Fotografieren bei der HSB

  • Hallo Thomas,


    für solche Schauplätze wie Hausordnungen wäre aber wohl eher ein eigenständiges Thema angebracht.

    Außerdem ist immer die Herkunft eines Themas ebenso relevant - und hier war es aus einem anderen Forum importiert und mit einer bestimmten Zielrichtung ebenfalls platziert.


    Eigentlich kann als einziger vielleicht relevanter Punkt übrig bleiben, daß ein Fotoverbot bzw. sogar das Einsammeln von "verdächtigem" technischem Gerät vor bzw. während einer (kostenpflichtigen) Werkstattführung absurd ist. Aber meiner Meinung reicht die (einmalige) Erwähnung dessen, damit niemand in eine Falle tappt. Dadurch gibt es in kurzer Zeit entweder keine Führungen mehr (vielleicht sogar gewünscht?) - oder der Punkt wird in kurzer Zeit wieder geändert. Wieso muß da seitenlang drüber Aufregung herrschen? Unmutsbekundungen sollten lieber an die HSB gerichtet werden als hier wirkungslos zu "wirken".

    Gruuß

    217 055

  • Hallo,

    Vor allem der Widerspruch eines Aufbaus einer "Gläsernen Werkstatt" und das Verbot bei Führungen zu fotografieren passt nicht zueinander.

    du weißt also jetzt schon wie die Regelung in der fertiggestellten gläsernen Werkstatt aussehen wird?

    Jetzt packt doch mal bitte alle die Fackeln, Mistgabeln und auch Glaskugeln beiseite und kommt mal auf den Boden der Tatsachen zurück. Das Unternehmen hat eine Regelung erlassen, wozu es berechtigt ist und wozu es zumindest aus meiner Sicht auch in einigen Punkten Anlass gibt. Damit kann man nun glücklich sein oder auch nicht. Wer damit nicht glücklich ist möge doch der HSB seinen Unmut dazu mitteilen, hier im Forum bringt das auf jeden Fall nichts, außer erhöhten Blutdruck bei einigen Forenmitgliedern.

    Das in die ganze Sachen sicherlich noch andere Aspekte wie das von Reiner geschriebene reinspielen möchte ich gar nicht bestreiten, aber auch das wird hier im Forum nicht geklärt werden. Und ja, auch ich hoffe dass sich hier insbesondere im Umgang mit dem eigenen Personal in Zukunft etwas ändert, denn das ist auch ein Baustein um das vorhandene Personal zu halten (neben einer zumindest einigermaßen marktüblichen Bezahlung).


    Schlussendlich ist die im Bau befindliche "gläserne Werkstatt" in erster Linie erst mal Werkstatt und erst in zweiter Linie zur Unterhaltung von Touris da. Als Diese ist Sie zumindest aus meiner Sicht bitter nötig und auch keine neue Idee wie das Beispiel Oberwiesenthal zeigt. Ich hoffe dass es dann am Ende nicht am Personal scheitern wird, denn ohne Manpower nützt die beste Werkstatt nichts. Wie man dann den touristischen Aspekt mit dem Werkstattbetrieb in Einklang bringt wird sich Zeigen, der Gedanke Beides zu verbinden ist aus meiner Sicht auf jeden Fall richtig. Das dazu dann sicherlich auch die Erinnerungsfotos der Besucher gehören (müssen) steht auch für mich außer Frage, muss dann aber mit anderen Aspekten wie dem Schutz der Mitarbeiter in Einklang gebracht werden.


    Gruß Michael

    26305-signatur-def-jpg

  • Die Neue Werkstatt - was wird die uns bringen ???


    Da wird die HSB schon für sorgen, dass in der

    neuen "Gläsernen Werkstatt" die Fans nicht zu

    nahe an die in Arbeit stehenden Fahrzeuge kommen.


    Da werden die Abstände zu der Werkstatt so gross sein

    (Sicherheitsabstand...), dass nicht einmal etwas Geruch

    nach Eisenbahn wie z.B. nach heissem Eisen oder Öl den

    Fans in die Nase geraten. Ein Gang im Bereich der Werkstatt

    wo am Eingang eine Wertmarke gezogen werden kann

    und der "Besucher" an dem im 1.OG befindlichen "verglasten

    Galeriegang" einen Blick auf die Werkstatt - vielleicht sogar

    während normaler Arbeitszeit, werfen kann.

    Aus Sicherheitsgründen sind die Einblicke jedoch nur durch eine

    Art Bullaugen möglich, wodurch fotografische Aufnahmen

    durch die gewünschte Verzerrung wertlos werden.

    Mit der Wertmarke wird dann das jeweilige Bullauge "freigeschaltet"

    Ist die Gesamtzeit der Wertmarke abgelaufen, so kann man

    damit nur noch die Treppe hinunter gehen und die Toilette zum

    "Kopfschütteln" benutzen.

    Schwarzmalerei? Ich würde mir wünschen ich hätte Unrecht.


    Warten wirs ab - und geben die Werkstattbesichtigungskarte

    bei Fotoverbot wieder zurück.


    Fotoverbot - Hatten wir das nicht schon einmal?


    Es könnte ja sein, dass die Entscheidungsgewaltigen auch etwas

    Weitsicht in Ihre Entscheidungen einfliessen lassen.

    Nur wir müssen auch etwas tun. Das erste wäre, wenn wir uns

    auf Bahngelände entsprechend der Vorschriften verhalten.


    Viele Grüsse vom Dagvuchel :weg:

  • Um das Ganze auch für mich hier abzuschließen. Nein ich weiß nicht, wie es in der Glaswerkstatt gehandhabt werden soll. Ich bleibe aber dabei, dass es nicht notwendig ist, die eine Führung in der Woche mit dieser Regelung zu belegen oder vielleicht in einer anderen Rhetorik.


    Aber was 217 055 schreibt ist richtig. Wir können hier noch Seitenweise unsere Sichtweisen um die Ohren hausen, die Ansprechpartner und Kontakte sind bei der HSB zu suchen. Wer da mal seine Sichtweise - unbedingt Sachlich - mitteilt, könnte vielleicht bei der HSB einen Gedankenprozess ins rollen bringen. manchmal denken Verantwortliche auch nicht immer bis zuletzt alles durch. Ich habe es gemacht und warte mal auf die Antwort.


    Ich fand es dennoch gut, dass es hier zum Austausch kam - egal wie das Thema sich nennt, aber nun ist es abgehakt.

    Liebe Grüße von der Havel, Thomas