RK3 von Auhagen als Westexport ... oder so ähnlich ...

  • Andreas

    Hat den Titel des Themas von „RK-3 von Auhagen als Westexport ... oder so ähnlich ...“ zu „RK3 von Auhagen als Westexport ... oder so ähnlich ...“ geändert.
  • Hallo Andreas,

    das finde ich sehr gut, Deine Transporte!

    Allerdings beim zweiten Wagen hinter der Schmalspurlokomotive

    würde ich das Führerhaus unbedingt "liegend" lagern, Platz wäre ja genug - oder?

    Meint mit ...

    ... mit besten Grüßen

    von Hans-G.

    Einmal editiert, zuletzt von ebn-freund () aus folgendem Grund: Textverbesseerung!

  • Hallo zusammen,


    die Idee mit der liegenden Kabine habe ich mal umgesetzt. Es sieht doch etwas besser aus. Ansonsten ist es nur mit einer geringen Menge Holzkaltleim fixiert. Da lassen sich die Wagen auch später noch anders beladen.

    Die Motivation zur Umsetzung lag auch nicht darin, unbedingt diese Idee zu verwirklichen, sondern vielmehr den Vorrat an Anlagenzubehör endlich mal zu minimieren. Leider ist kaufen einfacher als verarbeiten.


    Für Thomas (… und weitere Interessierte) habe ich hier noch ein Foto der gesamten Anlage. Im alten Bimmelbahn-Forum gab es mal einen Beitrag dazu. Den hatte ich aber mangels Zeit, Lust, fehlender Fortschritte oder alles auf einmal irgendwann nicht mehr weitergeführt.



    Das ist der klassische Fall, dass man aus der Mietwohnung nie mehr ausziehen darf. Kurz beschrieben:

    - links 4,60m, rechts 2,00m lang, unterm Fenster 2,66m breit

    - etwa 80m Gleis, betrieblich ist das lediglich ein Kreis, die Tunnelausgänge liegen rechts vor der Strassenbahn und hinten links jeweils beidseitig vom Lokschuppen
    - 6 Bahnhöfe (2x Schattenbahnhof, 1x Kreuzungsmöglichkeit im Gleiswendel, 1x Kreuzungsmöglichkeit auf der Gegengeraden, 2x Bahnhof mit Rangiermöglichkeiten)
    - 2 Gleisanschlüsse, einer davon mit 18cm-Drehscheibe


    Die Steuerung erfolgt mit Traincontroller und Z21. Im Laufe der Zeit wurde die Programmierung allerdings so komplex, dass es ein Handbuch benötigt, um die Abläufe im Hintergrund nachvollziehen zu können. Zur Bedienung reicht ein nummerischer Ziffernblock, eine Maus und ein gutes Zahlengedächtnis, da man theoretisch alle Zug- und Rangierfahrstrassen mittels Tastenkombination stellen kann. Das sind allerdings inzwischen weit über 200. Ich bin allerdings eher mehr der Zuschauer, als der aktive Rangierer. Da reicht es, wenn die Züge einfach nur ihre Runden drehen und das geht mit wenigen Mausklicks.


    Gruss Andreas


    Edit: Mehr zur Anlage hier -> Heimanlage, H0e, 4,60m x 2,66m

    Einmal editiert, zuletzt von Andreas ()

  • Hallo zusammen,


    für Interessierte habe hier noch die verwendeten Artikel:


    - Raupenkran RK3 - Auhagen 41647

    - Rollwagen - Modellbau Veit 76025/1 bis 76025/4; bei zwei Rollwagen habe ich die Radvorleger gedreht, damit sie innerhalb des Drehgestells liegen

    - Kuppelbaum innerhalb des Rollwagenpaares - Technomodell 57613 (2,5m Länge)

    - Kuppelbaum zwischen beiden Rollwagenpaaren - Modellbau Veit 29062 (4,0m Länge)

    - Normalspurgüterwagen - Brawa 47112 und 47113

    - Holz für Ladungssicherung - Busch 1129 "Bauholz"

    - Paletten - Faller 140612


    Der Zugführerwagen ist mein einziger Wagen mit DB AG-Logo, Technomodell 3410.


    Gruss Andreas