Vor 25 Jahren: Das Ende der Einsatzstelle / ex Bahnbetriebswerk Eilenburg

  • Hallo Thomas,


    ist immer schön und interessant, mit Deinen Beiträgen ein bissel in die damalige Zeit einzutauchen. 👍🏻 Danke für Deine Ausführungen zur Pflege der Loks. 😃


    Viele Grüße

    Stefan

    Die „dienstälteren“ Forumsnutzer erinnern sich möglicherweise noch dunkel an mich, seit einigen Jahren vor allem stummer Leser hier... ;)

  • Hallo Thomas,

    Die Strippe hing schon, also schreiben wir 19878 und es ging dem Ende entgegen.

    ich gehe mal davon aus, dass Du nur auf der Tastatur verrutscht bist, denn wie auf Deinen vielen anderen Fotos zu sehen ist, war 1978 noch lange nicht an die "Strippe" zu denken.

    Danke für Deine vielen tollen Beiträge mit Regelspurdampf zwischen Leipzig, Torgau und Wurzen.

    Meine erste Mitfahrt auf einer Lokomotive führte auf 120 197-9 von Leipzig-Wahren nach Cottbus ins Raw. Seitdem habe ich eine besondere Beziehung zu dieser Strecke, was natürlich auch den Bahnhof Eilenburg mit einschließt. In den 1990-ern war ich unzählige Male mit dem Großdiesel in Lüptitz - Fotos sind dabei leider so gut wie gar nicht entstanden.


    Viele Grüße,

    Thorsten

  • 2 Jahre später, im April 1988 kam dieser besagte Nahgüter von Leipzig über Wurzen nach Eilenburg. Das ergab tolle Motive, wie hier bei Thallwitz, wo eine Kriegszerstörte Brücke über Jahrzehnte weiter existierte.


    Ich wußte zuerst nicht, wo ich die Brücke verorten sollte, aber nachdem ich mit etwas suchen im Luftbild eine Stelle gefunden hatte, die passen könnte, wurde das Ganze mal für eine Ausfahrt vorgemerkt.

    Die ursprüngliche Perspektive ist natürlich nicht mehr machbar, aber ich finde es mehr als erstaunlich, daß die "Brücke" noch völlig unangetastet und auch für Besucher ungesichert, in der Landschaft steht. Mir hat's gefallen...








    Zwischen Thallwitz und Böhlitz hat eine Brücke den Krieg unbeschadet überstanden, ist aber mittlerweile auch nicht mehr in bester Verfassung:


    Viele Grüße


    Frank