Schmalspurverkehr in Corona-Zeiten?

  • Admin: Diskussion von Betrieb auf der Weißeritztalbahn 2020 abgetrennt


    Hallo,


    auch wenn ich mir hier den Zorn einiger zuziehen werde,

    aber ich finde es unverantwortlich noch Züge (Admin: auf der Weißeritztalbahn) fahren zu lassen !

    Ich kann die Entscheidung der HSB nur begrüßen, und ziehe

    den Hut vor solch einer wirtschaftlichen Entscheidung, aber die

    Gesundheit von uns allen geht nun mal vor !

  • Die Entscheidung Züge fahren zu lassen oder eben nicht, liegt nicht bei den Bahngesellschaften selbst (Ausnahme HSB)! Alle schmalspurigen Bahnen erfüllen im Rahmen ihres Verkehrsvertrages einen Auftrag! Fahren sie eigenmächtig nicht, sind sie erstens für den Ersatzverkehr mit Bussen verantwortlich und zweitens bekommen sie auch kein Geld, bzw. müssen sogar noch Vertragsstrafen zahlen! Aus diesem Grunde fahren derzeit überhaupt noch Züge, auch wenn es sich größtenteils um Leerfahrten handelt (wie beim Molli heute wieder beobachtet).

  • Hallo

    Für viele mag die momentane Situation befremdlich sein und leere oder schwach besetzte Züge zu sehen . Diese Bahnen sind in Verkehrsverbünden eingebunden und erfüllen einen Transportauftrag .

    Sollte die Krise beendet sein , ist nur zu hoffen, daß man überall wieder wie gewohnt Züge im bisherigen Umfang verkehren lässt.

    Es bedarf einer gewaltigen Anstrengung von uns allen und genug Erklärungen zur Krise sind erfolgt .

    Ich werde immer soweit es der Beruf zulässt, die Bimmelbahnen in Sachsen besuchen und auch mitfahren . Davon profitiert auch die Gastronomie vor Ort und trägt mit zum Erhalt der Betriebe bei .


    Glück auf

    Armin Ahlsdorf

  • Hallo,


    aber es muss doch möglich sein, auf ständige Leerfahrten kurzfristig zu reagieren. Unter normalen Umständen kämpft man verbissen um jeden Zugumlauf und jetzt nimmt man wochenlange Leerfahrten unter Dampf in Kauf. Wo ist da die Verhältnismäßigkeit?


    Gruß Tobias

  • Hallo Tobias,


    ob Züge fahren oder nicht entscheidet allein der Besteller. Da musst du dich also an den zuständigen Aufgabenträger wenden. Den EVU wäre es sicher im Interesse der Gesundheit der Mitarbeiter auch lieber, wenn sie nicht fahren müssten.


    Grüße

    Leo

  • Hallo Tobias,


    wie will man denn kurzfristig darauf reagieren? Wenn in Freital keiner einsteigt, den Umlauf ausfallen lassen oder binnen 5 Minuten einen Bus organisieren?


    Grüße Kay der Cargonaut

  • Ist das wirklich eine Diskussion Wert? Ich kann es verstehen wenn man wie die SOEG mit Diesel, statt Dampf fährt, doch nachdem die L45H aktuell nicht verfügbar ist, ist das in Hainsberg dzt. kein Thema. Ansonsten hat die Weißeritztalbahn (zum Glück) eine ÖPNV Leistung zu erbringen und diese ist einzuhalten.

    Auch dass es Leerzüge gibt, ist in der aktuellen Lage keine Seltenheit und auch kein Alleinstellungsmerkmal der Schmalspurbahn(en) - tagsüber gibt es in Österreich auch RailJet´s die eine ähnliche Fahrgastfrequenz haben...

    Eine Umstellung auf Schienenersatzverkehr würde meiner Meinung nach sogar einen finanziellen Mehraufwand bedeuten - eigenes Personal müsste man wohl auf Kurzarbeit schicken, während man zusätzlich einen Bus mit Buslenker bezahlen müsste.

    Und - unabhängig jeglicher Kosten der Grundversorgung - manchmal können diese gewohnten Szenarien in der Bevölkerung gerade in diesen Zeiten auch positive Stimmung auslösen - der Alltag ist jetzt ohnehin schon außergewöhnlich genug.

    Weil wir schon bei der positiven Stimmung sind - zwar gänzlich unabhängig der Bahn *), aber so finde ich auch die Aktion der aufgestellten Schwibbögen eine super Sache! :-)

    *) ok, in manchen Schwibbögen spiegelt sich auch die Schmalspurbahn wieder ;-)


    In diesem Sinne - bleibt gesund, oder wie man bei uns sagen würde "XUND BLEIM"


    VG
    Thomas

  • Guten Morgen,


    dass die Züge zum Teil leer fahren, ist leider nicht nur seit dem Corona-Virus so. Und wenn man ehrlich ist könnten Fahrgäste in mehreren Wagen des Zuges mehr Abstand halten als in einem Bus. Lediglich Lokführer und Heizer haben Schwierigkeiten Abstand zu halten, aber auch mit der L45H wäre das nicht besser, da die Dieselloks der SDG einen Zweimannbetrieb erfordern. Hier sehe ich das eigentliche Problem für das Personal.

    Viele Grüße,
    Eckhard

  • Für viele mag die momentane Situation befremdlich sein und leere oder schwach besetzte Züge zu sehen . Diese Bahnen sind in Verkehrsverbünden eingebunden und erfüllen einen Transportauftrag .


    Hallo Armin,


    ja, sie erfüllen einen Transportauftrag - und zwar Touristen von A nach B zu schaukeln. Ginge der Trasportauftrag rein um den Trasport von A nach B, würde schon längst ein Bus fahren. Aber genau das ist ja die sächische Spezialität - ein öffentlich fnanzierter Transport für Touristen. Als Tourist würde ich nicht nur Fremde sehen, sondern auch einheimische Touristen. Aber die dürfte es ja aktuell nicht geben.

    Zusätzlich gibt es in Radebeul noch Schülerverkehr - aber Schule findet ja aktuell auch nicht statt.


    Und das die Bahnen in die Verkehrsverbünde eingebunden ist, das war einmal. Heute braucht es für die Fahrt auf der Schmalspurbahn eine separate Fahrkarte! Nix Integration. Anders wäre es, wenn ich mit einer Tageskarte, Wochenkarte oder Monatskarte mit den entprechenden Zonen dort mitfahren könnte - meinetwegen noch mit einem Dampfzuschlag (so wie Zittau oder Oschatz), mehr aber nicht. Es wäre schön, wenn man die Schmalspurbahnen integrieren würde!



    So löblich es ist, etwas Normalität walten zu lassen. Aber in dem Fall frage ich mich, ob es wirklich nötig ist, historisches Fahrzeugmatierial leer durch die Landschaft schaukeln und verschleißen lassen zu müssen.




    Ich werde immer soweit es der Beruf zulässt, die Bimmelbahnen in Sachsen besuchen und auch mitfahren . Davon profitiert auch die Gastronomie vor Ort und trägt mit zum Erhalt der Betriebe bei .

    Wobei die Gastronomie vor Ort ja jetzt eine Corona-Zwangspause hat.



    VG, Tilo