(Wieder-) Erkrankung am Gartenbahn-Virus

  • Hallo zusammen,
    es ist doch eine merkwürdige Zeit momentan. Tolles Wetter, und doch sitzen die meisten von uns zu Hause. Während viele Bekannte und Verwandte jammern, genieße ich mit meiner Familie allerdings die Zeit. Da wir das Glück haben, eher ländlich zu leben und auch den Garten nutzen, ist die Corona-Krise zumindest für uns eine willkommene Entschleunigung zum normalen Alltag. Dass ich zur Risikogruppe gehöre, tut sein Übriges, dass ich gerade sehr viel Zeit zu Hause verbringe. Tja, und wie das so ist: Hat man Zeit, reifen (dumme?) Ideen. :sing:


    Eigentlich begann die Idee mit meinem Vater. Er erzählte, dass er die Zeit zu Hause nutzt, um an seiner Gartenbahn weiter zu bauen, welche begonnen wurde als ich noch im elterlichen Haushalt lebte. Daher hatte ich auch noch ein paar LGB-Fahrzeuge in einer Kiste liegen und fragte meinen Vater, ob er nicht Interesse daran hätte. Wenig später suchte ich den besagten Karton mal heraus und betrachtete mir die Waggons.



    Ach, die sehen ja noch richtig gut aus. Eigentlich könnte ich sie ja mal in den Garten stellen und schauen, wie das aussieht. Nur um zu gucken. Denn ich möchte sie ja abgeben...



    Im Garten sehen die Modelle ja noch schöner aus. Eigentlich würde sich so eine Bahn ja ganz gut machen hier bei uns...


    Eh ich mich versah, saß ich auf der Terrasse und schaute bei E**y-Kleinanzeigen nach Gleisen. Nur zum gucken, ob die Lok noch funktioniert...


    Allerdings gibt es Entscheidungen, die werden einem einfach abgenommen. So auch bei mir, als wenig später unsere 4-jährige Tochte in den Garten kam, die Fahrzeuge sah, und begeistert war. In dem Moment war irgendwie klar, dass die Fahrzeuge doch nicht weggegeben werden würden. :schein:

    Im Familienrat wurde dann gemeinsam überlegt, wo denn eine kleine Strecke überhaupt gebaut werden könnte. Zumindest irgendwann einmal. Aber natürlich nicht jetzt sofort.

    Zwei Tage später wurde günstig ein gebrauchter Schienenkreis gekauft, ohne persönlichen Kontakt natürlich. Merkwürdige Situation. Der Verkäufer stelle mir die Kiste mit Gleisen vor die Tür, ich nahm die Kurven heraus und legte das Geld hinein. Aber die Gesundheit geht vor.


    Zu Hause wurde dann ersteinmal ausprobiert, ob ich die geplante Kehrschleife um einen Baumstamm hinbekomme. Ja, das würde gehen, auch wenn ich beim Radius R1 bleiben muss:





    Am nächsten Tag wurde der Kreis dann auf der Terrasse aufgebaut und die Lok darauf gestellt, nachdem ich zwei Kabel an die Schienen gelötet hatte. So drehte die "kleine Dicke" zur Freude unserer Tochter ihre Runden und schaffte mit Ach und Krach alle 4 Waggons. Am selben Tag fragte mich mein Vater, ob ich einige Gleise brauchen könne, da er auch größere Fahrzeuge besitzt und deshalb keinen R1 mehr verbaut hat. Das Angebot kam natürlich genau passend, da ich (ersteinmal) um den R1 nicht drum herum kommen werde.


    So stand dann am Samstag Morgen fest, dass es nicht nur beim Gucken bleiben wird. Spontan wurde ein Zementkübel in den Kofferraum geworfen und dem örtlichen Baustoffhändler ein Besuch abgestattet.




    Allerdings versätzt man sich enorm, was die benötigte Menge angeht. Die nächste Ladung hole ich direkt mit dem Anhänger...

    Das Wochenende über wurde dann der Split verarbeitet. Der Bereich der Wendeschleife ist aufgrund von Baumwurzeln der höchste Punkt der zukünftigen Strecke. Daher musste hier ersteinmal eine Ebene geschaffen werden:






    Das ist nun auch ersteinmal der aktuelle Stand. Da ich noch nicht wirklich viele Gleise habe, wurde der Kreis provisorisch geschlossen. Somit kann unsere Tochter schon mit der Bahn spielen, obwohl die Strecke noch nicht ansatzweise fertig ist.




    Diese Woche soll dann noch eine gebrauchte Kehrschleifensteuerung bei mir eintreffen. Die Zeit kann ich mit dem Warten der Kehrschleifenweiche überbrücken, diese muss nämlich zuerst einmal gangbar gemacht werden. Dann steht noch die Überarbeitung der Schienenverbinder an. Da bin ich mir allerdings noch nicht sicher, ob ich sie zumindest in der Wendeschleife vollständig verlöte, Litzen als elektrische Verbindung anbringe oder schraubbare Schienenverbinder verbauen werde.

    Ein weiteres Teilprojekt ist dann die Verwendung eines Notebook-Netzteils zusammen mit dem LGB-Reglerstellwerk aus dem letzten Bild. Denn mein alter Trafo aus der Startpackung kommt bei der kleinen Dicken regelmäßig an seine Leistungsgrenze und schaltet alle 10 Sekunden ab.

    Schlussendlich müssen dann natürlich noch etwa 15 Meter Flexgleis bestellt und verarbeitet werden. Hört sich einfach an, setzt aber die Schaffung eines Plateaus für den künftigen Bahnhof voraus. Also mal wieder ein Sommer, in dem ein paar Tonnen Material im Garten bewegt werden. :lol:


    Zum Schluss mal der Gleisplan der geplanten ersten Ausbaustufe, wobei der Bahnhof einfacher dargestellt ist als er in der Realität sein wird. Zumindest ein BW wird dort ebenfalls gebaut werden. Gleichwohl bleibt es eine Spielbahn. Im Garten versuche ich gar nicht erst, eine absolute Vorbildtreue hinzubekommen. Mir geht es um das Flair, ich möchte den Zügen auch einfach mal zuschauen (deshalb kein Punkt-zu-Punkt-Betrieb sondern die vorbildwidrigen Kehrschleifen) und ich möchte eine robuste Bahn, an der ich auch mit meiner Tochter spielen kann, ohne dass ich wie bei H0e Angst um Anlage und Fahrzeuge haben muss.




    Natürlich muss man auch immer noch Träume für die Zukunft haben. Daher habe ich mir auch ein paar Gedanken zu einer möglichen Erweiterung (gelb im Plan) der Bahn gemacht. Wenn ich auf der Erweiterungsstrecke einen kleinen Begegnungsbahnhof hätte, könnte problemlos ein automatisierter Betrieb mit mindestens drei Zügen stattfinden. Hierbei könnten teilweise auch größere Fahrzeuge eingesetzt werden, da die Kehrschleife um den Baum der einzige Teil der Anlage mit R1 wäre.

    Ob das so zu bauen wäre, bezweifle ich, da ich bei dem Plan noch keine Höhen berücksichtigt habe. Aber das sind ja auch schließlich nur Ideen. Und auf keinen Fall wird das in näherer Zukunft gebaut....... :weg:



    Viele Grüße aus Castrop-Rauxel


    Matthias

  • Hallo Matthias..
    Mach dir keine Sorgen du bist nicht allein.. natürlich auch nur für die Kinder.. ;)


    R1 ist auch bei mir nur möglich. zum Glück hat die Regierung sich mit den Erdarbeiten einverstanden gezeigt.
    Die Brücke wurde mittels lackiertem Holzbrett und schnell auf Arbeit zusammen geschweistem Geländer gebastelt..




    Gruß André

    5036041sig3.jpg

  • Viel Spaß mit der "Droge" Gartenbahn und Danke für diese Zeilen die Du hier geschrieben hast.

    Ja die aktuelle Zeit bringt auch bei mir viele schöne Momente (wie man auch in meinen beiden Threads sehen kann). Heute wurde das Wetter genützt um 2 österreichische Wagen neu zu lackieren.


    Viele Grüße und weiter so!

    Thomas

  • Hallo


    alle zwei Beiträge super!Zum ersten so fing es bei mir ein paar Tage nach dem Hochwasser 2002 auch an.Das war nur ein paar Tage so.Das nächste Jahr Ostern 2003 hatte ich einen Ei Gleisplan verwirklicht.Dann folgten einige Um und Ausbauten und einige andere Figuren was bis heute anhält weil ich betrachte die Anlage immer noch als Versuchs und Testanlage.Aber das ist über die Jahre nicht in wenigen Sätzen zu beschreiben.

    Und ich schreibe es immer gerne wieder Kinder sind die besten Fans und Ideen Geber.Mann kann .sie natürlich als Vorwand zum Bau oder Anschaffung von benutzen .Und auch andere sind problemlos mit einzubeziehen.Wem ich meine dürfte klar sein.Und auch wenn der Zug um ihre Petersilie oder Lieblingsblumen kreist ist die Zustimmung bestimmt groß.

    Also verlöten ist ein guter Ra.tUnd am besten lange Gleisstücke benutzen.

    Gruß
    Harald a.F.

  • Hallo Matthias,


    willkommen im Klub der Infizierten mit dem Gartenbahnvirus. Ich sage dir, gegen diesen Virus kann man nichts machen, man kann nur mit ihm klar kommen. :sing:

    Viel Spaß mit der Gartenbahn! :wink:

    Grüße Erik


    Alles, was ihr wollt, dass euch die Leute tun sollen, das tut ihnen auch!

  • Vielen Dank für den Zuspruch. Das bestärkt mich darin, dass die Entscheidung, die LGB zu reaktivieren richtig war. Und das, obwohl ich für unsere Tochter schon eine Faller Playtrain ins Auge gefasst hatte. :thumbsup:


    André, wie bist du denn mit deinen Newqida-Fahrzeugen zufrieden? Da werfe ich auch ein wenig ein Auge drauf, bin mir aber nicht sicher was die Qualität angeht. Eine China-Lok werde ich sicher nicht kaufen, aber ein oder zwei Wagen wären eine Sünde wert. Und für den R1 reichen die Chinesen. :D


    Retter750 ich denke auch, dass ein einfaches Verlöten erstmal die vernünftigste Lösung ist. Falls das nicht hält, kann ich immer noch Kabel anbringen oder auf geschraubte Verbinder setzen. Die Strecke wird dann mit Flexgleis gebaut, da sind die einzelnen Gleise bis zu 150cm lang. :ok:

    Viele Grüße aus Castrop-Rauxel


    Matthias

  • Die Lok ist eine Piko 80er.
    Für die gibt es eine Tauschbohle mit nur einem Puffer und war ein günstiger Kauf bei Ebay aus einem Startset.
    Beschriftung dann von mir selbst.. (eingereiht oberhalb der IK, weil diese Nummerngruppe frei war)

    Zu den Newqida Fahrzeugen..
    Gerade beim R1 muss man ziemlich an den Wagen nacharbeiten. Das heist Drehgestelle abbauen und die Halterungen davon um mindestens 3mm unterfüttern damit da nichts hakt. Die Kupplungen sind arg kurz und Haken auch sehr gern. Auch sind die Radsätze aus Plastik nicht gerade die Welt. Es war auch ein billiger Ebay kauf für 25€ pro Wagen, daher kann ich damit leben. Es gibt bei Ebay aber einen Händler der einige dieser Schwachstellen recht gut ausmerzt.

    Gruß André

    5036041sig3.jpg

  • Spannendes Thema!


    Interessant zu lesen, wie einige (wieder) zur Gartenbahn gekommen sind. Seit geraumer Zeit liebäugle ich auch mit einer Gartenbahn. Zwei der drei Vorraussetzungen hab ich - Kind(er) und Garten. Fehlt nur die Bahn ;)


    Außer mir paar Ideen im Netz oder auf Messen ist das Thema aber noch nicht konkreter. Daher mal eine naive Frage: Um welche Spurweite handelt es sich bei den hier gezeigten Gartenbahnen? Bei den kleineren Spurweiten wird ja Schmalspur durch einen kleine Zusatzbuchstaben gekennzeichnet, wie H0m oder TTe. Aber bei Gartenbahn lese ich immer nur Spurweite G. Aber mal gibts Bilder mit Schmalspur, mal mit Regelspur. Oder ist das einfach ein Mischmasch? Also könnte ich ne IV K mit Bghw fahren lassen? Was zwar logisch quatsch wäre.... also nur mal vom technischen Aspekt her.


    Besten Dank & ich bin mal auf weitere Gartenbahnideen gespannt. :-)



    PS: Vielleicht habt Ihr ja mal ein Tipp für ein optimales Einsteigerpaket. ;)

  • Mischmasch ja.
    Spur G ist an sich, ist IIm also Schmalspurbahn in Meterspur, die bei Regelspurmodellen dann natürlich zu schmal und bei Loks wie die IV K eigentlich zu breit ist.

    Ich fand die Br 80 recht gut als Schmalspurlok weil sie recht günstig zu haben ist und zu den Chinawagen von der Größe her passte.
    Und ich würde einfach bei Ebay nach einen günstigen Startset Ausschau halten (z.b von LGB) und damit erstmal sachte anfangen.


    Gruß André

    5036041sig3.jpg