Klütz - Grevesmühlen

  • Hallo Toralf,

    2015 hatte die Px38 eine Reise durch Deutschland gemacht. Zuerst war sie in Frankfurt, dann in Berlin zum Dampfspektakel und dann in Klütz.

    Px38 205 am 13.06.2015 in Berlin


    Hallo Tilo,

    bei den Wagen handelt es sich um Neubauten aus Rumänien.

    Bleibt alle Gesund und frohe Ostern.

    Viel Spaß auf 600mm
    MiBa :wink:

  • Hallo Tilo,


    zwei der Wagen sind noch Originale aus Polen. Zumindest einer wurde auf dem Untergestell eines alten Abteilwagens aufgebaut und der Rahmen dabei höher gelegt. Die Abteilwagen entsprachen den, die auch auf der MPSB liefen (in der Vor-Wismarwagen Zeit). Ein meines Erachtens baugleicher Wagen befindet sich auf der Böhmetal Kleinbahn (auch aus einem Abteilwagen entstanden). Zu den 600mm Spur Abteilwagen gab es auch mal einen anderen Thread. Ich hoffe ich habe das so richtig im Kopf behalten.


    Zur Unterscheidung: die Neubauwagen sind die mit den flacheren Dächern.


    Viele Grüße


    Matthias

    5904

  • Frohe Ostergrüße von der Weser!

    Ich hatte 2015 mir lange überlegt, wegen der Px38 205 wieder einmal nach Klütz zu fahren. Schließlich hatte ich sie noch sehr gut von den Abschiedsfahrten auf dem Netz rund um Znin in Erinnerung. Doch dann nahm mir mein damaliger Dienstplanregler die Entscheidung ab.


    Wenn ich die Fotos heute alle so sehe, zieht mich rein gar nichts mehr dorthin. Leider hat das alles in meinen Augen nicht mehr viel mit Kleinbahnen oder Feldbahnen zu tun. Sicher hätte man dort einen besseren Kompromiss zwischen Moderne und Tradition finden können. Gut , das entscheidet der Besitzer der das alles eben bezahlt...

    hy3opfw2.jpg

    Für mich war damals schon nicht ganz klar, wo die Reise des Kaffeebrenners nach dem Rauswurf des dortigen Vereins hinging. So habe ich meine "Ausgleichszahlungen" für Leistungen an unseren Verein dort abgedient und mich dann zurückgezogen. Bis jetzt für immer?

    Grüße aus dem Bremer Exil

    Jan

    Einmal editiert, zuletzt von bremerbahn ()

  • PS:

    persönlich gefällt mir das Umspuren von Normal- auf Schmalspur-Disney-Land Bahn überhaupt nicht. Wir haben so ein Beispiel hier auch im Landkreis. Der historische Kontext, die Geschichte gehen dabei ganz klar verloren.

    Dazu kommt noch das Verbasteln der Fahrzeuge - so entsteht der oberflächliche Eindruck beim unbedarften Betrachter, das sei irgend etwas "historisches".

    5904

  • Hallo und Frohe Ostern !

    Also ich finde die Nachnutzung als Schmalspurbahn sehr gelungen. Natürlich ist das keine historische Schmalspurbahn, aber so wird das Gelände immer noch bahnmäßig genutzt und vergammelt nicht. Bei meinem Besuch mußte ich feststellen, daß die Anlage sehr sauber und gepflegt ist. Und meiner Frau und mir hat die Mitfahrt viel Spaß gemacht. Wir freuen uns schon darauf, die Verlängerung befahren zu können. Die Angestellten waren sehr nett und wir haben uns auf der Anlage und im Zug sehr wohl gefühlt. Dann ist es eben eine Touristenbahn. Wer diese Bahn nicht mag, soll sie eben meiden. Ich finde diese "künstliche" Bahn gelungen.

    Liebe Grüße, Rainer Beutler.

  • Hallo Rainer,

    Du triffst den Nagel auf den Kopf. Es ist ein touristisches Angebot für die Ostseeurlauber und genau so ist auch der Fahrplan angelegt. Es macht mir immer wieder Freude die Strecke zu nutzen. Insbesondere die stralenden Kinderaugen entschädigen für die Mühen. Na und dann ist es immer lustig wie die Eltern ihrem Nachwuchs versuchen die Dampflok zu erklären.

    Ja, Lenny, Ludger Guttwein hat viel Geld in die Strecke und Bauten investiert. Die Strecke ist ja nicht umgespurt, sie ist neu entstanden. Selbst die Schwellen und Schienenprofiele sind neu!

    Viel Spaß auf 600mm
    MiBa :wink:

  • N'abend,


    einen fotografischen Nachschlag hätte ich noch:


    Paar Jahre nach der Stilllegung wurde durch den Verein Drehscheibe (heute auch bekannt durch das Bahnforum Drehscheibe-Online) mal eine Sonderfahrt von Grevensmühlen nach Klütz organisiert:


    ref2933.jpg


    ref2936.jpg


    Aber irgendwie war die Fahrt trotzdem befremdlich für mich. Die Fahrzeuge paßten so überhaupt nicht zu der Strecke. Ich habe auch das Konzept damals nicht verstanden. Auch warum in Klütz eine Berliner S-Bahn stand. Einzig der Gedanke, dass somit wenigstens erstmal die Infrastruktur erhalten wird, fand ich gut. Somit hatte man sich die Möglichkeit geschaffen, zukünftig vielleicht doch noch etwas im historischen Kontext passendes aufzubauen. Es kam aber anders.

    Gleiches komisches Gefühl hatte ich auch mal, als ich von Kappeln nach Süderbrarup mit einer V60D und norwegischen Wagen durch die Schleswig-Holsteiner Landschaft gefahren bin. Irgendwie paßte alles nicht zusammen.



    ref2937.jpg

    Berliner S-Bahn - wie aus einem Ei gepellt. Paar Jahre später war sie so stark randaliert, dass sie verschrottet werden mußte. Eigentlich schade drum.


    Zum aktuellen Konzept der Bahn - man sollte sich von dem Gedanken lösen, dass man hier eine historisch korrekt nachempfundene Bahn vor sich hat. Ich glaube, dass will sie auch gar nicht darstellen. Die Bahn ist für Touristen da, ein netter Zeitvertreib, mehr nicht. Das Schmetterlingshaus in Klütz hat ja auch nicht den Anspruch, nur irgendwelche Falter aus der Umgebung zu zeigen. Letztendlich ist es eine Touristenregion. Und die lebt nun mal davon, dass die Touristen auch irgendwie beschäftigt werden, es ist ja nun mal nicht jeden Tag Badewetter. Unter dem Aspekt finde ich die Bahn gar nicht so schlecht, da habe ich schon schlimmere Disney-Bahnen gesehen. Einzig das Ziel fand ich irgendwie trostlos - da ist noch Potential nach oben. Am besten ein schöner Gutshof mit Restaurantbetrieb und Spielplatz. Und fährt die Bahn erstmal paar Jahrzente, dann ist von heute auch alles historisch....





    VG, Tilo

  • Streckenwanderung Grevesmühlen-Reppenhagen(-Klütz) 2019 Teil 1


    Liebe Eisenbahnfreunde,

    einen schönen Pfingstmontag wünsche ich.

    Anfang Juli 2019 unternahm ich eine Streckenwanderung von Grevesmühlen nach Reppenhagen und nutzte dann die kleine Touristenbahn, um noch bis Klütz zu gelangen. Seit dem Abbau der Regelspurstrecke 2006 hat sich die ehemalige Trasse schon ganz schön verändert. Je weiter man von Grevesmühlen Richtung Reppenhagen wandert, umso stärker hat sich die Natur die Strecke wieder zurückgeholt.

    Vielleicht habt Ihr Lust auf paar Bilder im Stile von stillgelegt.de.

    Der Bf Grevesmühlen ist wieder toll hergerichtet. im Inneren erinnert viel an den Charme eines alten Bahnhofs.



    Ein kleines gemütliches Cafe gibt's in einem nicht so schönem Anbau zum Bahnsteig hin...


    Der Platz für eine zukünftige Einfahrt in den Bf Grevesmühlen wäre auch nach der Modernisierung der Hauptstrecke noch vorhanden...


    Ausfahrt rechts vom Stellwerk Richtung Klütz...


    Am ehemaligen Bahnwärterhaus trennt sich die Strecke nach Klütz von der Hauptstrecke und zieht in einem großen Bogen rechts nach Norden.



    Der ehemalige Bahndamm ist wunderbar zu erwandern ...


    Der Bahnübergang an der B 105 (zurück Richtung Grevesmühlen)...


    Überquerung der Landstraße kurz vor Gostdorf (Blick zurück Richtung Grevesmühlen, links geht's nach Gostdorf)...


    Ehemaliger Haltepunkt Gostdorf.


    Noch kommt man auf dem ehemaligen Bahndamm zu Fuß durch die Büsche...


    Weiter geht es im Teil 2, bis gleich.

    Liebe Grüße

    Ecki