[RO] Verbleib rumänischer Schmalspurfahrzeuge

  • Hallo Leute,


    Sven meinen besten Dank für die Bilder aus Prora! Ich hätte nicht gedacht das es sogar Bilder von den beiden Loks aus den dortigen Hallen gibt. Mit den Loknummern lässt sich zum Glück sehr viel anfangen, denn jetzt ist mir auch klar das ich beide Loks auch schon gesehen habe! Denn beide Loks befinden sich heute wieder in Rumänien im Bestand der CFI in Brad.


    764-402R steht heute in Campeni, direkt auf dem Streckengleis der Schmalspurbahn Turda-Abrud, als Denkmal.





    764 409 stand im Oktober 2018 in einem der unzähligen Schuppen auf dem Werksgelände der CFI in Criscior.




    Auch zur bekannten 764 431 kann ich was beitragen. Diese Lok ist mir wie keine zweite schon gefühlt in halb Europa begegnet.


    Am 13. Juli 2010 ist mir die Lok erstmals am bekannten langjährigen Standort auf Rügen begegnet.



    Im Oktober 2016 erlebte ich die nun wieder betriebsfähige Lok auf der Schmalspurbahn von Panevėžys in Litauen.


    Und im Oktober 2018 dann endlich auch mal in der rumänischen Heimat bzw. genau genommen der Waldbahn Moldovita.




    Danke auch für die Bilder der Loks in Nürnberg und Augsburg. Vorgestellt hatte ich die Loks ja gestern schon. :zwink:

    Es bleibt also festzuhalten das von gesicherten 5 Resitas in Deutschland 4 bereits wieder zurück in Rumänien sind. Außerdem bleibt noch die eine unbekannte in der Pfalz.



    Viele Grüße

    Felix

  • Hallo zusammen,


    na, das freut mich aber, was hier noch so zusammen gekommen ist. Dass die Resitas etwas mehr Resonanz hervorrufen, davon war ich ausgegangen. Aber dass gleich so viele Informationen und vor allem Bilder hier auftauchen, das hatte ich nicht erwartet. Danke an alle, die was beigetragen haben!


    Die Loks in Augsburg (zeitweise) und in Nürnberg hatte ich ehrlich gesagt verdrängt. Die Loks, die in Prora waren, waren mir unbekannt. Umso schöner, dass sie hier publik geworden sind.


    Dann versuchen wir also noch einmal genauer auf die große Unbekannte (vermeinlich in der Pfalz) zu schauen: Resita 1442/1953 wird als Fabrikdaten für die CFI 764 012 bzw. spätere CFR 764 412 angegeben. Beim Autohaus Flick in Hagenbach soll sie stehen, wie z.B. hier nachzulesen: https://www.pospichal.net/lokstatistik/53526-cfr764ex.htm


    Übrigens ist mir beim Stöbern auf der Seite gerade noch eine Lok aufgefallen, die sich in Deutschland befinden könnte. Für die Resita 3053/1958 (CFF 764 491) wird 2002 als Standort Fulda angegeben: https://www.pospichal.net/lokstatistik/53580-cff764.4.htm Davon habe ich heute aber zum ersten Mal etwas bewusst wahrgenommen.


    Mal sehen, was noch herauskommt.


    Viele Grüße

    Julian

  • Guten Tag,


    einige interessante Hinweise haben mich per E-Mail erreicht:


    Für die Resita 3053/1958 (CFF 764 491) wird 2002 als Standort Fulda angegeben

    Patrick Aulbach konnte die Existenz dieser Lok in Fulda bestätigen, auch wenn seine Sichtung schon wieder ein paar Jahre her ist. Ralf Kirion hatte einen passenden Link dazu parat: https://www.hartung-bau.de/ver…8a2tgqkvc10598257rcvmn072 ...und dort auf die Walze und mit dem Pfeil zum nächsten Bild klicken.

    764 205 verkehrte noch in den 1990er Jahren häufiger mit Sonderzügen auf der Wusch und überdauerte die Stilllegung viele Jahre in Sibiu, bis sie bei einer „Aufräumaktion“ 2011 nach Târgu Mureș verbracht wurde und seitdem dort hinterstellt ist.

    Zur CFR 764 205 hat Patrick ein Video aufgetan, das die Lok in Târgu Mureș unter Dampf zeigt:

    Dass die Lok zu diesem Zeitpunkt noch betriebsfähig war, war mir neu.


    Zitat von Julian

    764 053 befindet sich ebenfalls im Bereich des Netzes Târgu Mureș, und zwar im Bahnhof Teaca am Nordast des Netzes.

    Auch von dieser Lok hat Patrick ein Video gefunden, als sie noch etwas mobiler war:


    Viel Spaß damit, vielen Dank an die Tippgeber und viele Grüße

    Julian

  • Hallo zusammen,


    bevor ich die Vorstellungsrunde heute mit einer sehr urigen Lokalbahnlokfamilie aus der ungarischen Zeit fortsetze, erlaube ich mir den Hinweis...

    764 205 verkehrte noch in den 1990er Jahren häufiger mit Sonderzügen auf der Wusch

    ...dass es seit wenigen Tagen eine Galerie auf die-wusch.de mit Fotos aus dem Oktober 1998 zu sehen gibt. Dafür an dieser Stelle noch einmal herzlichen Dank an Falk Thomas!


    Und damit zum heutigen Thema. Streng genommen sind es sogar drei verschiedene Loktypen. Den Anfang machen:


    MÁV/CFR 389 - Lokalbahnveteranen aus dem Theresiental


    Das heute in der Ukraine gelegene Theresienal wurde einst durch eine Waldbahn erschlossen, die später als Waldbahn Teresva (oder auch Waldbahn Ust-Tschorna) bekannt wurde. An die damals ungarische Taracsvölgyi erdei vasút lieferte die Lokfabrik Wiener Neustadt 1886 zwei Maschinen, die herstellerseitig als Typ 81 bezeichnet wurden. Die Lokomotiven verfügten über drei gekuppelte Achsen, welche in einem Außenrahmen gelagert waren, sowie über einen zweiachsigen Schlepptender. Der offene Führerstand sowie der gedrungene Achsstand verliehen den Loks ein markantes Aussehen. Die MÁV gab ihnen zunächst die Nummern "839" und "840", dann "XXI 6911" und "XXI 6912", später dann 389 001 und 389 002.


    - Wiener Neustadt 3061/1886 -> TEV "TARACZVÖLGY" -> MÁV 839 -> MÁV/CFR 389 001

    - Wiener Neustadt 3062/1886 -> TEV "TERESELPATAK" -> MÁV 840 ->MÁV/CFR 389 002

    siehe auch: https://www.pospichal.net/lokstatistik/54811.htm


    Die letzten MÁV-Nummern behielten die Loks, nachdem sie um 1920 in den Bestand der CFR gelangten und zur Wusch nach Sibiu (Hermannstadt) versetzt wurden. In Sibiu verbrachten sie ihr weiteres Einsatzleben bis zur Ausmusterung. 389 001 ist in Sibiu bis heute im Dampflokmuseum erhalten geblieben, präsentiert sich wie so viele Exponate dort aber leider in keinem besonders guten Zustand:





    389 001 am 30.04.2018 in Sibiu


    CFR 1-3554 &Co. - Salzbahnloks aus der Maramuresch


    Drei sehr ähnliche, aber als Werkstyp 120 bezeichnete Lokomotiven wurden in Wiener Neustadt ab 1891 für die Maramurescher Salzbahn (Máramarosi sóvasútak) gebaut. Diese betrieb ein Schmalspurnetz um das heutige rumänische Sighetu Marmației, das später ebenfalls an die CFR fiel. Bei den drei Loks handelt es sich um

    - Wiener Neustadt 3554/1891 -> Máramarosi sóvasútak 1 -> CFR 1-3554

    - Wiener Neustadt 3621/1892 -> Máramarosi sóvasútak 2 -> CFR 2-3621

    - Wiener Neustadt 3763/1894 -> Máramarosi sóvasútak 3 -> CFR 3-3763

    siehe auch: https://www.pospichal.net/lokstatistik/53505-cfr389.htm


    Auffällig ist, dass die CFR bei der Einnummerierung eine ungewöhnliche Kombination aus Lokalbahn- und Fabriknummer wählten - warum auch immer. Jedenfalls fanden auch diese drei Loks (zusammen mit einem D-Kuppler der Salzbahn) später eine neue Heimat bei der Wusch in Sibiu. Hier z.B. ein Foto der CFR 3-3763, das sie 1966 in Sibiu unter Dampf zeigt: https://thetransportlibrary.co…/product&product_id=42571


    CFR 1-3554 ist als Denkmal in Brașov (Kronstadt) erhalten geblieben. Eine Foto von ihrem heutigen Standort gibt es hier: https://railnetromania.blogspo…otiva-cu-abur-1-3554.html


    MÁV/CFR 388 – Die ersten Loks der Wusch


    Zur Eröffnung der ersten Teilstrecke der Wusch zwischen Segesvár/Sighișoara (Schäßburg) und Szentágota/Agnita (Agnetheln) standen drei weitere, bauähnliche Dampflokomotiven zur Verfügung, welche sich jedoch von den vorstehend genannten durch eine verlängerte Rauchkammer unterschieden. Anfangs waren diese Lokomotiven zudem mit Triebwerksverkleidungen ausgestattet.


    - Wiener Neustadt 3896/1896 -> Segesvár – Szentágotai vasút 1 -> MÁV/CFR 388 001

    - Wiener Neustadt 3897/1896 -> Segesvár – Szentágotai vasút 2 -> MÁV/CFR 388 002

    - Wiener Neustadt 3898/1896 -> Segesvár – Szentágotai vasút 3 -> MÁV/CFR 388 003

    siehe auch: https://www.pospichal.net/lokstatistik/53813-ssav.htm


    Nachdem die ungarischen Staatsbahnen MÁV die Betriebsführung der Wusch übernahmen, bekamen die Loks die Nummern 388 001 bis 003. Die rumänische CFR blieb diesem Schema treu, konnte aber nur noch die 388 002 in ihren Bestand übernehmen.


    Während die Loks 388 001 und 003 nach dem Dienst bei den k.u.k. Heeresfeldbahnen während des Ersten Weltkriegs im späteren Jugoslawien verbleiben, verbrachte 388 002 die meiste Einsatzzeit auf ihrer Stammstrecke. Nach der Ausmusterung wurde sie 1974 zunächst als Denkmal in Sighișoara aufgestellt.


    Im Zuge der Schaffung des Dampflokmuseums Sibiu Mitte der 1990er Jahre wurde sie von ihrem langjährigen Standplatz geholt und an der Drehscheibe des Regelspurbahnbetriebswerkes in Sibiu aufgestellt. Trotz ihres historisches Wertes und der besonderen regionalen Bedeutung dieser Maschine ist sie dort heute dem Verfall preisgegeben:


    388 002 am 30.04.2018 in Sibiu. Auffällig ist die gegenüber den Loks aus dem Theresiental und jenen der Salzbahn die verlängerte Rauchkammer.


    Fotos, die dieses Wusch-Original in besserem Zustand zeigen, gibt es hier: https://die-wusch.de/fahrzeuge/cfr-388/


    Ich hoffe, es hat auch heute wieder gefallen, auch wenn der Zustand der gezeigten Loks leider nur als traurig bezeichnet werden kann. Leider sind diese Loks ein weiteres Beispiel dafür wie viel eisenbahnhistorisches Potential in Siebenbürgen brachliegt.


    Falls jemand ein aktuelles Foto der CFR 1-3554 aus Brașov (Kronstadt) hat, würde ich mich darüber freuen!


    Viele Grüße

    Julian

  • Hallo zusammen,


    wo die Abende werden wieder länger, wird es bald Zeit diese Serie fortzusetzen ;-) Zuvor aber mal etwas ganz aktuelles, was in den vergangenen Tagen für eine ziemliche Überraschung sorgte. Die auch in dieser Serie schon gezeigte 764 205 stand am 21. Oktober nach langer Zeit in Târgu Mureș mal wieder unter Dampf. Diese beiden Facebook-Videos zeugen davon (und sollten auch ohne Login zugänglich sein):

    https://web.facebook.com/group…ermalink/773895433469315/

    https://web.facebook.com/alexa…ea/posts/3690018411043430

    Warum man die Lok angeheizt hat und was mit ihr geschehen wird, ist (mir) unbekannt. In jedem Fall schön ein Lebenszeichen dieser bulligen Maschine zu sehen!


    Viele Grüße
    Julian