Link zu DSO: Neues zu SWEG 152 (HF 210 E)

  • Hallo Rafael,


    ja genau, ich drücke den neuen Eigentümern die Daumen, dass sie die Lok dauerhaft erhalten und aufarbeiten können.


    Aus musealen Gesichtspunkten und damit einhergehend mit dem maximalen Erhalt von Originalsubstanz wäre eine zukünftige Präsentation weiterhin als Sweg 152 z.B. mit der charakteristischen Druckluftanlage wünschenswert.

  • Hallo und guten Morgen,

    Damit käme ja nur ein Einsatzort im historischen Kontext in Frage. :wink:

    Damit wäre ja dann aber maximal an so etwas wie in Asbach mit dem RSE-Museum und der dortigen Lok 53 zu denken. Dass die SWEG 152 zunächst optisch und rollfähig aufgearbeitet wird und dann bei bestimmten Anlässen in Dörzbach präsentiert wird.


    Ich sehe ehrlich gesagt kein wirkliches Einsatzgebiet für die betriebsfähige Lok in (West-) Deutschland und noch weniger an oder in der Nähe Ihres ehemaligen Einsatzortes.


    Liebe Grüße,


    Tobias

  • An sowas dachte ich auch, in Dörzbach, zumindest rollfähig. Von einer betriebsfähigen Aufarbeitung kann man ja träumen, aber konkrete Aussagen dazu gab es noch keine.

    Was mich etwas verwundert, zu "Dampflokgemeinschaft 152" finden sich im www keinerlei Angaben. :rolleyes:

  • Hallo Florian,


    kleine Ergänzung zur Type KDL 11. Wie wir "am eigenen Leib" just feststellen konnten, wurde nur die letzte "Nachkriegsserie" der KDL 11 bei Franco Belge auf 600 mm als Tenderlok ausgeliefert. Alle früheren Serien der KDL 11 hatten einen breiteren Rahmen und waren - genau wie du schreibst - 750mm bei Auslieferung und sind nicht auf 600mm ohne Rahmenneubau oder aufwändige "Verschschmälerung" umspurbar.


    PS: Hoffentlich landet SWEG 152 nicht in einer langweiligen toten Techniksammlung in irgendeiner Provinz-Hallenecke sondern kommt alsbald unter kompetenten Händen wieder ans Laufen! Schade übrigens, dass die "Aquarius C." verkauft wurde, sie war in solchen kompetenten Händen und hätte (dann aber vernünftig lackiert) weiterhin ein Schmuckstück der Preß eine echte Bereicherung der dt. 750mm Szene bleiben/werden können. Es zeigt, dass 750mm HF Material nur dann eine Lobby in D. hat, wenn es eine DR Nr. trug. Hoffentlich beweist man uns bei SWEG 152 das Gegenteil.


    Gruß


    Rüdiger

  • Wenn die 152 betriebsfähig aufgearbeitet werden sollte, könnte mir auch einen Einsatz beim Öchsle vorstellen. Ist ja gar nicht soweit weg von der Jagsttalbahn, Auch würde die 152 ein paar alte Bekannte wieder treffen.

    Oder es passiert ein Wunder und ein Teil der Jagsttalbahn geht wieder in Betrieb.


    Gruß Ralf

    Einmal editiert, zuletzt von V51 ()

  • Hallo Zusammen,


    inzwischen gibt es neue Infos zu den neuen Eigentümern. Sie haben sich im Kipplore Forum zu Wort gemeldet. Es sind drei junge Eisenbahnenthusiasten, die mir und auch in Frankfurt alle sehr gut bekannt sind. Das FFM ist allerdings, wie ich schon betonte, selbst nicht involviert.


    Über die Hintergründe ist ein Artikel in der nächsten Ausgabe der Zeitschrift 'Die Museumseisenbahn' des DEV in Arbeit, weswegen ich jetzt hier nicht zu viel vorweg nehmen möchte.


    Um den Spekulationen etwas die Luft zu nehmen: Die zukünftige Standortfrage ist in Klärung und noch nicht final. Fakt ist, dass die Lok an ihrem aktuellen Standort langfristig nicht bleiben kann und deswegen nun in die Obhut der Eigentümergemeinschaft geht um sie dauerhaft zu sichern und auch öffentlich zugänglich zu machen.


    Ich bin sehr gespannt, was aus dem Projekt wird und wünsche den Kollegen maximalen Erfolg bei ihrem Vorhaben.



    Grüße,

    Rafael