen, um ihren langjährigen Dampflokführer Dietmar Schüler aus Hasselfelde bei seiner letzten Fahrt zu begleiten...

    Dietmar Schüler an seinem Arbeitsplatz (Foto: D.Stoess)

    Dietmar Schüler an seinem Arbeitsplatz (Foto: D.Stoess)


    Gerührt und beinahe sprachlos sagte Herr Schüler: „Damit habe ich überhaupt nicht gerechnet:“ In den späten 80er Jahren kam der gebürtige Dessauer in den Harz, um hier bei der Harzbahn die neuen Dieselloks der Baureihe 199 zu fahren.


    So jedenfalls sah es damals der Plan der Deutschen Reichsbahn vor. Durch die Wende kam dann alles ganz anders und Dietmar Schüler entdeckte seine Liebe zur Dampflok, der er nun bis ins Rentenalter mit fast 66 Jahren treu geblieben ist.

    Bestimmt wird Dietmar Schüler auch der gestrige Tag mit der Verabschiedung durch seine langjährigen Kollegen in guter Erinnerung bleiben.


    https://www.nnz-online.de/news/news_lang.php?ArtNr=278431