Aktuelles von der Muldentalbahn

  • Hallo Zusammen,


    eigentlich habe ich in diesem Thema hier gar keine Aktien, aber möglicherweise wird der Inhalt einer eMail, die heute an das Frankfurter Feldbahnmuseum (und sicher an deutlich mehr Empfänger) adressiert war für das Thema hier nicht uninteressant sein.

    Da ich stark davon ausgehe, dass der Empfängerkreis umfangreich ist, habe ich auch keine Schmerzen damit sie hier publik zu machen.


    Immer wenn ich irgendwo 'Invest' im Firmennamen sehe, gruselt es mich ja schon. In dem Fall bedeutet das wohl auch leider nichts Gutes für die Muldentalbahn.





    Gruß,
    Rafael

  • Guten Abend,


    zu dem Thema bekam ich heute um 14.38 Uhr folgende Mail:



    ohne weiteren Kommentar, sonst vergesse ich mich.,..


    Sven

  • Letztlich wissen wir doch alle, ohne es hier zu schreiben zu müssen , warum man die Strecke kaufte, und warum man sie jetzt schleunigst wieder verkaufen möchte. Sicher nicht weil jemand da als Hobby mit der Eisenbahn spielen wollte, wie uns Herr Kautzmann ja jüngst glaubhaft machen wollte...

    5036041sig3.jpg

  • Guten Morgen,

    wenn man den Hinweis vom Forum-Kollegen "lckb-1000" liest den Name der Gesellschaft oder des Geschäftsführers in die Suchzeile von "northdata.de" eingibt, erhält man zusätzliche Informationen, die jeder für sich individuell auswerten und bewerten kann.


    Ich kenne Beispiele aus der Vergangenheit, in denen vergleichbare Konstrukte bei Geschäftsmodellen mit hohem Risiko genutzt wurden anstelle einer einfachen GmbH.


    Ich möchte aber ausdrücklich betonen, das diese Zeilen weder eine negative noch eine positive Wertung sein sollen, sondern ausschließlich eine individuelle Feststellung.


    Viele Grüße und ein schönes Wochenende wünscht Jochen

    Es lebe das vierte Element und alle seine Aggregatzustände!

  • Hallo Miteinander,


    für mich ist es ein Unding, Volks-, Staatsvermögen (wie man es immer nennen will) zu veräußern. Unsere Vorfahren haben für den Erwerb des Grundes und den Bau der Strecke gesorgt. Und jetzt geht es schön privatisiert den Bach runter.

    In den letzten Jahren bin ich die Strecke etappenweise abgelaufen. Die Abschnitte mit Betonschwellen sahen gar nicht so schlecht aus. In den Abschnitten mit Holzschwellen teilweise gut und teilweise sehr schlecht. Manche Holzschwellen waren nur noch als Umriss erkennbar. In manchen Bögen waren auch viele Spurhalter eingebaut. Für einen erneuten richtigen Eisenbahnbetrieb nach der Flut hätte man sicherlich richtig investieren müssen. Sehr schade, das es nun diesen Weg gehen muss.

    So wird zum Beispiel auch der langjährigen Tätigkeit von Familie Krause aus Wechselburg gedankt. Sie haben mit ihren Mitstreitern für den Erhalt und die Befahrbarkeit der Strecke viele Stunden Arbeit investiert. Der kleine Verein mit seinen besonderen Fahrzeugen war doch in der Region eine feste Größe. Sehr gern erinnere ich mich an die Fahrten mit dem Schienentrabbi. An dieser Stelle noch einmal meinen Dank und Respekt für die geleistete Arbeit!

    Das Muldental zwischen den Zentren Leipzig und Chemnitz hätte viel Potenzial als Naherholungsgebiet und für den Tagestourismus. Sicherlich besser mit einer intakten Infrastruktur.


    sehr traurig, Lutz

  • Hallo,


    in der "Freien Presse" würde verkündet das die Strecke der Muldentalbahn an ein neues

    Konsortium verkauft wurde. Und das nun ernsthaft (!) man bestrebt ist die Strecke

    schrittweise zu reaktivieren :) !

    Link mit Bezahlschranke, ein paar Informationen gibt es trotzdem : https://www.freiepresse.de/mit…ge-fahren-artikel11373906

    Per Gesellschaftervertrag vom 19.11.2020 würde die "Muldentalbahn-Eisenbahn-Gesellschaft" (MTE) gegründet

    mit Sitz in Rochlitz und diversen Gesellschaftern.


    MfG TRO