Hilfe erbeten: Reparatur Bachmann-Lokomotive für die Gartenbahn

  • Hallo zusammen,


    da sich in diesem Forum in letzter Zeit eine große Gemeinde an Gartenbahnern etabliert hat, erlaube ich mir einmal, mich mit einem Hilfegesuch an euch zu wenden.


    Dieses Schmuckstück, eine Schmalspur - Consolidation (2-8-0) mit Außenrahmen aus der Spectrum-Serie von Bachmann (Katalognr.: 81294) befindet sich in meinem Besitz und ist eigentlich für die Bespannung eines aus 3 LGB-Langholz-Trucks – Pärchen bestehenden Holzzuges vorgesehen:



    Eigentlich!

    Eigentlich deshalb, weil sie sich nicht mehr von der Stelle bewegt. Der bei Bachmann-Lokomotiven nicht ungewöhnliche Supergau sorgt für Stillstand. Die Lokomotive besteht zu 99 % aus Metall und hat ein entsprechendes Gewicht, nur die Antriebsritzel sind aus Plaste! Das ist ganz großer Murks, denn das Plastikritzel ist gerissen! Damit dreht der Motor zwar die Schnecke und diese das Ritzel, das Ritzel kann aber die Antriebsachse nicht mehr antreiben. Das bedeutet Stillstand…




    Zwar könnte man für eine Hand voll Dollar in den Staaten ein Ersatzteil in Form einer neuen Antriebsachse samt Ritzel bestellen. Die Versandkosten und die beim Zoll zu entrichtenden Gebühren sind dann aber um ein Vielfaches höher und das Problem ist damit wahrscheinlich nur temporär gelöst – bis dass der nächste Riss wieder für Stillstand sorgt.


    Da ich mit Sicherheit nicht der einzige bin, der mit diesem Problem zu kämpfen hat, möchte ich an dieser Stelle anfragen, ob euch in den Weiten des Netzes eventuell ein Umbaubericht bekannt ist, um die Lok mit Metallzahnrädern auszurüsten? Ich habe dazu trotz mehrmaligen Googlens leider nichts gefunden.


    Vielen Dank für eure Bemühungen,


    Thorsten

  • Guten Abend.

    Ich weiß nicht, wie geschickt du im Modellbau bist. Entweder mal bei den Ersatzteile deutscher Hersteller nachschauen und anpassen oder bei Conrad Elektronik und Modellautobau mal nach Messingzahnräder schauen. Da kommst du aber um Anpassungen nicht herum.

  • Hallo zusammen,


    ich danke euch für die die bisherigen Tipps.


    @Jan: Frau Riedel in der Eisenacher Straße in Leipzig hat mir in der Vergangenheit schon mit einigen Ersatzteilen und bei Problemen mit H0-Lokomotiven helfen können. Da werde ich mal vorbeifahren.


    Lenni: Das wird wohl die allerletzte und schlechteste Option bleiben. Ich möchte das Problem dauerhaft lösen,aber daran gedacht habe ich auch schon.


    Stainz: Das ist genau der Weg, den ich verfolgen möchte. Deswegen meine Anfrage hier, ob es jemanden gibt, der dies schon einmal gemacht hat und vielleicht mit konkreten Empfehlungen zu Material und Vorgehen helfen könnte. Ich habe durchaus einige Erfahrungen im Modellbau und bereits einige Bausätze von Model Loco, Bemo und anderen Herstellern montiert. Ich traue mir einen Umbau durchaus zu.


    Lothar: Die Firma Lippmann werde ich auch einmal kontaktieren.


    Danke und viele Grüße,


    Thorsten

  • Hallo Thorsten.

    Der Umbau einer Bachmannlok liegen bei mir ein paar Jahre zurück. Hatte aber das gleiche Problem. Ich bin mit den Zahnrad zu conrad gegangen und habe mich dort beraten lassen. Habe dort ein Messingzahnrad geholt. Musste aber auch noch eine passende Schnecke für den Motor holen. Das Zahnrad hatte einen Bund, dort habe ich eine Bohrung gemacht und M 2 Gewinde reingeschnitten. Mit zwei Madenschrauben versehen, um das Zahnrad auf der Achse zu befestigen. Die Bohrung im Zahnrad habe ich auch aufbohren müssen. Das Schneckenrad hat ein Kumpel auf den Motor gepresst. Da fehlte mir das Werkzeug. Wenn du eine Drehmaschine hast, gehen die Anpassungen noch besser.Habe die Lok aber inzwischen verkauft.

  • Hallo Stainz,


    ich gehe davon aus, dass ein Ersetzen des Antriebsritzels allein nicht ausreichend sein wird und alle Zahnräder und die Schnecke durch solche aus Metall ersetzt werden sollten.

    Da werde ich mich wohl einmal tiefer in den Ersatz- bzw. Einzelteilemarkt einarbeiten müssen.


    Danke und Gruß,


    Thorsten