Klassischer Nahverkehr mit LVT trotz Corona

  • Hallo liebe Freunde,


    trotz Corona gibt es auf Rügen zur Zeit etwas für's Auge der Eisenbahnfreunde. Der PRESS-LVT 772 141 fährt derzeit im normalen SPNV auf der Strecke Bergen auf Rügen - Putbus - Lauterbach Mole. Als Veranstaltung für Eisenbahnfreunde war es angekündigt, aber für den Regio Shuttle ist es gleichzeitig Zeit für eine planmäßige Wartung.

    Also springt das Reservefahrzeug 772 141 ein und übernimmt den Verkehr.


    Da Ihr natürlich zur Zeit nicht nach Rügen könnt, habe ich Euch einige anlässlich meines heutigen Nachmittagsspaziergangs aufgenommene Impressionen hier eingestellt.



    Am bekannten Bahnübergang bei Neklade.



    Eigentlich wollte ich ein anderes Motiv ausprobieren. Aber mit dem kurzen Triebwagen kann man auch die Stadtansicht von Bergen auf Rügen mal umsetzen.



    Der Rückweg nach Bergen führte mich an der Tilzower Brücke vorbei, die gerade passiert wird.



    Am Rande des Gewerbegebiets rumpelt der Triebwagen entlang. Dieses Motiv ist noch nicht lange so möglich, denn bisher stand im Hintergrund eine Anlage zur Produktion von Asphalt. Die Reste stören nicht weiter.



    Beim Nachschuss musste ich etwas aufpassen, dass die Biogasanlage nicht zu sehr mit auf's Bild kommt.


    Alle Fotos (5. April 2020): Achim Rickelt



    Viele Grüße


    Euer Dampf - Achim Rickelt

  • Hallo Achim,


    besten Dank für die Bilder, fast wie zu alten Zeiten, z. B. auf der Prenzlauer Kreisbahn oder zwischen Velgast und Tribsees. Was mir auffällt sind die Rückspiegel, gab es die früher auch bzw. sind die anders als früher? Schön, dass der Triebwagen rot ist, da weiß man auch, warum das früher auch Blutblase hieß :zwink:. Oder alternativ auf der Heidekrautbahn bei meiner Großmutter redeten die Leute vom Geilen Robert. Aber dort fuhr man eigentlich nie einzeln, mind. im Doppel, teils auch als Vierereinheit. Ja, lang ist's her... Viele Grüße,


    Marian Sommer.

  • Die Spiegel gabs erst nach der Reko wegen Einmannbetrieb. Die noch fahrenden roten sind eigentlich umlackierte türkis-weiße Rekos. Originale dürfte es keine mehr geben, die betriebsfähig sind.

  • Die Spiegel gabs erst nach der Reko wegen Einmannbetrieb. Die noch fahrenden roten sind eigentlich umlackierte türkis-weiße Rekos. Originale dürfte es keine mehr geben, die betriebsfähig sind.

    Hallo Hobbybahner und Hallo Marian,


    genau so ist es. Der 772 141 ist einer der beiden modernsten LVT. Dieser LVT und das Schwesterfahrzeug 772 140 stellen sozusagen eine letzte Modernisierungsstufe dar. Auffälliges äußeres Merkmal sind auch die neuen Halogen-Scheinwerfer. Aber er besitzt auch ein geschlossenes Toilettensystem.


    Einzig die Farbe erinnert an die alte Blutblase. Ein weiteres Beispiel für die modernisierten LVT ist das das Fehlen jedes zweiten Klappfensters.


    Viele Grüße


    Dampfachim

  • Hallo Achim & Hobbybahner,


    danke für die Infos, da hat mich mein Gefühl nicht getäuscht. Hat der 772 141 die Fahrerkabine? Bei den Altbauten saß der Fahrer ja frei im Raum, die Box kam erst mit der Modernisierung hinzu. Ich kann mich an den Beifahrersitz (vmtl. v. a. für den Zugführer gedacht) erinnern, der schönste Platz, wenn man sich dahin setzen durfte. Vmtl. wohl auch der Platz, an dem man am meisten durchgeschüttelt wurde bei schlechter Gleislage :zwink:.

    Prenzlauer Kreisbahn, Zwischenstopp an einem BÜ mitten im Nichts: Zugführer stieg aus und lief bis hinter den nächsten Hügel. Fünf Minuten später kam er mit einer Packung Eier zurück und weiter ging es... Irgendwie heute wie aus einer anderen Welt. Viele Grüße und schönen Abend,


    Marian Sommer.

  • Hallo Marian,


    der 772 141 hat wie alle modernisierten LVT zwei abgeteilte Kabinen.


    An die Sitzplätze links und rechts des Lokführers habe ich auch sehr gute Erinnerungen. Die habe ich oft und gern genutzt. Aber es stimmt, dort wurde man gut durchgerüttelt.


    Die Prenzlauer Kreisbahn habe ich leider nicht mehr kennengelernt. Die Franzburger Südbahn habe ich leider auch nie so richtig beachtet. Sie war praktisch direkt vor meiner Haustür. Ich stamme ja aus Barth. Ich habe nur 1988 mal einen 172 in Velgast auf der Südseite fotografiert. Erst 1995 habe ich an einem Tag mal die Gelegenheit genutzt, den 771 059 dort zu fotografieren. Das war kurz vor der Betriebseinstellung.

    An der allerletzten Abschiedsfahrt 1996 habe ich dann auch teilgenommen. Die wurde allerdings mit dem VT 137 099 mit Beiwagen VB 147 052 durchgeführt.


    Viele Grüße


    Dampfachim

  • Moin,


    ich kann mich noch gut daran erinnern, wie ich während meiner Lehre zwischen 1975 und 77 morgens mit dem ersten Zug von Bergen nach Stralsund gefahren bin. Dieser war ein vierteiliger LVT, der natürlich die Höchstgeschwindigkeit von 90 km/h zeitweise ausfahren konnte. Das war auf der kurvenreichen Strecke immer ein Genuß in Bezug auf Durchrütteln... ;)


    Gruß


    Carsten

  • Hallo Achim,


    ein toller Beitrag aus dem Norden. Der LVT macht da eine gute Figur! Probleme mit der Kapazität dürfte es wohl aufgrund der aktuellen Situation und Jahreszeit auch nicht geben.


    Viele Grüße


    Tobias

  • Die Prenzlauer Kreisbahn habe ich leider nicht mehr kennengelernt. Die Franzburger Südbahn habe ich leider auch nie so richtig beachtet.


    Viele Grüße


    Dampfachim

    Hallo Achim,


    soll ich da mal paar Beiträge machen? Hab Velgast - Tribsees und Straßburg - Prenzlau - Gramzow noch aktiv besucht. Außerdem Grevesmühlen - Klütz, Rostock - Tessin, Rövershagen - Graal-Müritz, Teterow - Gnoien und Malchin - Dargun ... alles bis 1995 abgeklappert.


    Sollte ja unter Normalspur-Bimmelbahn fallen. Oder?


    Gruß

    Toralf

  • Hallo Toralf,


    Zitat

    Hab Velgast - Tribsees und Straßburg - Prenzlau - Gramzow noch aktiv besucht. Außerdem Grevesmühlen - Klütz, Rostock - Tessin, Rövershagen - Graal-Müritz, Teterow - Gnoien und Malchin - Dargun ... alles bis 1995 abgeklappert.

    Oh ja, Bitte, Bitte!!!!! :schock:

    Rövershagen - Graal-Müritz! :irre:

    Viele Grüße Ronny :huhu: