Identifizierung Loktyp auf August-Bebel-Hütte?

  • Hallo zusammen,


    auf der Startseite der Homepage des Freundeskreis St. Ägidiuskirche Hergisdorf e.V. befinden sich aktuell zwei Bilder aus der Novemberausgabe 1959 der Neuen Berliner Illustrierten zum Thema Pflastersteine aus Mansfeld. Aufgenommen wurden diese nach den dortigen Angaben von Frau Charlotte Fügemann aus Ahlsdorf, einem Nachbarort von Helbra. Das erste (Farb-)Bild zeigt den Schlackensteingiessplatz der August-Bebel-Hütte bei fortgeschrittener Dämmerung. Dahinter erkennt man das Ofenhaus der Hütte, links den Schrägaufzug zur Gichtebene und im Hintergrund eine Halde des Walter-Schneider-Schachts. Hier der direkte Link zum Bild:

    http://www.luthers-weg.de/s/cc_images/cache_12392628.jpg


    Auf dem zweiten Bild ist zu sehen, wie gerade mit dem Entleeren eines Schlackewagens in den vorbereiteten Facher begonnen wird. Vor dem einzelnen Wagen eine grüne Lok, vermutlich eine Vorgängerin, der später beschafften meterspurigen V10C. Mit meinem begrenzten Wissen würde ich auf ein Deutz-Fabrikat oder wegen des Zeichens am Führerstand auf ein Produkt der Deutschen Werke Kiel tippen. Kann jemand Hersteller und Typ identifizieren? Würde mich sehr darüber freuen. Und auch hier der nötige Link:

    http://www.luthers-weg.de/s/cc_images/cache_12392629.jpg


    Viele Grüße


    Volker Dehnke

    Einmal editiert, zuletzt von Volker Dehnke () aus folgendem Grund: Lage des Schrägaufzugs von rechts nach links korrigiert.

  • Hallo zusammen


    Nu - das Bild vom Schlackengiessplatz ist ja so was von schön,

    dass es von so einem Betrieb wohl nichts besseres zu zeigen gibt....


    Bei dem 2. Bild ist zu beachten, dass dieses wohl seitenverkehrt

    abgebildet ist. Deutz ist wohl eindeutig - nur der Typ, da kann

    ich auch nicht helfen.


    Danke für die Bilder - und schön gesund bleiben meint der Dagvuchel.

  • Guten Morgen!


    In der Tat lässt sich die Zahl 7 am Wagen leichter lesen, wenn das Bild gespiegelt wird. Danke dir Dag für das Erkennen des eigentlich Offensichtlichen. Und für uns anderen Lokfixierten wird nach etwas Aufhellen die Nummer 5 am Führerhaus offenbar. Weitere Bildbearbeitung lässt aber - aus meiner Sicht - keine weiteren Details hervorheben, die einer genauerer Identifizierung hilfreich wären. Dank eurer Hinweise scheint mir der Hersteller Deutz nachgewiesen. Wobei mich der Hinweis von Lars auf PMZ 130 oder 230 auch im Leistungsvergleich mit der V10C mehr überzeugt. Sollte man es nochmal im HiFo verifizieren lassen?


    Alles Gute


    Volker

  • Guten Abend,


    im letzten Monat war das liebe Hobby auf absoluter Sparflamme. Nun beginnt es wieder zu laufen :-)


    Derweil fand ich auch im LokReport 9/2013 vermutlich die Auflösung. Im zweiten Teil seines Berichts zur Geschichte der Bergwerksbahn liefert Christian Bedeschinski auch eine Lokliste, die bei den Loks der Schlackenbahn über die Infos von Josef Högemann in seinem zweiten Teil der Eisenbahnen im Harz Bücher aus dem Kenning-Verlag partiell hinausgeht. So sind für die 1000 mm Schlackenbahn in Helbra fünf Lokomotiven von Deutz gelistet. In Anbetracht der Tatsache, dass die abgebildete Lok die Nr. 5 trägt, würde ich davon ausgehen, dass es sich um die letztgebaute handelt. Demnach wäre sie vom Typ OMZ125 F, wie auch die zwei vorhergehenden. Die ersten beiden waren OMZ122 F. Liefernummer und Anlieferung sind 14673 und Januar 1936.


    Viele Grüße


    Volker

  • Moin,


    zufälligerweise beschäftige ich mich gerade auch mit meterspurigen Deutz-Lokomotiven. Die Maschinenfabrik Deutz lieferte für Mannsfeld in den 1930er Jahren folgende Meterspurloks:


    OMZ122 (Feldbahnausführung):

    12626/1934

    12627/1934

    18432/1937


    OMZ125 (Feldbahnausführung):

    14672/1936

    14673/1936

    21486/1938

    21487/1938


    Die Lok im zweiten Bild von Volkers Eröffnugnspost halte ich für eindeutig für eine Maschine aus dieser Serie, und zwar für eine der vier OMZ125. Sie kommt mit 55 PS dem Nachkriegsmodell A4L514 sehr nahe, an dem ich gerade für 0m metzgere:


    20200611.jpg


    Lieferungen von DWK hat es nach Mansfeld nicht gegeben.


    Grüße


    Jörn

  • Hi Jörn,


    das passt ja wunderbar, dass Du zur Zeit dich ebenfalls mit Deutz-Loks beschäftigst und auch noch zwei Loks für Helbra nachtragen konntest. Danke sehr!Verfügst Du über die Merte-CD?


    Und nun Offtopic weiter: Meine Lolo und weiteres von Magic Train haben übrigens die Jungs am Wochenende wieder hervorgekramt und das Wohnzimmer kurzerhand verschönert. Interessanterweise wurde mit Kapla-Steinen ein Bergwerk gebaut in dem sie dann einfahren konnten. Wie sie darauf kamen, weiß ich nicht. Ob sie sich an einen Besuch des Klosterstollen vor Jahren mit dem Hort erinnerten? ;-)


    Grüße


    Volker