Muldentalbahn - Schienentrabi vor dem Aus

  • Glück Auf


    die Chemnitzer "Freie Presse (FP)" meldet heute, das die Berliner MB Muldentalbahntrasse Invest GmbH & Co. KG dem Verein der Sächsischen Eisenbahnfreunde (VSE) zum 31. Oktober 2020 den Vertrag der Grundlage der Schienentrabifahrten im Muldenthal ist, gekündigt hat.


    Einen Online-Artikel gibt es nur hinter der Bezahlschranke. https://www.freiepresse.de/mit…r-dem-aus-artikel10900432


    bis bald


    Gerd

    "Well, I heard Mister Young sing about her // Well, I heard ol' Neil put her down // Well, I hope Neil Young will remember // A Southern man don't need him around anyhow" Ronnie van Zant in "Sweet Home Alabama" (1974)

  • Hallo,


    Das sind keine guten Nachrichten von der Muldentalbahn. Am anderen Ende in Glauchau gibt es ja auch Ärger. Irgendwie hatte ich gehofft, das es wieder mal einen Betrieb auf der Strecke gibt. Verschiedene Vereine sind ja auf und an der Strecke aktiv. Zum Glück konnte ich letztes Jahr noch einmal die große Runde von Rochlitz bis Penig und zurück erleben.


    Sehr traurig!

  • Die wollen bestimmt die Schienen abreißen, zu Geld machen und so einen blöden Radweg darauf bauen. Sicher mit Unterstützung von Anwohnern und Lokalpolitikern.

    Glückwunsch ... gerade jetzt, wo der Schrottpreis mal wieder im Keller ist, lohnt sich das so richtig. Wenn "Bahnfreunde" dann noch wie auf DSO von "nicht auf der Höhe befindlichen Bürgermeistern" reden, tun sie sich sicher keinen Gefallen. So bringt man die Anwohner und Lokalpolitiker garantiert gegen sich auf.

  • Hallo, werte Hobby-Bahner, schön dass Ihr so viel Interesse an der Muldentalbahn zeigt. Aber bevor ihr irgend welche Unwahrheiten in die verschiedenen Foren schreibt solltet ihr Euch mal vor Ort erkundigen, das wäre sehr sinnvoll. Natürlich ist die Wahrheit nicht so spektakulär wie Gerüchte, aber es würde allen nützen. Ich habe es getan und nun meine Korrektur Eurer Fehler: 1.) Die Muldentalbahn wird nicht (wegen angeblich hoher Schrottpreise) zurück gebaut, sondern sie muss an vielen Stellen dringend repariert werden, dazu werden vom nicht benutzen Teil Schienen entnommen und an den erforderlichen Stellen, wie z.B. in Rochsburg, wieder eingebaut. 2.) Den Trabbi-Fahrern wurde nicht verboten zu fahren. Es wurde lediglich der alte Vertrag fristgerecht gekündigt, der neue Vertag tritt mit Ablauf des Alten unter Berücksichtigung der jetzigen Gegebenheiten in Kraft. 3.) Im Bereich Glauchau gibt es 2 Draisinenfahrer die bisher ohne Hauptuntersuchng für ihre Fahrzeuge, ohne Führerschein (einen solchen braucht man auch für Draisinen) und ohne Versicherung gefahren sind und sogar öffendliche Strassen überquert haben. Das ist eine Straftat, die im Schadensfall keine Versicherung deckt, schlimmer noch, der Gleiseigentümer wird u. U. zur Schadensdeckung herangezogen. Solche Leute kann und darf man nicht fahren lassen. Also, wenn ihr wieder mal über die Muldentalbahn schreiben wollt, dann geht hin, informiert Euch und schreibt dann erst. Mit Neider muss man halt leben. Bleibt gesund und geniest Euer Hobby

  • Guten Abend Herr Kautzmann,

    erst einmal willkommen im Bimmelbahnforum. Ich habe mir, als höflicher Mensch erlaubt, Sie mit dem Klarnamen anzusprechen. Sonstig sind ja Eisenbahner und Eisenbahnfreunde fast immer schnell beim Du...

    Ich finde es gut, wenn aufklärende Worte die Gerüchteküche abkühlt. Doch ergeben sich aus Ihren Ausführungen Fragen:

    zu 1) Nach welchen Gesichtspunkten werden die Schienen an den verschiedenen Stellen wieder eingebaut? Werden diese Arbeiten durch ein Gleisbauunternehmen durchgeführt oder durch "Gleisbaufachleute" begleitet? Was ist nach dieser Sanierung möglich? Eisenbahnbetrieb gemäß EBO oder nach etwas Vergleichbarem wie die Erlebnisbahnen in Templin? Was wird aus den gerissenen "Gleislücken"?

    zu 2) und 3) Nach welchen Voraussetzungen ist ein Fahren auf der Strecke mit Draisinen oder Schienentrabis möglich? Welche Grundsätze gelten hier? Ich werde nicht ganz schlau in welchem fachlichen Kontext die Begrifflichkeiten "Hauptuntersuchung" (Paragraf 32 EBO?), "Führerschein"( Eisenbahnfahrzeugführerschein mit Beiblatt für was?) , "Versicherung"(über einen Fahrzeughalter?), " Gleiseigentümer" (ist hier der Grundstückseigentümer oder ein Eisenbahninfrastrukturunternehmen gemeint?) Die Versicherungsfrage stellt sich ja nicht nur für den Fahrenden. Ich frage gezielt in Richtung "Eisenbahn", da ich die Strecke oder dessen Teile nicht als entwidmet gefunden habe - siehe Seiten des Eisenbahnbundesamt. Vielleicht bin ich auch gedanklich auf falscher Spur unterwegs...

    Es wäre toll, wenn Sie Ihr Wissen hier den geneigten Lesern teilen könnten.


    Viele Grüße von "Stromabnehmer" Ronny Quaß (meist ja mit Themen um die BOStrab befasst)

    ...die Thüringerwaldbahn - die besondere Bahn auf schmaler Spur!

  • Guten Abend Herr Kautzmann,


    manchmal beruht die Annahme aus Erfahrungen der vergangenen Jahre, dass wenn nach Jahren ohne Betrieb einer Strecke die Schienen abgebaut werden, dass dies eben nicht geschieht, diese wieder einzubauen sondern einfach kurzfristig Kasse zu machen.


    Mir fällt da spontan die Niederlausitzer Eisenbahn ein. Hier wurden auch Kilometerweise die Schienen entfernt, anfangs hieß es noch, der Zustand sei so schlecht, weshalb diese ersetzt werden müssen. Später hieß es, man wollte dem Diebstahl vobeugen. Man habe aber die Schwellen vorsichtshalber drin gelassen, damit man die Schienen wieder einbauen könne.... naja, eingebaut wurden und werden da wohl keine mehr.



    Das die Schienen bei der Muldentalbahn jetzt wieder in Rochsburg eingebaut werden sollen, klingt doch gut. Ist denn da in Zukunft wieder Verkehr geplant? Ich denke mal, so ohne Aussicht auf Verkehr macht der Einbau ja auch keinen Sinn.



    VG, Tilo

  • Hallo, werte Hobby-Bahner, schön dass Ihr so viel Interesse an der Muldentalbahn zeigt. Aber bevor ihr irgend welche Unwahrheiten in die verschiedenen Foren schreibt solltet ihr Euch mal vor Ort erkundigen, das wäre sehr sinnvoll. Natürlich ist die Wahrheit nicht so spektakulär wie Gerüchte, aber es würde allen nützen. Ich habe es getan und nun meine Korrektur Eurer Fehler: 1.) Die Muldentalbahn wird nicht (wegen angeblich hoher Schrottpreise) zurück gebaut, sondern sie muss an vielen Stellen dringend repariert werden, dazu werden vom nicht benutzen Teil Schienen entnommen und an den erforderlichen Stellen, wie z.B. in Rochsburg, wieder eingebaut. 2.) Den Trabbi-Fahrern wurde nicht verboten zu fahren. Es wurde lediglich der alte Vertrag fristgerecht gekündigt, der neue Vertag tritt mit Ablauf des Alten unter Berücksichtigung der jetzigen Gegebenheiten in Kraft. 3.) Im Bereich Glauchau gibt es 2 Draisinenfahrer die bisher ohne Hauptuntersuchng für ihre Fahrzeuge, ohne Führerschein (einen solchen braucht man auch für Draisinen) und ohne Versicherung gefahren sind und sogar öffendliche Strassen überquert haben. Das ist eine Straftat, die im Schadensfall keine Versicherung deckt, schlimmer noch, der Gleiseigentümer wird u. U. zur Schadensdeckung herangezogen. Solche Leute kann und darf man nicht fahren lassen. Also, wenn ihr wieder mal über die Muldentalbahn schreiben wollt, dann geht hin, informiert Euch und schreibt dann erst. Mit Neider muss man halt leben. Bleibt gesund und geniest Euer Hobby


    Hallo @ DeutzKS55,


    folgende Fragen entstehen beim Lesen Deines Textes :


    Wo kann man sich vor Ort erkundigen, gibt es eine Geschäftsstelle oder Standorte mit aktueller Bautätigkeit ?

    Wie lang sind die herausgetrennten Schienenstücke, mit denen man Reparaturarbeiten durchführen will ?

    Wie sollen die Schienenstücke miteinander verbunden werden ? ( Schweißen oder Laschen) Der Sanierungsbedarf besteht meiner Meinung eher im Bereich der Schwellen, siehe Bild aus dem Jahr 2014 im Bereich Bhf. Rochsburg



    Wo ist das demontierte Material zwischengelagert ? ( Keine Angst , ich habe nicht vor es abzutransportieren ! )

    Gibt es einen Zeitplan sowie ein Konzept für die Sanierungsarbeiten ?


    Man könnte die Liste an Fragen problemlos verlängern. Eine Beantwortung /Stellungnahme/Transparenz zum Vorhaben würde weiteren "Gerüchten" vorbeugen. Letzte Frage noch, wer ist eigentlich mit Neider gemeint ?


    Grüße jan h.

  • Glück Auf


    DeutzKS55 Wo steht in meinem Ausgangsbeitrag die Unwahrheit/das Gerücht?


    Bis bald Gerd

    "Well, I heard Mister Young sing about her // Well, I heard ol' Neil put her down // Well, I hope Neil Young will remember // A Southern man don't need him around anyhow" Ronnie van Zant in "Sweet Home Alabama" (1974)

  • Schon in Ihrer Überschrift, hätten Sie sich bevor Sie das geschrieben haben umfassend erkundigt, hätten Sie Garnichts schreiben müssen.

    Hallo Jan H., Es geht doch niemanden etwas an wie, wo und was die Jungs mit Ihrem Gleis machen, die kümmern sich doch auch nicht um Euer Spielzeug


    Hallo Jan H., Es geht doch niemanden etwas an wie, wo und was die Jungs mit Ihrem Gleis machen, die kümmern sich doch auch nicht um Euer Spielzeug. Die betreiben es als Hobby genau wie Ihr


    Die wollen bestimmt die Schienen abreißen, zu Geld machen und so einen blöden Radweg darauf bauen. Sicher mit Unterstützung von Anwohnern und Lokalpolitikern.


    Noch so eine Fehleinschätzung, das Gleis liegt unter Denkmalschutz und warum haben die sich dann Lokomotiven gekauft, bestimmt nicht für die Strasse


    Einmal editiert, zuletzt von Eckhard () aus folgendem Grund: Ein Beitrag von DeutzKS55 mit diesem Beitrag zusammengefügt.