Rekonstruktion einer alten Gartenbahn ?

  • ... nun gab es einen kleinen Rückschlag:

    Bei zwei Stellungen der Scheibe gab es einen Kurzschluß! Ich hatte die eventell zu knappen Abstände der inneren Schleifer des Drehtellers im Verdacht und einiges daran rumgedocktert. Leider war es das nicht - Mühe umsonst. Die Lösung fiel mir dann erst später abends im Bett rein zufällig ein!


    Hier gab es ein böses Fowl - Kurzschlüsse an gleich zwei Stellen wegen der Befestigungsschrauben:


    Rechte und Linke Schiene = blau und rot haben sich dadurch berührt ... nach Korrektur der Schrauben hat es dann einwandfrei funktioniert - Puh!


    VG, Matthias

    5904

  • Hallo zusammen,


    Kurzschlussproblem gelöst - alles Paletti, der Endmontage steht nichts mehr entgegen.

    Hier der bereits erwähnte dritte Schleifkontakt zur Stromversorgung der Abgänge - der nun seine eigene Stromversorgung aus der Messinghülse des Lagers erhält. Diese Konstruktion scheint erst Mal zuverlässig zu funktionieren - bei den Leitungs-Durchgangstests waren keine Kontaktprobleme feststellbar.


    Und so sieht die Unterseite nach dem Aufräumen der Zuleitungen aus - die Leitungen wurden mit Uhu Hart fixiert in den Aussparungen:

    (Wohl dem, der so was fräsen kann und nicht ausstemmen muss mit Schnitzwerkzeugen und Bastelmesser! :crazy1: ...)

    Aktuell gibt es nur eine Zuleitung - aber die Gleise links und rechts der Brücke wären auch separat zu- und abschaltbar mit Zusatzschalter (wie Roco Drehscheibe). Momentan gehen sie immer paarweise wie bei der alten Märklin Blechdrehscheibe.


    Fertig zur Probefahrt mit Endabnahme:


    Bei Tageslicht:


    Das Raster wurde mit 30° so gewählt, dass die Scheibe auch bei einem Endbahnhof zum Umsetzen der Lok an einem bis zu 3-gleisigen Endbahnhof eingesetzt werden kann. Damit wäre es möglich drei oder mehr Weichen einzusparen, weil man auch noch ein kleines BW und Abstellgleise anschließen könnte ... :ok:.



    Viele Grüße


    Matthias

    5904