Link ins DSO: Der hundertste Geburtstag der Weißeritzbahn

  • Hallo

    Zum DSO Hinweis.


    Nun es ist lange her Aber mir ist es als wäre es vorige Woche gewesen.Und die Erläuterungen von Achim sind absolut treffend geschrieben.

    Auch ich sehe im Nachhinein Details die damals absolut selbstverständlich waren und heute ganz andere Aussagekraft haben.

    Über die Jahre war ich oft mit Achim im "Grund"natürlich aus einem bestimmten Grund-Alter Gruß Dampf und Ruß!Viele Erinnerungen hängen daran.

    Zum Foto mit dem Wimpel:Jener wurde noch am selben Abend entfernt aber nicht von mir!Am übernächsten Tag wurde ich ins Rathaus Rabenau unter Androhung von Konsequenzen zitiert wo mein Werk mit der extra von mir gefertigten Sachsenkrone lag.Ebenso die Ausstellungswandzeitungen mit Fotos Fahrkarten und anderen diversen Materialien die ich in den Raum der Fahrkartenausgabe angebracht hatte was bedeutete das war Hoheitsgebiet der Deutschen Reichsbahn(was mir später helfen sollte glimpflich davonzukommen)Und da hatte die Staatsmacht nischt aber auch gar nischt zu suchen oder zu bestellen.Allenfalls die TRAPO und die war damals weit und hatte in Freital anderes zu tun so habe ich es den Vertretern des Staates eingeredet und sie glaubten das oder taten so.Und da meine Werke brutal abgerissen, heruntergerissen wurden bin ich in die Offensive gegangen Gewissermaß -en als Selbstschutz und es hat geklappt.

    #Und es kam hinzu das die damalige Ratsspitzer LDPD Mann war. Der "Zerstörer/Abreißer"der Stellvertretende Bürgermeister war SED hörig und eben Handlanger von Leuten denen meine Privataktionen nicht gepasst haben da sie so etwas in ihren engstirnigen Systhem nicht kannten und wollten.Auch der Zuspruch zu meiner Aktion war ihnen nicht geheuer.Es war aus damaliger Sicht illegal.und deshalb hatte irgendjemand mich na sagen wir beschützt.Und meine damalige Schwiegermutter kannte das Rathaus und war jahrelang die Hebergsmutter vom Wanderlager(Jugendherberge)heute Raststelle zum Wanderer gegenüber der Rabenauer Mühle.Also habe ich die Sache anders geregelt.Die Gesichter der betreffenden Leute heute zu sehen wäre und ist mir ein Vorbeimarsch.Miese Figuren und arme Würstchen gibts immer.Sie seien gegrüßt.Aufgeben ist nicht mein Ding.Nie.

    Das betreffende Schild was ich halte ist nach den Maßen der früher bei der HK Linie vorhandenen Zuglaufschildern angefertigt.Ich habe da etliche auch zu anderen Anlässen gestaltet und angefertigt.Die Beschriftung hat ein Kollege nach meinen Vorgaben dankenswerter Weise übernommen.

    Und was meine Person betrifft .Wer sie sehen möchte darf es wer nicht lässt es.Weitere Worte und Sätze und humoriger Teile mach ich jetzt lieber nicht.Den...........

    Meine Freunde im heutigen Gesamtdeutschland in Frankreich in Schweden in Großbritanien und natürlich in Österreich seien hiermit gegrüßt.

    .Aus gegebenen Anlass das Personal der Achenseebahn etwas klein wenig mehr Auch ich möchte etwas mit helfen um ein Aus zu vermeiden. Es wäre wirklich schade um das Kleinod.

    Alles gut wie ich ständig neuerdings überalll zu hören bekomme .Auch bleibt gesund möchte ich weiter geben.

    Und die vielen Fragen wie es mit den "Bimmeln"weitergehen sind auch spannend.:kaffee:

    Harald der damals Junge Fan aus damals Rabenau (war auch mal kurzzeitig die Station LANDWITZ)in einem Film.

    Gruß
    Harald a.F.

  • Hallo Harald,


    ich denke, wir müssen erklären, dass der von dir erwähnte Wimpel eher eine Fahne ist und zusammen mit der Sachsenkrone und den Aushängen am Güterboden auf folgendem Bild zu sehen ist:


    https://www.drehscheibe-online…hp?action=show&id=2614072


    Ansonsten musste ich grinsen, da ich die von dir erwähnten Personen auch kenne. Ich kommentiere das nicht weiter - gut, dass wir heute darüber lachen können!

    Viele Grüße,
    Eckhard

  • Hallo Eckhard


    Da gab oder gibt es noch eine Art auf alt gemachte Urkunde aus Blech die das Ereignis würdigt.Der Inhalt ist frei erfunden(von mir)aber das Objekt zu fertigen hat mir Spaß gemacht zumal ich Stunden in der Landesbibliothek im Lesesaal zugebracht habe um einschlägige Uralte Eisenbahnliteratur zu studieren die damals nicht nachhause mitgenommen werden durfte und ich fast immer an das Ende der Lesezeit vom Personal erinnert wurde.Und da kam ich eben auf die Idee etwas in der Sprachweise von Beamten seiner Majestät nachzuempfinden..

    Also mir hat es Spaß gemacht.Und die Werke von Ledig/Ulbricht in der Hand zu haben das hatte was.Natürlich auch andere Werke der verschiedensten Autoren.Und ich habe auch Lücken entdeckt die sich kriegsverluste nannten aber zum Beispiel in der Nummerierung zwei drei nummern weiter fortgesetzt worden waren.Es war unerklärlich und unlogisch bei der Akribie der Bibliothekare.Nun es kam erst nach der Wende raus das so manches Papier gut zu rauchen ging.Von wem wohl brauche ich Kennern nicht zu sagen.Es war bestimmt keine böse Absicht dahinter.Aber in der DDR wurde eindeutig gelogen und vertuscht.Ich habe es ja zum Teil erlebt.

    Und in der Bibliothek gab es auch andere Eisenbahnliteratur die normalerweise nur mit Forschungsauftrag zu bekommen war.Also habe ich mich zum Forscher ernannt bis ein andere Bibliothekar mich betreuen musste und da wars vorbei.Ich hatte keinen Nachweis.Und Bücher Filme aus der NS Zeit waren Tabu auch wenn da nur ein einziges NS Zeichen an einer Lok oder Wagen zu sehen war.So jetzt:cheers:

    Gruß
    Harald a.F.