Schweizer Dampfschiffe

  • Die Fotos und der Text sind von Jörg. Ich habe nur die Fotos und den Text eingestellt.

    Direkt gegenüber der Brienzer Rothornbahn befindet sich die Schiffslände in Brienz. Dort kann man in der Hochsaison mit dem DS Lötschberg,
    welches 1914 erbaut wurde nach Interlaken Ost fahren. Das Schiff ist mit 56 Meter Länge eher ein kleinerer Raddampfer. Speziell ist das
    zusätzliche Ruder im Bugbereich für die lange Rückwärtsfahrt im Aarekanal. Gigantisch ist es wenn die Dampfpfeife ertönt, die übrigens
    dem Klang unseres PD Pirna ähnelt und durch die ringsum hohen Berge mehrfach schallt.


    Auf dem Sonnendeck des Dampfschiffes


    Die Original Dampfmaschine von 1914


    Der Salon 1. Klasse im Hinterdeck


    Der Aufgang zum Oberdeck 1. Klasse. In dieser bezahlt man übrigens mehr als in der 2. Klasse


    Das überdachte Oberdeck 1. Klasse


    Abfahrt Interlaken Ost mit der Werfthalle


    Im Aarekanal


    Auf dem See

    Viel Spaß beim ansehen.
    Gruß Jörg

    Einmal editiert, zuletzt von Wasserkran ()

  • Danke Norbert!

    Ich habe Dir den Text per Mail zugeschickt. Sollte es Dir zu viel Arbeit machen, würde ich ihn hier darunter schreiben!


    Viele Grüße

    Jörg

    Viele Grüße

    Jörg

  • Danke Norbert für die großartige Hilfe. Muss jetzt noch versuchen, ob ich die Bilder vom Vierwaldstätter See endlich mal selbst in ordentlicher Qualität rüberbringe.

    Viele Grüße

    Jörg

  • Hallo


    Hier mal die Unterwalden aus der Ferne, beim ablegen in Küssnacht am Rigi zur Mittagszeit.


    Gruß Andreas

    Mit freundlichen Grüßen Andreas
    IV K Vierzylinderverbundvirus

  • Talstation der Pilatusbahnbimmelbahn-forum.de/index.php?attachment/11379/

    Eine der Ausweichstellen

    Vom Restaurant zur Bahn geschaut

    Überblick über den Gipfel


    Wir sind am Vierwaldstätter See angekommen. Am Ende des Alpnacher Sees, beginnt die steilste Zahnradbahn der Welt auf den Pilatuskulm. Die Dampfloks hatten hier sehr zeitig ausgedient. Mittlerweile sind auch die Elektrotriebwagen schon längst Oldtimer, die aber nach wie vor treu ihren Dienst versehen. Bis zu 5 fahren hintereinander den Berg hinauf. Wenn ich richtig gelesen habe, hat die Strecke an der steilsten Stelle 48% Neigung.

    Viele Grüße

    Jörg

  • Wieder unten angekommen, erwartet uns am späten Nachmittag das Dampfschiff Unterwalden. Es wurde aufwendig restauriert, aber die Alpnachgänigkeit, das heißt das Passieren der Achereggbrücke wurde beibehalten. Das heißt der Schornstein und das Steuerhaus werden hydraulisch eingezogen und die Masten geklappt. Er ist der einzige der 5 Dampfer, der diese Brücke durchfahren kann. Der Einsatz der Unterwalden ist sehr vielfältig. Mittags fährt sie nach Küssnacht, danach nach Alpnachstad und abends bedient sie die Sonnenuntergangsfahrt nach Beckenried. Startpunkt ist immer Luzern Bahnhofsquai.

    DS Unterwalden in Luzern

    Die Dampfmaschine von 1902

    Der Salon 1. Klasse auf dem Hauptdeck

    Auf Sonnenuntergangsfahrt bei Beckenried

    In großem Bogen wieder in Richtung Luzern, im Hintergrund die beiden Mythen

    Viele Grüße

    Jörg

    Einmal editiert, zuletzt von Seamaster76 ()

  • 1.DS Schiller vor Beckenried 2. Das Submoderne MS Diamant 3. Sonnenuntergang in Beckenried


    Nun zu meinem besonderen Liebling...DS Gallia von 1913, ist mit über 30 Kilometer Höchstgeschwindigkeit das schnellste Radschiff auf Europas Binnengewässern. Es ist schon ein besonderes Erlebnis wenn die Maschine voll ausgefahren wird.


    Für die Schweizer, ist das DS Schiller mit Baujahr 1906 das am besten gelungenste Dampfschiff der Schweiz. Wie die Gallia ist sie ein reines Sommerschiff.


    Nicht im Bild sind das DS Uri, mit Baujahr 1901 ältestes betriebsfähiges Dampfschiff der Schweiz und das Flaggschiff Stadt Luzern, das gerade aufwendig in der Werft restauriert wird. Die 5 Dampfer sind alle zwischen 61 und knapp 64 Meter lang, nur die Stadt Luzern ist wesentlich breiter und wuchtiger gebaut, als die anderen 4.


    Auch die Moderne hat in der Schweiz eingezogen. Mit MS Diamant, wurde ein Schiff gebaut, daß alles bisher dagewesene in den Schatten stellt. Ob ein Kursschiff unbedingt mit Pool usw ausgestattet sein muss, darüber kann sich jeder seine eigene Meinung bilden.


    Und übrigens bin ich nicht reich oder wohlhabend will ich noch dazu sagen. Richtig ist, die Normalpreise sind beinahe unerschwinglich. Will man viele Seen und Bahnen besuchen, ist das Halbtax für einen Monat die beste Wahl. Für einmalig 140 Franken, fährt man alles zum halben Preis. Reicht einem die Gegend um den Vierwaldstätter See aus, gibt es für 240 Franken den Tellpaß. Damit kann man alle Bahnen und Schiffe an 5 Tagen kostenlos nutzen.


    Das war es erstmal bis zu meinem nächsten Schweiz Besuch.

    DS Gallia vor Luzern

    und vor der Station Treib

    Viele Grüße

    Jörg

  • Hallo

    Ich durfte dienstlich mal wieder in der Schweiz verweilen, was sich zeitmäßig wieder mit dem Besuch einiger im Winterlager befindlicher Dampfschiffe verbinden ließ.


    Die Fotos möchte ich gerne hier einstellen.


    Viele Grüße

    Jörg

    In der Werft Dürrenast in Thun steht der frisch revidierte Schraubendampfer Spiez und wartet auf erste Fahrten mit Passagieren.

    Ebenfalls dort steht das DS Blümlisalp vor der Kulisse des Niesens. Leider wurde der Winterdampf kurzfristig abgesagt.

    An der Lände Interlaken Ost, verbringt das DS Lötschberg den Winter

    In Luzern stehen die Dampfer Unterwalden, Stadt Luzern, Schiller und Gallia im Tiefschlaf, während DS Uri in der Werfthalle zu finden ist

    DS Stadt Luzern und Unterwalden

    DS Schiller, welches 2021 nicht im Einsatz stehen wird

    DS Gallia rückt dafür wieder in den Dienst

    MS Mythen, das erste Schiff mit geschweißter Schale, wurde 2020 außer Dienst gestellt und soll abgebrochen werden wenn sich kein Käufer findet. Also wer von euch ein knapp 30 Meter langes Schiff braucht, sollte schnell ein Angebot machen.

    Viele Grüße

    Jörg

  • Da habe ich doch tatsächlich einen vergessen.... Und zwar den 1970 außer Dienst gestellten Dampfer Wilhelm Tell, der in Luzern am Schweizerhofquai als Restaurant abgestellt ist.


    Seine Maschine durfte er behalten, während die Kessel der Vergrößerung der Küche zum Opfer fielen. Zu besseren Zeiten, hätte ich gesagt ein Kandidat zur Wiedereingliederung in die Flotte. Im Moment muss man froh sein, daß er als Restaurant erhalten bleibt.


    Viele Grüße

    Jörg

    Viele Grüße

    Jörg