Preise für Nummernschilder

  • Admin: Von Kooperation und Bekanntgabe von Museumsbahn Schönheide e.V. und Schwarzbachbahn e.V. abgetrennt

    Hallo Armin und Cevin.


    Ich möchte meinen Beitrag nicht als Genöle oder lustig machen verstanden wissen. Ich habe nur auf meine Art zum Ausdruck gebracht das zum jetzigen Zeitpunkt das spätere aussehen der Lok nicht wirklich Priorität haben wird. Die Aufarbeitung wird eine finanzielle Herausforderung und da kann der Verein sicher jede Unterstützung brauchen. Und wenn Cevin sich über eine Epoche 2 Beschilderung freuen würde kann er doch dem Verein im Rahmen seiner Finanziellen Möglichkeiten eine solchen Schildersatz für die Lok zu spenden. Ich denke man wird sich darüber genau so freuen wie über Geldspenden. Das ist selbst als Azubi über einen Zeitraum von 1 bis 2 Jahre realisierbar. Wäre meine Idee dazu.


    Gruß André

    Was würde so ein Schildersatz eigentlich kosten?

    4× 99 585

    2× Deutsche Reichsbahn

    2× Rbd Dresden

    MfG

  • Pro Loknummernschild kannst du ca 60-80€ rechnen.

    Dazu jeweils rund 15 - 30€ für die anderen. Kommt drauf an wer die Schilder macht und natürlich wie die Preise dann liegen. Pockauer Platte zb. hat man mal für 50€ bekommen. Heute sind wir da schon mal fix bei 80€.


    Eine gute Adresse ist die Firma Bude. Im Schönheider Verein macht aber auch jemand Schilder, da weiß ich aber nicht ob nur Pockauer oder auch andere Varianten.


    Gruß André

    5036041sig3.jpg

  • Ein DRG-Schild in "echt Messing" kostet bei dem bekanntesten Hersteller für Nummernschilder, der Firma Bude, zirka 300 Euro. Allerdings stellen sie Rotguss nur 1 bis 2x im Jahr her. Ich habe dort ein Epoche II-Schild (für eine ganz andere Lok, keine IV K) im September 2019 bestellt, es ist noch nicht gefertigt.


    Hätte ich es aus Alu akzeptiert, so wie es die DRG ab 1934 (ab der Heimstoffverordnung) anwendete, so wäre das Schild längst fertig.


    Ich will es für einen bestimmten Zweck aber unbedingt so, wie es die DRG ab der beginnenden Umnummerung ab 1925/26 bis 1934 machte und das bedeutet: Gegossene Messingziffern aufgenietet auf Stahl-Grundplatte. Da die Firma Bude die DRG-Messingziffern extra aus Rotguss einzeln als Sonderauftrag gießt und dies wie gesagt als Sammelauftrag nur zirka 1x bis 2x im Jahr, da Messingnummern heute am allerwenigsten gefragt sind, wartet man da.


    Dafür kennt sich Bude so richtig aus: Er weiß jedes Detail, jede Rundung der Ziffern korrekt laut DRG-Musterblatt XYZ vom was weiß ich 03.04.1925 oder so. Es gab da Ziffern, die wurden von der KPEV in der "Schriftart" 1:1 zur DRG übernommen, bei anderen Ziffern von 0 bis 9 gab es diese und jene im Millimeterbereich angesiedelte Änderung des Durchmessers bei der Innenrundung o.ä., oder die teilweise variiernden Abstandsmaße der Ziffern untereinander, je nachdem ob es sehr breite oder schmale Ziffern sind... Bude kann das alles auswendig daher beten, wie es GENAU sein muss.


    Das ist ja so 'ne Wissenschaft für sich, DRG-Nummernschilder, z.B. sind die DRG-Schilder, die die 19 017 irgendwann Anfang der 2000er mal wieder bekommen hat, maßlich nicht genau korrekt.


    Aber bei Budes Know How gehe ich mal davon aus, dass das Warten und die Kosten sich richtig lohnen. Wenn die Schwarzbachbahn die DRG-Schilder für die '85 jetzt schon mal bestellt, stehen die Chancen gut, dass sie mit Abschluss der HU nachher auch tatsächlich geliefert sind. ;-)

  • Da war "50 3604" schneller als ich mit Schreiben. Die genannten 50 bis 80 Euro gelten für Aluziffern-Nummernschilder. Messing/Rotguss ist WESENTLICH teurer als Alu. Rund 300 Euro pro Schild ist real, ich hatte den Preis ja wie gesagt extra angefragt. Er lag zwar im September 2019 bei zwischen 250 und 30ü Euro, ich habs in die Zukunft schon mal bissel hochskalliert, es dürfte kaum billiger werden. :-)

  • ja Holger meine Preise gelten für Pockauer Schilder da ich nur da die Preise weiß.. :-)


    @Cevin.. jeden Monat bischen was weg gelegt.. haste in 2 bis 3 Jahren das Geld zusammen. Aber du siehst das solch vermeintlich kleinen Wünsche doch auch recht teuer sind und man erstmal schauen muss das man die eigentliche Aufarbeitung finanziert bekommt. Die Schilder können ja später immer noch dran. 🙂


    Gruß André

    5036041sig3.jpg

  • Nabend


    Bude klebt hauptsächlich seine Schilder nur noch. (Aluzahlen auf Aluplatte geklebt)

    Gussschilder bekommt man nur noch auf Wunsch, ebenso genietet.


    Wiederum haben viele Bw's die Schilder auch selber hergestellt, diese Schilder wurden dann auch meist durchgenietet.

    Wie die beiden Beispiele.