Neustrelitz Süd - Strasburg und Thurow - Feldberg

  • Klein- und Nebenbahnen in Mecklenburg-Vorpommern


    Teil 10: Neustrelitz Süd - Strasburg und Thurow - Feldberg (19.04.1995)


    In Etappen 1890 - 1907 eröffnete die MFWE die Strecke von der preußischen Grenze bei Buschhof über Neustrelitz nach Strasburg. Der Abschnitt Thurow - Strasburg wurde 1945 als Reparationsleistung demontiert.


    Der ehemalige Bahnhof Quadenschönfeld wird heute als Gasthof genutzt. Die Kleinlokomotiven 100 946 und 100 573 sowie eine Donnerbüchse stehen auf den früheren Gleisanlagen.




    Die Zweigstrecke von Thurow nach Feldberg wurde 1910 ebenfalls von der MFWE eröffnet. Im Mai 2000 endete der Reiseverkehr zwischen Neustrelitz und Feldberg, kurz darauf wurde die Strecke stillgelegt. Später wurde die Strecke an die ELS Eisenbahn Logistik und Service GmbH verkauft und es fanden vereinzelt Sonderfahrten statt. In den letzten Jahren war die Strecke aus technischen Gründen gesperrt, der aktuelle Zustand ist unklar.


    202 808 ist mit einem Personenzug aus Neustrelitz Süd in Feldberg angekommen.


    Umfahren im Bahnhof Feldberg


    202 808 mit Personenzug Feldberg - Neustrelitz Süd am Haltepunkt Carpin.


    202 808 mit Personenzug von Feldberg in Neustrelitz Süd.


    Das ehemalige Bahnbetriebswerk der MFWE in Neustrelitz Süd.


    Damit unterbreche ich die Reise zu den Klein- und Nebenbahnen in Mecklenburg-Vorpommern auf unbestimmte Zeit. Sobald ich die Dias ab 1998 gescannt habe, setze ich die Reise natürlich fort. In der Zwischenzeit lade ich euch ein, mir zu den Klein- und Nebenbahnen in Brandenburg, Sachsen-Anhalt und Thüringen der 1990er Jahre zu folgen.

    Ich habe noch viel Stoff für die nächsten Jahre ... :knips:


    Viele Grüße

    Toralf

    2 Mal editiert, zuletzt von Toralf750 () aus folgendem Grund: Straßburg in Strasburg geändert

  • Hallo Toralf,


    dann freue ich mich sowohl auf spätere Fortsetzungen aus MV, aber natürlich auch auf Folgen aus anderen Bundesländern.


    Vielen Dank


    Dampfachim

  • Moin Toralf,


    die Strasburger Strecke habe ich nie besucht, ärgert mich heute noch.


    1998 war ich mehrmals an der Feldberger Strecke unterwegs, z.B. am 23.03.98, da war auch schon mal eine bunte Garnitur im Einsatz. 202 885 bei Carpin.





    Die seinerzeit überall rund um Neustrelitz zu sehende 202 414 am 24.04.98 kurz vor Thurow.





    In Feldberg ist am selben Tag die 202 325 angekommen. Der Bahnsteig hat in den drei Jahren seit deinem Besuch inzwischen eine neue Lampe und einen neuen Mülleimer bekommen, der Fahnenmast ist weg.



    Gruß


    Carsten

  • Moinsen,


    bei Feldberg kommen in mir so viele Errinnerungen hoch, Zeltlager des Raw Einheit - die 1. große Liebe dort kennengelernt usw.


    Schöne Bilder - Danke dafür!

    Der Oschatzer Saarsachse

    IV K - Fan

  • Moinsen,


    es gibt ja auch noch ein Leben neben der Bimmelbahn, ja und ich werde diese Momente und Sie nicht vergessen, wer ist schon verrückt zu Neil Young gemeinsam zu tanzen - das war 1988. Überleg mal?! Aber keine Angst, der Bimmelbahn gehört immer noch ganz viele Liebe.

    Der Oschatzer Saarsachse

    IV K - Fan

  • Hallo Toralf!


    Danke für das teilhaben lassen an diesen schönen und unwiederbringlichen Bildern.

    In dieser Zeit habe ich auf deutschen Gleisen nicht mehr viele Regelspurfotos gemacht, da nach der Nummernanpassung zum 1.1.1992 für mich eigentlich nur noch LVT‘s mit ihren geklebten Nummern ( ob dort nun 171/172 oder 771/772 stand, war egal, solange sie rot lackiert waren) oder 243er und 250er von weitem wegen ihrer neuen Schilder fotografierbar waren.

    Nur ganz selten hab ich in der damaligen Zeit noch eine klassische DR-Garnitur mit geklebter neuzeitlicher Nummer fotografiert. Aus heutiger Sicht sicherlich ein unverzeihlicher Fehler, damals für mich aber in der Konsequenz richtig. Mir war jede Ol49 vor einem polnischen Planzug wichtiger als ne 202, ne 228 oder 099 in Deutschland.

    Ganz schlimm war die Zeit vor der Umstellung um Kamenz, da man dort schon ab November 1991 die Lokschilder durch Klebeziffern nach DR-Schema ersetzte. So hab ich 118er mit DR-Klebenummer in Straßgräbchen und ne 112er im schönsten Morgenlicht in Hausdorf, dank Klebeziffern unlesbar, fotografiert 🤮.


    Umso mehr freu ich mich heute über Deine Bilder und die darauf abgebildeten Zuggarnituren!


    VG Thomas