Anno dazumal Oschatz-Mügeln

  • Hallo Bimmelbahnfreunde,


    auch von der Strecke Oschatz-Mügeln sind ein paar Dias dabei.

    99 1585 passiert den ehemaligen Haltepunkt Körnerstraße in Oschatz

    99_1585_OschatzKoernerstrasse_xx_Marschall.jpg


    99 1562 ist in Oschatz mit einem Güterzug unterwegs

    99_1562_Oschatz_xx_Marschall.jpg


    99 1585 vor dem Lokschuppen in Oschatz

    99_1585_Oschatz_xx_Marschall.jpg


    Und 99 1568+xxxx mit einem Güterzug in Oschatz



    Grüße

  • Hallo Cargonaut,

    ja nicht schlecht die Bilder aber das Aufnahmedatum wäre interessant.


    Dafür eine kleine Zulage von mir vom Juli 1971

    Vor der Abfahrt noch ein Probefoto auf den gesamten Zug, bespannt mit der 99 1563.



    Vorbei ging dann die Fahrt am Stellwerk 3, welches für den Fahrweg und die Signalbedienung zuständig ist mit einem Gruß vom Weichenwärter. Mittlerweile ist die schöne Kastanie gefällt worden und auch das Stellwerksgebäude ist nicht mehr.




    Durch die Stadt geht die Streckenführung entlang der Theodor-Körner-Straße zur Kreuzung mit der F 6 (B6)



    Hier ein Blick zurück zum Bahnhof Oschatz-Süd, welcher damals noch mit seinen Anschlüssen bedient wurde, wie der Metallurgiehandel und die Kohleanzünderfabrik.

    In dem Kesselwagen bekam sie das Paraffin geliefert.




    Inzwischen hat der Zug die Strecke nach Thalheim zurück gelegt und hält planmäßig um 14:12 Uhr am Haltepunkt, denn es war kein Bahnhof mehr, welcher früher Kreischa-Saalhausen hieß. Alle Nebengleise waren zur damaligen Zeit abgebaut.




    Den nächsten günstigen Fotohalt gab es dann im Bahnhof Naundorf der vorwiegen in seinen alten Gleisanlagen noch Bestand hatte.




    Ein Blick aus dem Packmeister nach vorn, kurz vor dem passieren des Einfahrsignals von Mügeln.




    Am Lokschuppen vorbei führt die Einfahrt in den Bahnhof, neben den Resten der Strecke nach Döbeln, wo damals die 99 555 abgestellt war. Sie wartet auf den Abtransport nach Söllmnitz, wo sie unberechtigter weise als Denkmal aufgestellt wurde, da sie dort nie gefahren ist und auch die Spurweite eine andere war.

    Inzwischen wurde sie ja wieder zurück geholt und hat ein 2. Leben bekommen.




    MfG Rudi.

  • Aber ich finde es gut, da ich bisher nur s/w Bilder vom Abzweig kenne.

    Und welche zusätzliche Information entnahmst Du jetzt dieser "Farbaufnahme"?

    Daß Hecke und Bäume grün sind (bzw. sein sollen) dürfte ein natürliches Phänomen sein.

    Wäre ich aktiver Modellbahner und wollte das Stellwerksgebäude nachbauen wüßte ich weiterhin nicht in welcher Farbe es erstrahlen soll. Zumal Du ja an Ludgers Beispielscans gesehen hast welch massiven Farbveränderungen selbst "bessere" Scanner zu Tage bringen. Insofern kommt mir die ganze Farbfotografie und -bearbeitung ein wenig nach Pipi Langstrumpf vor: Mach ich mir die Welt, wie sie mir gefällt.


    Gruß aus OZ von Niels