[SK] Die Waldbahn von Vychylovka

  • Bei einer Urlaubsreise im Jahr 2011 über Tschechien und die Slowakei nach Ungarn, bot sich an, die an der Reiseroute liegende Waldbahn von Vychylovka zu besuchen. Die Waldbahn Vychylovka ist eine slowakische Waldbahn mit der Spurweite von 760 mm. Die Strecke ist im Norden der Slowakei an der Grenze zu Polen gelegen und führt durch die Berge der Slowakischen Beskiden. Früher war sie verzweigter und besaß eine Gesamtlänge von 61 km.




    Leider war unser besuch damals nicht gerade von Erfolg gekrönt. Zum einen kamen wir an einem Mittwoch dort hin, so dass nur unregelmäßiger Zugverkehr und wenn, dann nur mit mindestens 10 Fahrgästen stattfand. Na ja, die 10 Fahrgäste fanden sich dann doch noch ein und die Fahrt fand statt.


    Vor dem Heizhaus stand auch schon der Zug bereit zur evtl. Abfahrt.





    Da die Tür zum Heizhaus offen war und keiner etwas dagegen hatte, schaute ich mich darin derweil etwas um.


    Gleich vorne dran stand die betriebsfähige U 45.901, gebaut von der Kgl. Ung. Maschinenfabrik Budapest unter der Nr. 4281 von 1916,

    welche wahrscheinlich am Wochenende im Einsatz war.






    Weiter hinten stand die U 43.901, ebenfalls gebaut von der Kgl. Ung. Maschinenfabrik Budapest unter der Nr. 2282 von 1909.





    Auf dem Nachbargleis stand noch etwas Schrott und dieser geschlossene Personenwagen.





    In der Zwischenzeit hatten sich auch genügend Fahrgäste eingefunden, so dass die Fahrt mit der O&K Diesellok starten konnte.




    Die Fahrt führt durch das Skanzen-Museum, wo verschiedene Bauern- und Holzarbeiter Häuser aus vergangenen Zeiten

    und diverse Holzverarbeitungs- und –Transportgeräte ausgestellt sind. Man kann das Gelände auch zu Fuß erkunden.





    Die Fahrt wurde an der ersten Spitzkehre, in der Station Chmúra, wo sich noch ein alter Wasserkran und eine schon länger

    abgestellte Dampflok befanden, kurz unterbrochen um den Zug zur 2. Spitzkehre zu schieben.





    Was wir nicht wussten, ein Unwetter hatte längere Zeit zuvor nahe der 2. Spitzkehre den Bahnkörper weg und einen Teil der Gleise

    mit Geröll überspült, so dass die Fahrt dort schon zu Ende war. Also ging es wieder zurück.





    Es folgt ein kleiner Anhang, wo die Reise dann weiter ging.





    Einmal editiert, zuletzt von rekoheizer ()

  • Damit die Fahrt aber nicht zu kurz ausfallen sollte, ging es dafür ins Tal hinunter bis zur Station Kubátkovia

    und wieder zurück zur Station Skanzen.





    Im Museumsgelände war noch eine schon betagte Dampflok die auf den slowakischen Waldbahnen im Einsatz war

    und eine entsprechende Erklärung dazu mit aufgestellt war.





    Zum Abschluss noch ein Bild des 1995 wieder neu erbauten Lokschuppen, welcher im Juni 1988 unter großen Verlusten an Fahrzeugen, abgebrannt war. Seit 1991 gehört diese Bahn zum UNESCO-Weltkulturerbe.





    Ich hoffe der Beitrag war lesenswert und mal eine Anregung diese doch etwas abgelegene Bahn zu besuchen.


    Viele Grüße Rudi.







  • Hallo Rudi,


    danke für deinen Bericht. Ich war im Sommer 2002 dort und konnte die Strecke Kubatkovia - Vychylovka - Chmura mit U43.901 erleben. Leider wurde vor ein paar Jahren der Abschnitt Kubatkovia - Vychylovka aufgegeben, eine betriebsfähige Dampflok gibts in Vychylovka auch nicht mehr.


    Dafür hat sich im oberen Bereich der Waldbahn um Tanecnik einiges getan, hier gibt es auch eine betriebsfähige Dampflok, den D-Kuppler Gontkulak.


    Aktuell zeigt sich auf der Spitzkehrenwaldbahn folgendes Bild:

    - Vychylovka - Chmura - 1.Kehre Pendelbetrieb mit Diesellok täglich von Mai - Oktober

    - Tanecnik - Sedlo Beskyd Pendelbetrieb mit Diesellok (Mo-Fr) und Dampflok (Sa+So) nahezu ganzjährig

    - Gesamtstrecke Tanecnik - alle Spitzkehren - Vychylovka mit Motordraisine an Wochenenden 2x täglich


    Viele Grüße

    Toralf

  • Hallo Leute,


    ich muss mal auf einen Zahlendreher hinweisen den lustigerweise wirklich alle einfach so übernommen haben. :zwink: Aber die Lok heißt U 34.901!

    Hier mal ein paar Bilder der Lok als sie 2009 zum 100 jährigen Jubiläum der Hronec Waldbahn zum ersten und meines Erachtens auch einzigen mal in ihrer Museumskarriere wieder auf ihrer eigentlichen Heimatstrecke zum Einsatz kam.





    In der Zwischenzeit hatten sich auch genügend Fahrgäste eingefunden, so dass die Fahrt mit der O&K Diesellok starten konnte.


    Hier liegst du allerdings gänzlich falsch, denn mit O&K hat die Diesellok wirklich Garnichts zutun. Das ist eine DH120 von Poldi SONP, Kladno. Um genau zu sein die 44/1982.



    Zum Abschluss noch ein Bild des 1995 wieder neu erbauten Lokschuppen, welcher im Juni 1988 unter großen Verlusten an Fahrzeugen, abgebrannt war.

    Der Brand damals war sicherlich schlimm, aber so große Verluste an Fahrzeugen gab es nun nicht. Im Endeffekt sind nur 1 - 2 Wagen gänzlich verloren gegangen. Die Loks sind zwar teilweise schwer in Mitleidenschaft gezogen wurden, aber verloren war bzw. ist davon keine.



    Die Bahn selber war dort leider viele Jahrzehnte mehr ein Klotz am Bein als das man sich darum gekümmert hätte. Ganz aktuell scheint es aber neue Bestrebungen zu geben auch diesen Teil der Waldbahn wieder mehr zu beleben. Man kann nur hoffen das daraus was wird.



    Viele Grüße

    Felix

  • Moin Felix,


    ich muss mal auf einen Zahlendreher hinweisen den lustigerweise wirklich alle einfach so übernommen haben. :zwink: Aber die Lok heißt U 34.901!

    das erklärt, warum ich im Netz keine Bilder zu der Lok fand:ok:


    Viele Grüße,

    Lenni

  • Hallo Freunde,

    vielen Dank für den Hinweis, ja es ist ein Zahlendreher die Lok hat die Nummer 34.901.

    Was die Diesellok betrifft, dann ahbe ich leider die Daten falsch notiert.

    Bitte um Entschuldigung, sollte aber nicht passieren.

    Besten Dank für die Hinweise Viele Grüße Rudi.