Kleine Basteleien

  • Hallo Stubentiger202,

    das ist ein Pmt/Technomodell Wagen. Das Fenster hab ich aus Fensterfolie dargestellt, da das ori Fenster die Dicke eines Panzerglases hat. Mit den Griff hast du recht, aber die Griffe wirken zu groß, wenn am diese schwarz hinterlegt, aber ich versuch es noch mit Lichtleiterkabel als Griff Ersatz. Das mit der Flucht stimmt auch fällt aber nur minimal auf, zudem bin ich immer noch an suchen der richtigen Methode. Das Fensterglas in höhe der alten Fenster einzusetzen wird schwierig, da das Leimflecken gibt und die Folie ermattet. Vielleicht auch alle Fenster austauuschen??? Mal schauen. Das Dach bekommt du nur mit Cuttermesser und vorsichtigen Hebeln auf.


    Schönen Abend noch.:huhu:

  • Das mit der Flucht stimmt auch fällt aber nur minimal auf, zudem bin ich immer noch an suchen der richtigen Methode. Das Fensterglas in höhe der alten Fenster einzusetzen wird schwierig, da das Leimflecken gibt und die Folie ermattet.

    Und wie wäre es, vorsichtig mit dem Skalpell oder etwas anderem die Fensterführungen im Fensterrahmen ein zu ritzen und dann die Fensterfolie rein zu klemmen? Dann würde die Flucht wieder stimmen und die Führung des Fensters wäre gleichzeitig nachgebildet, bzw. angedeutet.


    Gruß Michael

  • Hallo Stubentiger202,

    Hallo Robin,


    also nichts für schwache Nerven und Ungeduldige?


    Gruß Michael

    Bei schwachen Nerven und ungeduldigen nicht allzu empfehlen, da das Dach auch zerbrechen Kann oder etwas vom Dach am Wagen verbleibt. Aber es geht schon, schön langsam und sich vorsichtig vorarbeiten.

  • Schönen Abend,

    das man die Wagen auch "offen" bestellen

    kann wusste ich nicht, da ich sie gleich so von Händler meinens Vertrauens in Thum kauf und ehrlich gesagt noch nie danach gefragt habe. Das öffnen geht mittlerweile leicht von der Hand und so stört mich das auch nicht. Übung macht den Meister. :sing:

    So, heute will ich wieder eine kleinere Bastelei vorstellen, dabei handelt es sich um eine Dieselameise M21 von Mehlhose, da dieses Modell vorallen in der Führerkanzel etwas kahl wirkt.


    Hier mal der Gesamteindruck, eine Figur findet alsbald hier platz.


    Der Hänger und der Kipper der Ameise wurden mit Kohle gefüllt und sämtliche Blinker sowie Rüchlichter wurden koloriert. Aber nun zum Führerstand.



    Die Lehne wurde brau ausgelegt und die Farbe etwas dicker aufgetragen, um einen rissigen Lehnenbezug dazustellen. Ebenso erhielten die Scheinwerfer Klarsichtkörper als Lampenglas. Im Führerhaus wurden diverse Hebel dargestellt, teilweise mit Griffgummi imitation aus Kreppband und einen Hebel mit einen "knuppel" aus Sekundenkleber, aus 0,06mm Digitallitze. Ein paar weise Knopfe/Schalter erhielt sie den Original entsprechend.


    So das war's wieder und ich hoffe der Umbau gefällt.


    Schönen Abend noch wünscht Gornsdorf :huhu:

  • Hallo Robin,


    Deine letzten zwei Beiträge gefallen mir wieder sehr gut,

    halt sind die Bilder beim Mehlhose-Fahrzeug nicht gerade umwerfend,

    Du nimmst anscheinend das Handy, empfehlenswert wäre da ein vernünftiger Fotoapperat,

    der bringt - bestimmt auch noch mit besserer Ausleuchtung weit aus bessere zeigbaren Ergebnisse,

    das ist jetzt aber nicht großartig abwertend gemeint und nur als Ratschlag zu sehen,

    hier noch der Hinweis - ich sende Dir jetzt noch ein PN.


    Meint .....

    ... mit besten Grüßen

    von Hans-G.

  • Hallo zusammen,

    nun möchte ich hier mal "etwas Größeres" vorstellen, um genauer zu sein das Vordermodul des ehemaligen Bahnhofs/ Haltepunt Gornsdorf, welcher im Thumer Netz lag. Das ist ein Einzelstück und wurde so gut es geht dem Original nachgebaut.


    Sorry dass war ein fehl Post, unten ist der Richtige.

  • Hallo zusammen,

    heute möchte ich hier mal eine "größere" Bastelei vorstellen. Um genauer zu sein handelt es sich um den ehemaligen Bahnhof/ Haltepunkt Gornsdorf, der sich im Thumer Netz befand. Dieses Modul ist ein Einzelstück und wurde so gut wie möglich nachgebaut. Die Spurweite ist H0e.

    Hier mal ein gesamt Überblick mit der Ladestraße und der Bahnhofstraße. Bitte beachtet nicht die Sauberkeit...:sing:


    Hier der Bahnsteig un der Gleisbereich. Das Holzfarbene ist Holzschleifstaub, welcher noch mit erdbrauner Farbe eingefärbt wird. Die Straßen bestehen aus Erde, grauem Gesteinsstaub und Gips.


    Die Felsen bestehen ebenfall aus Gips, welcher mit Drahtbürsten bearbeitet wurde, leider kommt auf den Bild der Schiefereffekt nicht so rüber.

    Bilck vom Bahnübergang in den Bahnhof. Der Bahnhofsbereich wird jedoch bald vollend unter Gras verschwinden.

    Blick in Richtung Thum. Der Barkas kommt gerade um Güter aaufzunehmen. Der Prellbock ist selber aus Gips gegossen.



    Hier nochmal der Bahnsteig mit der Ziegelmauer, der aus ca. 300-400 einzelnen Ziegesteinen von Juwela.


    Das war für heute, ich hoffe es gefällt.


    Schönen Abend wünscht Gornsdorf. :wink: