Sächsischer schmalspuriger Gw als Gartenschuppen

  • Hallo alle zusammen,


    mit diesem Beitrag möchte ich erstmals aktiv im Forum werden. In nächster Zeit werde ich von der Bergung und Wiederaufbau eines Kastens eines sächs. Gw berichten. Dieser soll restauriert als Schuppen in meinem Garten dienen. Mit diesem Vorhaben hatte ich mich bereits letztes Jahr im Spätsommer an andere Stelle an die Forum Gemeinde gewendet, um ungenutzte Wagenkästen ausfündig zu machen. Dem Wunsch eines Forum Mitgliedes, von diesem Vorhaben kontinuierlich zu berichten möchte ich nun nachkommen, auch wenn ich die Regelmäßigkeit wohl nicht einhalten werde.


    Was bisher passiert ist:


    André hat mir Angabe zu den Standorten 6 solcher Kästen machen können. Nun galt es, alle zu bereisen; mit dem Ergebnis: Zwei Kästen werden noch benötigt, zwei sind in einem schlechten Zustand, und zwei sind bereit verschrottet wurden. Bedauerlicher Weise, war einer von den verschrotteten Kästen bis zum Ende in einem guten Gesamtzustand. Nun bleibt mir nichts anderes übrig, als einen von den Kästen im schlechten Zustand wieder neu auf zu bauen. Die Wahl fiel dabei auf einen Gw in Niedergoseln bei Mügeln. Er ist im Gegensatz zum zweiten Gw, welcher sich ebenfalls in Mügeln befindet, wie ich denke oder hoffe in einem etwas besseren Zustand und vor allem aufgrund des Standorts direkt neben der Straße, leichter zu bergen.


    Hier mal paar Bilder von dem guten Stück:


                 



    Der Eigentümer des Grundstückes auf dem der Wagenkasten steht, war wegen fehlenden Erben zunächst der Freistaat Bayern. Ich nahm Kontakt auf, André schrieb mir ein Wertgutachten und dann vergingen erstmal 3 Monate, bevor ich die Zusage für den Kauf bekam. Nun bin ich stolzer Eigentümer eines Wagenkastentorsos!


    Was als nächstes ansteht:


    1.      Rückbau aller Holzteile vor Ort

    2.      Bergung und Abtransport


    So, das soll es zum Einstand erstmal gewesen sein!


    Beste Grüße aus dem Vogtland

  • IV K 99 573

    Hat den Titel des Themas von „sächsischer schmalspuriger Gw als Gartenschuppen“ zu „Sächsischer schmalspuriger Gw als Gartenschuppen“ geändert.
  • Hallo Matthias,

    erst einmal Glückwunsch zur erfolgreichen Übernahme des Stückes. Dann sei Kraft und Geduld gewünscht, mit diesem Teil sozusagen Freundschaft zu schließen.:ok:

    Mich würde interessieren, wenn du magst auch per Mail, was für eine Historie schon bekannt ist, denn du erwähntest bekannte Standorte. Viele Kästen gingen aus den älteren Baujahren eher verloren, weil nicht bekannt war, wohin die evtl. letzte Reise ging.


    Und dann würde ich noch gern wissen, ob sich diese Aufgabe insofern lohnt, dass einerseits nur ein paar Experten wissen, wie alte Gw aufgebaut waren und andererseits ich mal voraussetzen würde, dass du jemanden kennst oder selbst vom Fach bist?


    Ich mach dann eher in klein komplette Wagen.

    :huhu:

    Grüße Mathias

  • Hallo Mathias,


    erstmal – einen schönen Wagen hast du da gebaut. Er ist für mich sozusagen ein Stück Heimat und auch sonst sind Fahrzeuge in genau dieser Größe mein Betätigungsfeld. Aber gut – ich kann gerate mein Größenwahn nicht stoppen.


    Über die Geschichte meines Wagens kann ich dir nichts sagen. Es ist derzeit nicht einmal seine Nummer bekannt, was sich hoffentlich mit seiner Bergung ändern wird. Wagentechnisch bin ich auch nicht vom Fach, jedoch begleitet mich Andre Marks seit Anfang an sehr engagiert. Vielleicht weiß er etwas mehr. Wo ich fachlich kompetent bin, ist wenn es sich ums Holz dreht, sodass ich mir den Wiederaufbau des Kastens zutraue. Und dann hab ich glücklicherweise noch ein paar „Metallfreunde“.


    Ach so – jetzt bin ich neugierig: Hast du zu deinem schönen Wagen auch eine passende Fairlie-Lok?


    Gruß

    Matthias

  • Hallo Mathias in Leipzig,


    wie Matthias aus Falkenstein schon geschrieben hat: Ohne Nummer des Gw lässt sich wenig zu diesem Fahrzeug sagen - über den Zeitraum, in dem derartige Gw gebaut worden sind, gibt es ausreichend Literatur. Die Wahrscheinlichkeit, dass dieser Wagen zuletzt im Mügelner Netz gelaufen ist, liegt auch bei 100 Prozent.


    Mehr lässt sich jetzt einfach noch nicht sagen!


    Standorte von derartigen Gw-Kästen mit bekannten Nr. sind punktuell in der jüngsten Veröffentlichungen vom Werkbahner und den drei übrigen Autoren zu finden ...


    VG


    André