Erinnerungen an DMV Sonderfahrten

  • Hallo Thomas,

    an die DMV-Sonderfahrt von Leipzig nach Nossen kann ich mich noch gut erinnern. Ich war am 11.05.85 mit im Zug und den nächsten Tag nebenher mit auf dem Motorrad von meinem Kumpel. Das Problem war nur, das genau zu diesem Zeitpunkt zu Hause keine Diafilme in ausreichender Menge zu kaufen gab und ich nur ganzen 1 Diafilm (!) vom damals noch guten UT18 in unserem Fotogeschäft zugeteilt bekam. So musste ich mich mit SW-Filmen begnügen...


    Die Leipziger Fahrten waren ja zu der Zeit , wie hier im Mai 1987 oft mit den LOWA-E5 Wagen unterwegs, so dass ich immer gern da hingefahren bin. Ansonsten habe ich wegen den teilweise chaotischen Rumgetrampel der Mitreisenden bei den Scheinanfahrten meist auf die Mitfahrt verzichtet.

    Grüße aus dem Bremer Exil

    Jan

  • Das mit dem Herumgetrampel zu Fotohalten kann ich nachvollziehen. Aber das gibt es ja heute noch. Dabei ist es für mich weniger das Problem, wenn Frau und Kind vor der Lok abgelichtet werden sollen oder die Familie mal sich die Nieten anschaut.

    Schlimmer sind die selbsternannten Profis unter uns Eisenbahnfreaks, welche selber keine Rücksicht auf die aufgereihten Fotografen nimmt.

    Oftmals sind diese Zugverfolger per PKW und kommen im letzten Moment an und stellen sich dann irgendwo in den Weg. Ich bin ruhiger geworden und mit ein wenig Geduld geht einiges,.

    Liebe Grüße von der Havel, Thomas

  • 03 1010 auf Überführungsfahrt zur nächsten Ausstellung


    Die DMV Sonderfahrten waren ja ganze Familienausflüge und das ist korrekt so,. Das Hobby wurde nicht nur von den Männern allein betrieben, man schaffte es damals alle zu begeistern. Da die Bahn auch tiefer in der Gesellschaft präsent war,

    Und klar, gab es fotohalte - dann strömten die Massen vor, um die Lok abzulichten und man hatte hier und da dann auch mal einen Kopf auf einmal vor sich. Oder Oma stand mitten auf der Wiese vor dem Objekt der Begierde - wie soll aber Oma wissen, dass Eisenbahnfans die Lok nicht nur einfach beobachten, sondern ordentlich im Bild festhalten. Über ewige Diskussionen, ob man bei derartigen Veranstaltungen herumschreien muss, habe ich mich nie eingelassen. Es ist für mich eine Frage des Anstandes und ich mag es nicht nachvollziehen.


    Da stehen die Eisenbahnfans in Groß und Klein auf und an der Rampe. Es ist doch schön, dass Eisenbahn so begeistern konnte (kann)


    Noch extremer sind die Fans auf dem Zementkesselauflieger, aus Sicherheitsfragen eigentlich keine Sache. Mich interessierte eher die etwas ausgefallene alte Lampe


    38 205 befuhr die Strecke Chemnitz - Leipzig und hier gab es einen Aufenthalt in Bad Lausick. Da gab es Führerstandsmitfahrten mit der Engelsdorfer Planlok 528077 und eine interessanten Draisine. Am Giebel des Güterschuppens prangte noch die Losung "Alle Kraft für den Fünfjahrplan", welcher es auch immer gewesen sein mag... die Schrift war recht verblasst


    Schnellzuglok auf Bimmelbahngleisen, nunja - das passt nicht so ganz. Aber es ist auch kein großes Problem. Im Jahr '84 rollte 031010 von Altenburg über Zeitz nach Leipzig und hatte auch einen schönen Zug am Haken.


    Meuselwitz war als Einsatzstelle längst geschlossen, aber es befanden sich echte Leckerbissen hier im Lokschuppen, wie 80 023, 55 669 oder auch zeitweise 91 134 oder 52 9900


    Mitten in den unruhigen Zeiten der DDR im Herbst 1989, gab es das große Bahn Jubiläum im Saaletal. Auf der Orlatalbahn beförderte 74 1230 Planzüge und das noch mit Dreiachser. Hier in Pößneck unt. Bf.


    Am schönsten waren Sonderfahrten, wenn Loks aus dem Plandienst zum Einsatz kamen. Das Bw Wittenberge schickte 1987 50 3545 auf die Prignitzstrecke und dazu einen langen Reko - Dreiachser Zug. Lieder war es eisigkalt und die Dampfheizung machte ihrem Namen alle Ehre

    Liebe Grüße von der Havel, Thomas

  • Einen kleinen Nachtrag zur Ausstellung von Freiberg habe ich noch.


    Ich wusste gar nicht, dass 651049 noch bis in die 80er eine Quetschesse besaß, aber das Foto ist der Beweis


    Nicht alle waren glücklich, als die Info die ostdeutschen Eisenbahnfans erreichte, dass 93 230 vom VMD verliehen wird. Doch die Hoffnung auf eine betriebsfähige Aufarbeitung stimmt dagegen froh. Leider hört man kaum noch etwas von diesem Projekt. Ungewöhnlich auch, dass das VMD hier einer Aufarbeitung zustimmte und andere VMD Maschinen nicht mehr betriebsfähig werden dürfen, da man den Austausch von Großbauteilen ablehnt.


    Ein wuchtiges Geschoß, die sächsische Variante einer 94 - auch die hätte ich gern mal hören wollen.....


    Sonderzüge ergänzten die Ausstellung in Freiberg


    Das andere Ende des Sonderzuges, daher müssten es Pendelfahrten gewesen sein.


    In Kamenz gab es zum Dampfabschied eine Ausstellung

    Die RAW frische 528046 verkörperte die Kamenzer Planloks der letzten Jahre.


    Nur selten bekam man 43 001 zu sehen. Leider ist der Schilderträger zu groß


    Und hier der heimliche Star aus Kamenz, die Heizlok 951016


    Ausstellung auch in Wurzen, 1989 (siehe auch Beitrag Wurzen-Eilenburg) Noch ist alles Ruhig und die Engelsdorfer Heizlok 441614 träumt noch von besseren Zeiten. Leider wurde der mittlerer Zylinder schon abgebunden.


    Die Engelsorfer Starlok 52 8186 wurde leider nicht die Museumslok,. den Part hat heute 52 8154.

    Liebe Grüße von der Havel, Thomas

  • Hallo Thomas,


    ganz großes Kino was Du uns hier zeigst. Ist die E-Lok, hinter der 93'er, die heutige Museumslok E77 10 aus Dresden?
    Kann ich leider nicht ganz genau entziffern.


    Danke und Gruß

    Norbert

    2 Mal editiert, zuletzt von Wasserkran ()

  • Hallo Norbert,

    genau, die E77 10 und ich gebe echt zu, da habe ich bestimmt nicht mal ein Foto gemacht.

    Die Negative habe ich jetzt erstmals seit über 30 Jahren in der Hand....

    Liebe Grüße von der Havel, Thomas