971-210 - Der Seidenstickerwagen

  • Hallo Ronald,


    der Panoramic 2000 wurde inzwischen weiter verkauft in befindet sich in einer privaten Sammlung von Hjalte Mahler.


    Bei dem Wagen handelte es sich ursprünglich um einen Gepäckwagen der meterspurigen Appenzeller Bahn. Baujahr 1898 und 1982 von Walter Seidensticker für die Jagsttalbahn umgebaut.

    Er kam hier nur sehr selten und zwar fast nur für Walter Seidensticker zum Einsatz.


    Viele Grüße


    Dampfachim

  • Hallo Achim und hallo an alle anderen Daheimbleiber,


    Zunächst dem Ersteller der Beiträge ein großes Dankeschön für die Mühe, die Gemeinde derart informativ zu unterhalten!

    Suche im eigenen Archiv ergab ein wenig Foto-Material zum 971-210/RüKB 20.

    Die beiden ersten Aufnahmen entstanden noch analog, ihre Digitalisierung habe ich im Scanner-Thread beschrieben.


    1. RüKB 20 im September 2001



    2. RüKB 20 im Juli 2002



    3. 971-210 im August 2006




    Ich wünsche allen Mitstreitern Gesundheit und ein eisernes Durchhaltevermögen in der Hoffnung, sich bald wieder an unseren schmalspurigen Treffpunkten einfinden zu können.

    Jörg

  • Hallo Achim, hallo zusammen,


    herzlichen Dank auch für diesen Beitrag über die rügenschen 2-achser, der wieder sehr zu gefallen weiß. Vielen Dank für Deine Mühen und die Zeit, die Du für uns mit der Erstellung dieser Beiträge opferst.

    Eines meiner Fotos vom 971-210 zeigt ihn mit unvollständiger Beschriftung und schon ein wenig heruntergekommen am 24.04.2011 in Putbus.


    Interessant ist die provisorisch verlegte Heizleitung am Rahmen. Der Wagen selbst besitzt zwar eine Ofenheizung, aber keine Heizleitung. Um ihn in der kalten Jahreszeit mit den Planzügen zu befördern, bedarf es dieser Konstruktion - sonst würden die Fahrgäste auf dem Weg nach Göhren frieren.


    Viele Grüße von

    Thorsten,


    der sich auf eine Fortsetzung freut!


    PS. Bitte, bleibt gesund!

  • Hallo zusammen,


    auch von mir zwei Bilder vom "zugeblechten" 971-210 in Putbus.


    Leider ohne Datum, aber schon in Putbus. Also irgendwann zwischen 1976 und 1991 :gruebel:

    Foto: Archiv Ostsächsische Eisenbahnfreunde e.V., Löbau (1/28)


    Meine erste Begegnung mit dem Wagen im Oktober 1991. Da hatte man mit grüner Farbe den Wagen etwas aufgehübscht.


    Gruß Sven

  • Hallo Achim,


    der große zylindrische Aufsatz auf dem Dach des Postabteils gehört nach meiner Einschätzung zu einer Entlüftung, vermutlich Bauart Pintsch. War auch ursprünglich auf unserem FKB BpwPost 6 drauf. Hier sind wir noch auf der Suche nach einer passenden Zeichnung.


    Daneben hatte der FKB 6 noch 3 weitere Aufsätze:
    - Kamine für die beiden Öfen im Postabteil und im Gepäckabteil.
    - Ein Kamin für die Petroleumlampe im Personenabteil.
    - Ein Lüftungsaufsatz für das Personenabteil; in den Abmessungen aber deutlich kleiner als die "Blechbüchse" auf dem Postabteil. Ist in gleicher Ausführung auf auf diversen Werksfotos von Görlitz zu sehen. Zu den Aufsätzen für die Petroleumlampe und die Lüftung siehe den Beitrag vom 29. März in meinem Tagebuch https://www.kleinbaan.de/de/tagebuch
    Auf jeden Fall ist ein Vergleich der erhaltenen "Lenz"-Personenwagen auf 750 mm und 1000 mm hilfreich: Was die gleiche Bauart hat ist vermutlich auch original und keine Zutat späterer Modernisierungen oder einer Rekonstruktion zu Museumsbahnzeiten.


    Gruß

    Roland

  • Hallo Roland,


    ganz klar, dass EMG Görlitz sozusagen standardisierte Bauteile für parallel gefertigte Wagenneubauten verwendete. Ich habe nur noch nie eine solche Entlüftung gesehen, nur immer diesen Zylinder auf dem Dach des Wagens. Mich würde ja mal interessieren, wie das funktioniert hat.

    Das Tagebuch schaue ich mir mit etwas mehr Zeit einmal etwas genauer an. Ich bin ja fast hinten über gefallen, was Ihr alles auf die Beine stellt. Meine allergrößte Hochachtung!!!


    Einen großen Dank möchte ich allen aussprechen, die meinen Beitrag mit Bildern ergänzt haben.

    Der 971-210 wurde Mitte der 80er mal übergetüncht.


    Vielleicht kennt jemand von Euch auch die drei Filme der DR-Filmstelle zu den DR-Schmalspurbahnen.

    Diese Filme wurden zwischen 1983 und 1986 gedreht und zeigen in 3 Teilen alle damals noch existierenden Schmalspurbahnen. Im Teil "Bahnen an der Ostseeküste" wird am 971-210 die Wirkungsweise der Görlitzer Gewichtsbremse vorgestellt. Die Bremsanlage war ja auch damals noch vollständig erhalten. So wurde zu Demonstrationszwecken ein Seil über das Dach geführt und wohl mit vereinten Kräften das Gewicht angehoben um es dann kameragerecht fallen zu lassen, wobei die verschiedenen Bauteile ins Bild genommen wurden. Die Aufnahmen in Putbus zeigen außerdem die Anlieferung der Lok 99 4801 und eines Wagens auf der Regelspur hinter einer 132, das Abladen und natürlich viele Streckenszenen mit 99 4632.

    Das wurde damals gut erklärt, auch die Heberleinbremse an einem Rollwagen in Mügeln vorgeführt usw.

    Diese Filme erschienen in der DDR auf 16 mm und wohl auch auf 35 mm Tonfilm. Eine stumme und stark gekürzte Variante gab es als 8 mm-Schmalfilm.

    Der EK-Verlag erwarb die Lizenz und gab alle 3 Teile auf VHS für den stolzen Preis von 168,- DM heraus.

    Diese Summe investierte ich damals sogar und kaufte mir den Dreiteiler.

    Ich weiß nicht, ob diese Filme später im Programm von Rio Grande auch vertrieben wurden.

    Wolfgang Schumacher, damals Chefredakteur des EK berichtete mir einmal, dass dieser extreme Preis durch die sehr hohen Lizenzgebühren der DR-Filmstelle begründet war.


    Viele Grüße


    Dampfachim

  • Hallo in die Runde

    Den Ostsee-Teil konnte ich mir damals bei der DMV-AG8/9 in Rostock bei Lothars zahlreichen Filmabende ansehen. Interessant da ich bei vielen Aufnahmen beim Molli dabei war. Auch meine Kreideanschrift an der Unfall-Lok 99 321 fand ich so beim Einrücken der Lok in Schlauroth wieder. Nur hatte man da die andere unbeschädigte Seite gewählt. Vielleicht wollte man die lädierte Seite nicht zeigen.

    Grüße aus dem Bremer Exil

    Jan