Heimanlage, H0e, 4,60m x 2,66m

  • Hallo André,


    die Scharfenbergkupplung hat bisher bei so gut wie keinem Fahrzeug von mir auf Anhieb gepasst. Das liegt einfach an der recht dicken Farbschicht der Fertigmodelle. Ich habe jeweils die Kupplungsführung mittels Feile so weit heruntergefeilt, bis sie in den Kupplungsschacht gepasst hat. Das gleiche trifft auch auf die Trichterkupplung zu.

    Bei der 4532 hatte ich von Beginn an die Bügelkupplung geplant und daher auch keine weiteren Versuche unternommen.


    Gruss Andreas

  • Okay,

    dann werde ich es hinbekommen, wobei ich nun doch wahrscheinlich eher die Trichterkupplung versuchen werde, allein schon für die Rollwagen durch deine Bilder....


    und natürlich deshalb


    Danke


    Gruß A.

    Einmal editiert, zuletzt von 99 1750-1 ()

  • Isch habs versucht mit Trichterkupplung von tm die sind noch dicker, also gescheitert... also hab ich die Scharfenbergkupplung von Veit weiter probiert, gefeilt, gekratzt jetzt passt's ohne Kleber....Geil👍


    Nun bin ich weiter gespannt wie es bei dir weitergeht... Danke


    Gruß André

  • Hallo zusammen,


    ich hatte schon mal geschrieben, dass ich im Bereich unter dem Fenster ein Viadukt geplant hatte. Es handelt sich hierbei um das gleiche Modell, wie es schon der Saarländer gebaut hat.

    Hersteller ist Micro Engineering Company in Fenton, Missouri. Ich hatte es 2014 bei einem Berliner Händler gekauft, obwohl ich mir nicht sicher war, ob ich es mit meinen Fähigkeiten überhaupt bauen kann. Das spielte aber damals keine Rolle. Hauptsache erst mal "haben".


    Im Laufe der Zeit habe ich die Teile immer mal ans Tageslicht geholt, Bauanleitung studiert, Fotos gesucht und trotzdem alles wieder weggelegt. Wenn man sehr viele Dinge auf der Liste stehen hat, ist der Bau eines komplexen Viadukts eher nebensächlich.

    Die Jahre vergingen und es trat die schon beschriebene Entwicklung ein.


    Vor zwei Wochen fiel mir die Kiste mit den Teilen mal wieder in die Hände. Die Frage war: weggeben oder verwenden. Da es jetzt um nichts mehr geht, habe ich mich doch mal daran versucht. Ohne Erfolgsdruck baut es sich doch bedeutend entspannter.


    Ich denke, das Viadukt bekommt einen Platz in der Vitrine. Da fallen die kleinen "Baumängel" nicht auf. :)


    Länge: ca. 75cm, im leichten Bogen. Wenn ich mich nicht verzählt habe, besteht das Viadukt aus 351 Einzelteilen. Der Gleiskörper kommt später.




    Gruss Andreas

  • Hallo zusammen,


    heute folgt ein Beitrag zu meinen Schaltpulten und Stellwerken. Da nichts so beständig ist, wie der Wandel, gibt es natürlich mal wieder etwas neues. Zuerst eine kurze Zusammenfassung in chronologischer Reihenfolge:


    - kein Schaltpult (Drähte zusammengebunden, Weichen festgelegt, zum Glück ohne Foto)


    - Schaltpult mit Platz zur Erweiterung


    - Schaltpult zum an die Anlage hängen


    - verkleinertes Schaltpult ohne die Weichen 21 bis 25


    - Fernseher nach Wechsel zur Computersteuerung


    - Zwei Fernseher zur besseren Übersicht


    - Holzbrett auf Stativ für Tastatur & Maus (ohne Foto)


    - abgeschnittenes Holzbrett auf Stativ für nummerischen Block & Maus


    - an die Anlage gehängtes Brett für Tastatur oder nummerischen Block & Maus



    Soweit der Rückblick. Jetzt zum heutigen Stand: Als ich 2013 den Fernseher aufgehängt habe, montierte ich die Halterung genau mittig zwischen Anlage und Decke. Das erwiess sich recht schnell als etwas zu hoch, da ich mit meinen 1,71cm leicht nach oben schauen muss. Grundsätzlich war dies aber kein Problem. Vor einiger Zeit kam mir allerdings eine neue Idee, die auch gleich in die Tat umgesetzt wurde. Im Elektronikhandel wurden zwei 24-Zoll-Monitore mit Touchscreen bestellt und an die Anlage montiert. Die ganze Konstruktion ist abnehmbar. Auf Grund des Gewichts von 3,2 kg pro Monitor empfiehlt es sich, das zu zweit zu machen. Die Stütze ist an sich nicht nötig, verhindert aber das Nachfedern, wenn man auf den Bildschirm tippt. Sollte man also mal unter die Anlage müssen, entfernt man die Stütze, klappt die Abdeckung ein Stück hoch und nimmt sie seitlich weg.





    Die Kabel werden demnächst noch etwas besser verlegt. Dazu muss allerdings erst der Kabelkanal an die Stütze montiert werden. Als nächstes steht vielleicht ein Tausch der Grafikkarte vom PC an, da ich den rechten Monitor via DVI auf HDMI, den linken via VGA auf HDMI angeschlossen habe, was sich auf der linken Seite mittels leicht fehlender Bildschärfe bemerkbar macht.


    Was ich mit den beiden Fernseher mache, weiss ich noch nicht. Grundsätzlich könnte man sie durch rund 10m Trainsafe-Röhren ersetzen. Das ist aber noch Zukunftsmusik. :)



    Gruss Andreas

    Einmal editiert, zuletzt von Andreas ()