Vergessene Nebenbahn im Erzgebirge: Schlema unt. Bf. - Schlema ob. Bf.

  • Hallo Freunde,


    heute möchte ich euch wieder mal eine Nebenbahn im Erzgebirge vorstellen, die längst in Vergessenheit geraten ist.


    Bereits 1860 wurde die Strecke Schlema unt. Bf - Schneeberg-Neustädtel eröffnet. Nach dem 1. Weltkrieg entwickelte sich Oberschlema zum Radiumbad, so daß auf dieser Strecke sogar Schnellzüge mit Kurswagenverbindungen verkehrten. 1946 "beschlagnahmte" die Wismut das Gebiet und betrieb umfangreichen Uranbergbau, der in den Folgejahren zu gefährlichen Bergsenkungen führte. Aus Sicherheitsgründen mußte 1952 der Verkehr zwischen Oberschlema und Schneeberg-Neustädtel eingestellt werden. Bis Oberschlema wurde der Berufsverkehr noch bis 1959 aufrechterhalten. Seitdem diente die Strecke Schlema unt. Bf - Schlema ob. Bf. nur noch dem Güterverkehr. Zum Jahresende 1994 wurde der Güterverkehr eingestellt, 1996 die Strecke stillgelegt.


    Am 1. Dezember 1994 konnte ich 346 662 mit der planmäßigen Übergabe erleben und mitfahren.


    Frühmorgens vor Sonnenaufgang am oberen Bahnhof in Schlema: Die Übergabe aus Schlema unt. Bf. ist angekommen, die Lok hat den Zug schon umfahren, links das ehemalige Bahnhofsgebäude.


    Letzter Güterkunde in Oberschlema war der Schrotthandel. In Blickrichtung ging es bis 1952 weiter nach Schneeberg. Heute befinden sich auf diesem Gelände der Kurpark, vom früheren Eisenbahnbetrieb ist hier nichts mehr zu erkennen.


    346 662 rollt nach dem Wagentausch wieder in den Bahnhof. Rechts der Güterschuppen, der heute auch nicht mehr existiert. Im Hintergrund die riesigen Abraumhalden des Uranbergbaus.


    Abfahrbereit in Schlema oberer Bahnhof. Ich stehe auf dem Bahnsteig, von dem früher Schnellzüge nach Berlin, Leipzig und Dresden fuhren. Alles was hier auf diesem Bild zu sehen ist, existiert heute nicht mehr. Wer heute hier vorbeikommt, würde nichts mehr wiedererkennen.


    Zwischen Oberschlema und Niederschlema, gleich wird die Auer Talstraße gequert.


    Kurz vor Schlema unterer Bahnhof ...


    ... befinden sich mehrere aufgelassene Industrieanschlüsse. Auch hier ist heute alles abgerissen.


    Schlema unterer Bahnhof, die Lok hat schon rangiert und die Übergabe ist abfahrbereit nach Aue. Bahnhofsgebäude und Stellwerk existieren heute noch, Schlema unt. Bf. ist heute aber nur noch Haltepunkt bzw. Überleitstelle. Das Geländer der rechts zu sehenden Papierfabrik ist heute eine große grüne Wiese.


    Bis bald, wenn es wieder heißt: Vergessene Nebenbahn im Erzgebirge.


    Viele Grüße

    Toralf

  • Hi Toralf,


    jetzt musste ich mich erst mal setzen... lange, lange auf solche Bilder gewartet!


    In der Tat ist heute nicht mehr viel vorhanden, jedoch das Empfangsgebäude auf Bild eins und vier angeschnitten, steht heute noch, ich glaube darin hat die Feuerwehr ihren Sitz.


    https://www.google.com/maps/@5…0a,35y,180h/data=!3m1!1e3


    Vielleich komme ich nächste Woche mal nach Schneeberg, ich wollte den ehemaligen Bahnhof und Lokschuppen nochmal dokumentieren, da kann ich auch eins von Schlema im jetzt Zustand machen.


    Da nehme ich dann deine Perspektiven mal!

    Viele Grüße Ronny :huhu:

  • Das Büchlein zur Strecke kann ich jedem empfehlen, der mehr über diese interessante Strecke erfahren möchte. Es ist antiquarisch noch zu günstigen Preisen zu bekommen.


    Wolfram Keßler, Martin Ebert:

    1859–1989 – 130 Jahre Eisenbahn im Schlematal


    Viele Grüße

    Toralf

  • Die ausführlichste Darstellung der SN-Strecke mit 175 Seiten und vielen Fotos ist wohl:

    "Oliver Titzmann: Eine historische Wanderung entlang der Eisenbahnstrecke Niederschlema – Schneeberg-Neustädtel; Bad Schlema 2009".

    Im Buch "Dampf bleibt Dampf" Teil 1, VGB 2016 ist der SN-Strecke nur eine Seite gewidmet. Die zwei Bilder vom Streckenrückbau nach der Stilllegung im Beitrag von Mirko Riedel sind dort enthalten. Fotografiert hat sie Günter Meyer.


    Grüße Max

    Max

  • Hallo zusammen,


    leider hat nun bahnbilderbuch seinen Beitrag mehr oder weniger komplett entfernt, so daß man den heutigen Zustand nicht mehr sehen kann. Warum man gleich alles löschen muß, erschließt sich mir nicht ganz.


    R.Brühl dann wirst du wohl doch noch mal nach Schlema und Schneeberg fahren müssen, um Vergleichsaufnahmen zu machen.


    Viele Grüße

    Toralf

  • Hallo zusammen,


    vielen Dank für die Rückblicke auf die kurze Stichstrecke. Ich möchte mich dem mit einigen Aufnahmen aus meinem Archiv anschließen.

    Am 6. April 1994 schickte der VSE die Dampflok 86 1001 mit einer Übergabe aus Aue auf die Strecke. Ich vermute mal, daß damals noch Schrott abgefahren wurde, zumindest deuten die offenen vierachser darauf hin. Das Wetter war mehr als bescheiden. Für den einmaligen Einsatz wurde sogar die parallel im Erzgebirge fahrende 58 1111 ignoriert.


    Die 86 1001 hat gerade den unteren Bahnhof in Schlema verlassen uns ist auf die Nebenbahn abgebogen.


    Irgendwo in der Ortslage von Schlema.


    Hier sind wir schon kurz vor dem oberen Bahnhof von Schlema.


    Die kurze Fuhre hat den oberen Bahnhof erreicht, der mit etwas Fahnenschmuck ausstaffiert wurde.


    Anschließend wurden die Güterwagen zur Verladung bereitgestellt.


    Nach gut einer Stunde war das Spektakel vorbeit und die Übergabe erreichte wieder den unteren Bahnhof.


    Viele Grüße

    Falk Thomas