Bau einer Bemo VII K

  • So hallo,

    nach langem will ich hier mal wieder etwas posten. In der Zwischenzeit ist es ordentlich voran gegangen.


    Die Platine wurde schon verkabelt und der Decoder angelötet.


    Die Rauchkammertür wurde auch vervollständigt und erhielt einen geraden Lampenhalter, dem Vorbild entsprechend.


    Der Motor durfte schon mal probesitzen und am Zylinder wurden die Schmiergefäße angbracht.


    Blick von Oben. Im Tender wurde noch ein Zwischenboden eingezogen, wo später Echt-Kohle drauliegen wird.



    Langsam erkennt man eine VII K...

    Von 7 Leitungen wurden 6 dem Orginal entsprechend umgearbeitet, gebogen und anders verlegt. Die Leitung vom Turbo und Glocke fehlen noch.



    So hier nochmal auf dem Fahrwerk, am Gehäuse werden die nächsten Tage noch Griffe, Pfeife und Kranhaken ergänzt.


    Für meine erste Bemo Lok ist sie mir doch bis jetzt ganz gut geraten.


    Schönen Abend wünscht Gornsdorf :huhu:

  • Von 7 Leitungen wurden 6 dem Orginal entsprechend umgearbeitet, gebogen und anders verlegt.

    Ja das ist definitv der Vorteil vom Selbstbau. Ich galube, dass ich mir nun auch kein Fertigmodell von Bemo mehr kaufen werde, es sei denn, es läuft mir günstig über den Weg. Die SB-Loks werden jedenfalls immer sehr individuell!


    Ich bi ngespannt, wie es weiter geht!


    Viele Grüße

  • Hallo,

    nach längerer Zeit will ich in diesen Tröt mal wieder was posten...

    In letzter Zeit war ich sehr mit Gornsdorf beschäftigt und hatte nur wenig Zeit für meine VII K, denoch habe ig die Zylinderentwässerung dem Original entsprechend angebaut



    Die kupferfarbenen Leitungen wurden hinzugefügt und lassen den Zylinder jetzt filigraner wirken.


    Ich hoffe es gefällt...


    Schönen Abend wünscht Gornsdorf. :wink:

  • Hallo Gornsdorf,


    sehr schön, das ist ein schönes Detail und macht Dein Maschinchen sehr individuell. Ich hatte bei meiner VI K ebenfalls Leitungen noch angebracht. Wenn man's weiß, ist es toll, sonst ist es fast nicht wahrnehmbar. Aber ich selber freue mich da immer wieder dran:cheers:


    Liebe Grüße,

    LEnni

  • So,

    heute ist wieder etwas nennenswertes vermeltbar.


    Die Laternenhalter wurden auf eine annehmbare Dicke geschliffen, in etwas so dick wie die von den Crottendorfern, so das dort bald Laternen von Modellbau Kreativ Platz finden können. Die Halter an den Laternen sind zwar schöner, aber ich wollte was haltbares.


    Ebenso wurde der Vorbau nochmal in Aceton aufgelöst und die angedeuteten Löchern hinter der Pufferbohle durch gebohrt, da hatte ich echt schwitzige Hände...:hey: wirkt etwas schief, das ist aber der Fotoperspektive geschuldet.

    Ebenso wurde das Füllstück abgeschliffen und ein Rohr (keine Ahnung was es für eins ist?!) ergänzt, dafür müsste eine Mausefalle sterben:crazy:. Die Beiden Teile Kesselstütze und unterer Vorbau sind noch nicht verklebt. Jetzt aber mal ein Vorbildfoto von der 99 791.


    TEASER: Die Zylindereinströmrohre sind schon fertig...


    Das war leider viel Text, dennoch bin auf eure Meinung gespannt.


    Schönen Abend wünscht Gornsdorf. :huhu:

  • Hallo Freunde der schmalen Spur,

    die ganze letzte Woche habe ich mich wieder um meine '74' gekümmert.


    Nun wurde begonnen die verschieden Schmierleitungen/Kabel nachzubilden, um so einige Guss-Ungenauigkeiten auszubessern und generell etwas vernachlässigte Bauteile interessanter zu gestallten. Oben, noch ohne Leitungen, unten mit. Die Leitungen haben einen Querschnitt von 0,06m, also ungefähr die Dicke eines menschlichen Haares. Dabei habe ich mich mit der Leitungsverlegung an die 99 774 gehalten, wenn Bilder dieser Lok nicht mehr ausreichten, wurde auf Bilder von 99 791 und 99 794 ausgewichen, da ich dort viele Bilder vom Fahrwerk gemacht habe.


    Um die äußerst unschöne Schraube des Nachläufers zu kaschieren, entstanden Blenden, welche aus einer Bremsbacke einer BttB Br 35 entstanden, die mit einer Resinsäge bearbeitet wurde. Diese gibt m.M.n. die originale Aufhängung des Nachläufers recht gut wieder. In den nächsten Tagen wird er noch etwas weiter bearbeitet. (Die Kratzspuren stammen aus dem Hause Bemo.)


    Nun noch einpaar Impressionen...



    Die Leitungsverlegung am Kessel ist soweit fertig, nur noch eine Leitung liegt lose drauf. Nun kommen die Schmierleitungen...


    Hier noch ein Überblick über weitere Teile (Zylindereinströmrohre, Kesselentwässerung, el Leitung,...), die größtenteils erst nach der Lackierung angesetzt werden können.


    Mittlerweile wurden bei meiner VII K schon über 50-60 Änderungen gegenüber dem Originalen Bemo-Bausatz vorgenommen und die Zahl wird bestimmt noch 3-stellig...

    Wobei die meisten Änderungen Vorbildspezifischer Natur sind oder das Modell verfeinern. 95% dieser Änderungen wird wahrscheinlich niemand bemerken, der nicht gerade das Vorbild genauestens kennt... oder wie ich alles von der 99 791 Fotografiert hat... ;)

    Zudem werde ich die Schneepfluge durch welche von der VI K Umbau tauschen, da diese absolut nicht dem Original entsprechen und schon 2 Kaputte bei mir angekommen sind. (Apropos @Qualitätsprobleme bei Bemo. Beide besaßen einen Abbruch an der selben Stelle und einer war obendrauf noch komplett in sich verzogen.)


    Ein paar Beispiele...

    -Tritt am Wasserkasten, dünner geschliffen, ebenso dessen L-Form beseitigt.

    -2-Teilige Kohlekastenklappe aus dünnem Blech gebaut, und Kohlekasten ausgefräßt.

    -Kesselstütze geöffnet.

    -Elektroverteilerkästen am Führerhaus angebracht.

    -16 Schmierleitungen, bis jetzt, es werden denke ich so 40-50.

    -Nummernschild an der Rauchkammertür verschliffen.

    -...


    Ich bin noch auf der Suche nach einer Spachtelmasse für die Lok, hat noch jemand Empfehlungen?


    Ich kann auch gerne hier noch eine Liste mit allen, noch in meiner Erinnerung vorhandenen Änderungen anhängen.

    Na dann... ich hoffe es gefällt.



    Schönen Abend wünscht Gornsdorf. :huhu:

    3 Mal editiert, zuletzt von Gornsdorf ()

  • Sehr schön!!! Ja Schmierleitungen sind eine feine Sache. Das hatte ich bei meiner 700 ja auch gemacht und ich freue mich immer wieder dran. Aber bei Lichte betrachtet - und vor allem bei wenig Lichte betrachtet - sieht man sie eigentlich quasi fast beinahe mehr oder weniger im Extremfall überhaupt gar nicht. Aber egal: das ist der Luxus beim Selberbauen :D



    VG Lenni