50 3690 anno dazumal

  • Mir ist es allerdiengs lieber Leute zu fragen anstatt es zu lesen! Außerdem besitze ich kein derartigea Buch und habe auch kein Geld mir jetzt eins zu kaufen!

    Also ist dein Kommentar dezent sinnfrei...

    MfG


    Hallo Cevin,


    ich habe zwar nichts dagegen, Dir hier und da mal mit Rat und Tat zur Seite zu stehen, aber ganz so sinnfrei ist Helges Aussage nicht. Wenn Du kein Geld für Fachbücher hast, kannst Du durchaus Bibliotheken nutzen. Aber es gibt auch die Möglichkeit, das Internet zu durchforsten. Das mag Dir nicht auf jede Frage auf Anhieb eine passende Antwort liefern, aber es kann Dir helfen, die eine oder andere Erkenntnis zum Thema zu liefern. Das meine ich überhaupt nicht vorwurfsvoll, aber dieses Selbststudium in Büchern, Zeitschriften und im Netz kann Dir bei der Weiterbildung Deiner Eisenbahnkenntnisse enorm helfen. Und eine Bitte magst Du befolgen. Nutze bitte nicht unbedingt Veröffentlichungen der Modellbahnindustrie als einzige Quelle. Da gibt es derart viele Fehler, die nur Verwirrung stiften.


    Das Studium von Büchern, Zeitschriften, Videos und natürlich von Internetseiten ist für mich eine sehr kurzweilige Angelegenheit und ich denke, nicht nur ich habe daraus den Großteil meines Wissens zum Thema Eisenbahn geschöpft. Natürlich muss man schon darauf achten, sich an fundierte Literatur zu halten.

    Ich war übrigens auch der beste Kunde unserer Bibliothek in der Eisenbahnecke und ich war Stammkunde in der Büchersammlung unserer Modellbahn-AG.


    Zurück zur Tenderproblematik.

    Die Bezeichnung der Tender ist zwar ziemlich einfach herauszufinden. Aber die Verwendung der Tender hinter den verschiedenen Lokbaureihen ist auch ein spannendes Thema.

    Ich kann Dir nur empfehlen, da mal die Augen offen zu halten.

    Selbst bei den bekannten Einheitsloks gab es da Unterschiede. Die BR 01 lief z.B. im Laufe der Zeit mit mindestens 3 Bauarten in unterschiedlichen Ausführungen.



    Viele Grüße


    Dampfachim

  • Moinsen, - mal so am Rande...


    Dampfachim, ja das kenne ich auch noch. Wenn ich dran denke wie zu DDR-Zeiten die Biblotheken mit Eisenbahnliteratur bestückt waren. Da kann sich heute so manche eine Scheibe abschneiten. Bei meiner war das Schmalspurbahnarchiv ständig ausgeliehen - werd das wohl war?:sing:


    VIK Heizer 99 1706 - such mal nach der Fernleihe der Uni Dortmund - da wird Dir geholfen, sie haben von jedem Eisenbahnbuch Exemplare zum verleihen.


    MfG

    Euer Oschatzer Saarsachse

    IV K - Fan

  • Hallo Achim,


    und wenn man da beispielsweise an 58 3003 mit dem Wannentender, oder an das Bild einer Reko 52 mit Steifrahmentender (in Reichsbahn ohne Reich abgebildet) denkt, dann gibt es wohl nichts, was es nicht gab 😉. In meinen jungen Jahren war ich auch Stammkunde in der Bibliothek um die Ecke.


    VG Thomas

  • In meinen jungen Jahren war ich auch Stammkunde in der Bibliothek um die Ecke.

    Bin ich heute noch. Auch wenn die "Ecke" inzwischen 60 Kilometer misst.

    Von Tharandt wären es nur ungefähr 15 km zur SLUB in Dresden. DIE Adresse wenn es um Verkehrsliteratur geht.

    Man muß nur wollen und nicht den scheinbar einfachsten Weg wählen.

  • Achim an sich ist die ganze Thematik Dampflok irre Spannend. Für einige sind ja Dampfloks nur Schwarz mit roten Rädern. Aber wenn man mal schaut wie sich doch Lokomotiven innerhalb einer Unterbaureihe schon unterscheiden, sind die manchmal bunter als man zunächst glaubt.
    Bestes Beispiel für mich ist da 50 3509. Vor 20 Jahren hätte ich jedem, der mir gesagt hätte das es eine Reko ohne Schürze und mit bis zu den Zylindern gekürzten Umlauf gegeben hat, nen Vogel gezeigt. Waren doch die Loks mit der schmalen Schürze schon was besonderes. Als dann aber Karl-Friedrich Seitz im HIFO dann mit dem Bild der Lok um die Ecke kam war das der Tag für mich wo ich mir sagte,, "OK.. was gab es eigentlich nicht? Fehlt nur noch eine 50.35 mit Wannentender"

    Und letztlich ist das ja auch bei den Schmalspurloks wiederzufinden, wo jede Lok in irgendeinem Detail ihre Eigenheit hat, und dadurch zu identifizieren ist.
    Da sind die Dampfer von damals manchmal bunter als die farbenfrohe moderne Traktion heute.

    @Cevin.
    Zur 50.35 gibt es auch bezahlbare Literatur, so ist zum Beispiel das Endisch Buch zur 50.35 mit 26€ schon mit einmal weniger am Wochnende in die Disko gehen zu finanzieren. Und für den ersten Überblick reicht das auch..

    Gruß André

    5036041sig3.jpg

  • Hallo André,


    genau so ist es. Aus 50 3509 wurde ja die letztlich die 50 0044 des Bw Wismar und von der gab es schon in den 80ern eine sehr hübsche Ansichtskarte aus Bad Doberan. Sie sah mit ihrer fehlenden Frontschürze beim ersten Hinsehen aus, wie eine 52.80. https://oldthing.de/AK-Ansicht…ran-Lokomotive-0032534092

    Es gab noch eine 50.0 in dieser Ausführung. 50 0048 des Bw Angermünde fuhr so rum. Müsste ich mal das 50.35-Buch vom EK rausholen. Ich glaube, da ist ein Foto von ihr drin. Aber es gibt auch mindestens zwei im Web: http://www.fotogalerieseiten.de/reichsbahn/agm.htm

    Vergleiche das Aussehen der 50 0048 mal mit der 52 8053, die im gleichen Link zu finden ist und die den Rahmen der 52 8094 mit Pufferbohle einer 50 bekam. Mal abgesehen vom Tender und dem 52er-Führerhaus sieht sie doch zumindest von vorn sehr ähnlich aus.

    Natürlich weiß ich, dass die 52 einen anderen Steuerungsträger hat, dass sie keinen Schieberkreuzkopf hat usw. Aber die Ähnlichkeit ist doch verblüffend.


    Ja, Dampflok ist total spannend. Und das Selbststudium macht großen Spaß, aber natürlich macht es auch große Laune, sich mit Gleichgesinnten auszutauschen. Darum möchte ich Cevin nicht völlig demotivieren, uns hier zu fragen. Aber er sollte seine Forschungen nicht darauf beschränken.


    Viele Grüße


    Dampfachim

  • Hallo Achim.
    Die 0048 hatte ich gar nicht mehr auf dem Schirm. Stimmt ja die hatte als Öler auch keine Schürze. Aber du hast recht gerade auf der Seite sieht man schöne Details und Ähnlichkeiten zur Optik der 52. Da fehlen den Loks eigentlich noch die rechteckige Verkleidungen der Einströmrohre. 0044 und 0048 sind ja auch beide ehemalige ÜK Loks. Da kribbelt es schon gleich wieder in den Fingern, diese Variante aus einer Roco 50.50 zu basteln.. :-D

    Gruß André

    5036041sig3.jpg