Schweizer Dampfschiffe

  • Die Abdeckung der Kurbeln bei DS Stadt Luzern hängt damit zusammen, dass es eine Gleichstrommaschine ist (mit 3 Zylindern). Es ist übrigens nicht so, dass die Rosslauer Maschine den Schweizern nicht gefallen hat. Sie ist schlicht nach wenigen Kilometern kaputt gewesen. Das führte damals zu erheblichen Regressforderungen, in deren Folge Roßlau kostenfrei einen Rumpf für ein kleines Motorschiff zu liefern hatte. Viele Grüße Matthias

  • N‘Ahmd,


    das sind ja mal wieder interessante Bilder und Informationen hier. 👍🏻 Danke dafür.


    Viele Grüße

    Stefan

    Die „dienstälteren“ Forumsnutzer erinnern sich möglicherweise noch dunkel an mich, seit einigen Jahren vor allem stummer Leser hier... ;)

  • Hallo,


    die Fragen zum Dampfer Luzern greife ich gern auf.


    Das Schiff wurde abweichend zu den schweizer Geflogenheiten, nicht in der Schweiz gebaut. Die Rosslauer Firma Sachsenberg, war eine der renomiertesten und innovativsten Schiffswerften in Europa. Den Auftrag für den Schiffsneubau nach Deutschland zu geben, hatte schlicht finanzielle Gründe. Die Welt litt unter einer schweren Wirtschaftskrise, somit wurde die Auftragsvergabe ins Ausland, zum Politikum. Es gab in Luzern öffentliche Proteste der Bevölkerung, worauf der Direktor der SGV seinen "Hut" nehmen musste.

    Die Rosslauer Maschine erlitt während der Probefahrt einen massiven Schaden. Man hält sich bis heute dazu recht bedeckt, was damals geschah. Zumindest wurde daraufhin eine neue Maschine bei Sulzer (Schweiz) bestellt und Rosslau hatte die Kosten zu tragen. Damit waren auch die politischen Wogen geglättet.


    Diese 3 Zylinder Gleichstrommaschinenkonstruktion ist in 2 Exemplaren gefertigt worden. Geplant waren von Sulzer ein viel größerer Absatz.


    Neben der Arbeitsweise, waren die öldruckgesteuerten Ventile in Verbindung mit einer Zentraldruckschmierung durchaus auf Höhe der Zeit. Der Einsatz auf Schaufelradschiffen war jedoch ein Novum, dort stand schon der Dieselmotor vor der "Tür".


    Interessant ist vllt. auch, dass die Maschine leistungsgedrosselt werden musste. Die Größenordnung des Schiffskörpers und die nicht dafür ausgelegte Leistung der beiden Rosslauer Kessel, machten diese Maßnahme notwendig.


    Von anbeginn waren über der Kurbelwelle 3 Metallhauben montiert, die heute vorhandenen Plexiglashauben wurden später nur zur besseren Ansicht montiert. Die hohe Drehzahl, in Verbindung mit der Druckschmierung, soll einer Umgebungsverschmutzung vorbeugen.


    Die Bedienung der Maschine weicht ebenso von anderen Konstruktionen ab. Das Vakuum steht systembedingt permanent an, unabhängig von der Maschinendrehzahl. Somit muss auch das Kühlwasser nicht direkt vom Maschinisten angepasst werden. Der Maschinenbedienung dient ein einziger Hebel. Fahrtrichtung, Stopp und Drehzahl werden mit ihm direkt eingestellt.


    Gruß Micha

  • So ich bin seit heute wieder zurück in der Heimat, mit vielen Eindrücken von Seen und verschiedenen Bergbahnen. Fast täglich wurden die Schiffe der SGV benutzt. Der Tellpass machte es preislich möglich. Am Freitag konnte ich auch noch mit DS Unterwalden fahren. Die Sonnenuntergangsfahrt ab Luzern, wurde dabei genutzt. Auch hier wieder einige Fotos davon.


    Viele Grüße

    Jörg

    Bei einer Wanderung auf dem Weg der Schweiz, begegnet mir DS Uri bei Bauen

    Auch schon ein Oldtimer ist die Fähre Tellsprung, die Beckenried und Gersau verbindet

    Leider bis auf weiteres abgestellt ist das DS Schiller an der Werft Luzern

    DS Unterwalden im Luzerner Seebecken vor dem Rigimassiv

    DS Unterwalden auf Sonnenuntergangsfahrt, ab Mitte der Woche waren die Schiffe plötzlich gut besucht....

    ...was hier auch im 1.Klasse Restaurant auf dem Oberdeck zu sehen ist

    Das Rettungsboot

    Die Treppe zum Oberdeck, ohne Gravur des Schiffsnamens

    Bugzier DS Unterwalden

    Dampfmaschine DS Unterwalden

    Viele Grüße

    Jörg

  • Wenig gute Nachrichten aus unserem Nachbarland...

    Der Schiffsverkehr auf dem Thuner und Brienzer See mußte komplett eingestellt werden. Es herrscht enormes Hochwasser. Der Thuner See ist kurz vorm Überlaufen. In Bern bereitet man sich schon auf das Schlimmste vor, da die Aare vom See hier durchläuft.


    Der Vierwaldstättersee wird laut Einschätzung der Feuerwehr definitiv Überlaufen . Hier verkehren die Schiffe bis auf das DS Gallia noch. Bei diesem ist der Einstieg zu unsicher. Die anderen Schiffe befördern aus diesem Grund keine Rollstühle mehr.


    Auch die Bahnstrecke und Straße nach Engelberg wurde verschüttet.


    Viele Grüße

    Jörg

    Viele Grüße

    Jörg

  • ... o Ha da dachten wir vor 3 Wochen noch das Wasser wird bald überall knapp und nun...!?

    Für das westliche Bundesgebiet und der Schweiz sieht das Wetter für die nächsten 2 Tage auch nicht wirklich gut aus und auch unsere Flüsse sind alle schon gut gefüllt...

    Einmal editiert, zuletzt von 99 1750-1 ()

  • In meinem Schweizurlaub konnte ich letzten Sonntag die Blümlisalb auf dem Thuner See bei einer Kaffeepause in Krattigen fotografieren. Hier beim ablegen in Faulensee auf dem Weg nach Gunten/Thun.

    Mfg 991781-6
    Tobias Marx

    Ehrenamtlicher Mitarbeiter der Bahnwelt Darmstadt-Kranichstein