RÜBB - ein kleiner Rückblick

  • Da ich einen Blick zu den Pfingsteinsätzen eröffnet habe, war mir aufgefallen, dass sich ja auch auf den Rügenschen Kleinbahnen sich so manches verändert hat. Und wenn es nur die Farben der Loks sind, mal EDV mal ohne EDV oder der Einsatz der Aussichtswagen, es gäbe einiges aufzuzählen.

    Wichtig ist aber, die Veränderungen sind vor allem Positiver Natur und nach schweren Jahren ist die RüBB endlich zur Ruhe oder besser in gutes sauberes Fahrwasser gekommen.


    Eigentlich hatte ich in den 2000ern Putbus voll abgeschrieben, war ich da, gab es Regen - für uns stand es dann so - die weiße Stadt im Regen.

    Danach war dann Urlaub nicht mehr im Mai und es wurde besser :-)

    2007 war die Welt auf dem "Museumsgelände" noch in Ordnung, es gab einen tollen Zug und davor hing 99 4652, auch die Feldbahn war noch in Betrieb und alles sah etwas verwunschen aber romantisch aus.


    99 1781 (mit EDV) überquerte die Promenade in Baabe, dass Haus links hatte schon viele Funktion wie Gemeindehaus, Sparkasse und zuletzt Polizei


    In Göhren hat sich in den letzten Jahren einiges verändert. Das Gleisbild das Bahnhofes wurde vollkommen neu strukturiert und stärkeres Profil eingebaut. Gleichzeitig wurden die Lokbehandlungsanlagen in Bahnhofsmitte verlegt und alles sieht gepflegter aus.

    Der Lokschuppen wurde auch verändert, aber ich muss sagen, es schaut auch 2020 super aus.

    Doch wenn ich hier 99 4802 erlebe, dann ist hier die Kleinbahnstimmung noch besser spürbar, aber so denken wir Freaks.


    Zur Unterstützung der Bahnhofsfeste kam häufig 91 134 nach Putbus, immer auch ein schöner Vergleich zu ihren kleinen Schwestern


    Mein persönliches leiden - ich mag keine grünen Loks. aber da es nunmal historische Vorbilder gegeben hat, dann ist es eben so und dieser Zug dokumentiert dann sozusagen die historische RüKB. Mir ist dann doch der DR Zug lieber, hier ist dann der Kontrast zur 99 1781 aber sehr angenehm


    Wer ist die "Größte"? 99 4802 passt ja fast unters Umlaufblech der 01, dennoch muss sich die "Kleinere" nicht verstecken und kann auch auf erhabene Jahre zurückblicken.


    Hier war Göhren schon voll im Umbau und ich noch "nur" Leser des Bimmelbahnforums. 99 1782 zieht hier ihre Fuhre aus dem Bahnhof, Interessant der Gw, welcher dem Zug beigestellt wurde. ich denke mal als Verstärker für Fahrrad Transporte. Die Lampen sind ja eher etwas "Rustikal" schauen aus wie die ehemalige Tenderbeleuchtung der Baureihe 52.


    Ja, Baabe hatte wirklich ein Bahnhofsgebäude. Der Lenzsche Einheitsbau war recht modern und in Baabe durch den Güterschuppen erweitert wurden. Seit Jahren muss ich nun immer wieder dorthin, um zu hoffen, dass Baabe endlich ein Bahnhofs Gebäude hat. Grüne Lok und Regelzug ist schon gewöhnungsbedürftig, aber den Urlaubern gefällts


    Eigentlich ist Lok 7, alias 99 4011 - oder schlicht - der Panzer - mein Favorit. Zumindest ist damit der Lokpark etwas bunter geworden und eine der bewährten Mansfeldloks hat ein neues Aufgabengebiet erhalten. Hier in der herrlichen Abendsonne in Göhren


    Die Burger Damen erlebte ich leider noch nie zusammen im Einsatz. Eine Zugkreuzung, Überholung oder gar Doppeltraktion wäre doch sehr interessant. Aber dafür bin ich dann doch zu wenig auf der Insel. Auch wenn meine Aufenthaltsdauer und Frequenz über den Durchschnitt liegen mag.

    Liebe Grüße von der Havel, Thomas

  • Hey Thomas,


    sehr schöne Bilder sind das! Das Kleinbahnmuseum kenne ich auch noch so wie auf dem Foto. Schade eigentlich, dass es dort Heute nicht mehr viel zu sehen gibt, aber es wird sicher seine Gründe haben.

    Wenn mich nicht alles täuscht konnte man Heute die 99 4801 + 4802 in Binz kreuzen sehen. War etwas in Eile aber bin mir ziemlich sicher...


    Grüße

    Lukas

  • Schön, wenn die Burgfräulein dampfen, wenn ich nicht da bin. Aber das ist dann man so 😊

    Liebe Grüße von der Havel, Thomas

  • Hallo Thomas,


    mit der Überschrift hast du mich etwas verwirrt. "Die letzten Jahre" lies mich zuerst an eine eingestellte Bahn denken, dann dachte ich, du meinst die RüKB. Ich bin mir aber sicher, dass wir derzeit nicht die letzten Jahre der RüBB erleben. :thumbsup:

    Viele Grüße,
    Eckhard

  • BRBler

    Hat den Titel des Themas von „RÜBB - die letzten Jahre“ zu „RÜBB - ein kleiner Rückblick“ geändert.
  • Hallo Eckhard, mit gefiel die Überschrift auch nicht und ich hatte zig Versionen im Kopf, ich habe es jetzt etwas verändert. Schaut so besser aus :-)

    Liebe Grüße von der Havel, Thomas

  • Hallo Lukas,


    lass mich bitte ein paar Sätze zum Museumsgelände in Putbus verlieren, auch wenn ich keine Neuigkeiten verbreite, die Fakten längst bekannt sind und Achim schon reichlich dazu berichtete.


    Dieses Gelände wurde in den 1990-er Jahren durch Mitglieder des „Fördervereins zur Erhaltung der Rügenschen Kleinbahnen e.V.“ und durch Beschäftigte aus sogenannten Arbeitsbeschaffungsmaßnahmen gestaltet. Dabei wurde unter anderem die Zuwegung mit Feldsteinen aufwändig gepflastert. Eine anstrengende, körperlich sehr schwere Arbeit, vor der man den Hut ziehen muss. Es sah großartig aus, da gebe ich euch uneingeschränkt recht.


    Die in den 1990-er und zu Beginn der 2000-er Jahre dort ausgestellten Fahrzeuge wurden ebenfalls durch Vereinsmitglieder aufgearbeitet und das z.T. nicht nur äußerlich. Dass diese Fahrzeuge heute dort nicht mehr stehen, hat zu einem gewissen Teil einen ganz einfachen Grund: sie sind wieder betriebsfähig. 99 4652, 071-216? und 975-101 bilden einen wesentlichenTeil des Nordstreckenzuges und die Güterwagen 97-40-73, 97-42-97, 97-42-48 und 97-42-41 sind natürlich auch noch vorhanden.


    Nach Übernahme des Betriebes durch die PRESS, wurden große finanzielle Mittel in die Entwicklung und den Ausbau der Infrastruktur in Putbus investiert. So entstanden in den Jahren seit 2010 unter anderem eine Tankstelle und eine neue Überladerampe von Schmal- auf Normalspur. Ferner gibt es seit einer Reihe von Jahren Pläne zur Errichtung einer neuen Werkstatt und einer Fahrzeughalle bzw. einer Unterstellmöglichkeit für die besonders wertvollen Fahrzeuge und die Gestaltung eines Erlebnisbereiches, um Interessierten einen Einblick in die Fahrzeuginstandhaltung geben zu können. Und diese neuen Gebäude sollen dort entstehen, wo sich einmal das Museumsgelände des Fördervereins befand.


    Nach einer Fertigstellung des neuen Werkstattgeländes ist geplant, dem Förderverein einen Teil der jetzigen Lokeinsatzstelle zur Nutzung zu überlassen. Dann wird auch wieder ein ansehnlicher Museumsteil in Putbus entstehen. Bis dahin wären alle Arbeiten zur erneuten Gestaltung eines Museumsbereiches bzw. -gleises nicht umsetzbar. Erstens ist momentan nicht wirklich der Platz vorhanden und zweitens würde dies doppelte Arbeit und demzufolge doppelte Kosten bedeuten. Und Geld ist auch in den Kassen des Fördervereins nicht unbegrenzt verfügbar, da andere Projekte gegenwärtig Vorrang haben.


    Ich bin Mitglied in besagtem Förderverein und ich und neben mir noch einige andere Mitglieder würden lieber heute als morgen mit einer entsprechenden Neugestaltung beginnen, wir müssen uns aber vernünftigerweise noch etwas gedulden. Aber nach den vielen positiven Entwicklungen in Putbus wird auch dieses Thema irgendwann zu einem guten Abschluss kommen. Eines Tages wird es an anderer Stelle wieder so schön aussehen, wie auf Thomas‘ Foto. Habt bitte Geduld!


    Danke und Grüße,


    Thorsten

  • Hallo Thorsten,


    Dass der geschichtliche Aspekt nicht außer Acht gelassen wird finde ich sehr gut. Etwas anderes hätte ich auch nicht erwartet. Es ist natürlich super, dass viele abgestellte Fahrzeuge nun wieder aufgearbeitet und betriebsfähig sind. Ich erinner mich nur gerne an die Zeit zurück in der ich teilweise Stunden damit verbracht habe die alten Wagen und die 99 4652 zu beäugen. Was natürlich unter Dampf und vorbildlich aufgearbeitet viel schöner ist, keine Frage! Wobei ich zugeben muss die 99 4652 noch nicht hautnah in Betrieb erlebt zu haben... Aber das schaffe ich sicher auch noch. Von dem Erlebnis- Bzw. Museumsbereich und der neuen Werkstatt habe ich gehört. Für die genaueren Details bin ich trotzdem sehr dankbar. Dann bin ich mal gespannt was die nächsten Jahre auf uns zu kommt. Der Rasende Roland ist ja für viele positive Neuerungen bekannt. Von daher denke ich, dass man da etwas sehr tolles erwarten kann!


    Grüße


    Lukas