Frühling in Göhren

  • Aber der Wagen hing am anderen Ende der Lok!
    Aber es gibt ja die bekannten Adapter für das Kuppeln mit Kuppeleisen bzw. Kuppelbäumen.
    Hilft aber bei den RüBB- (nicht RBB, wie woanders geschrieben!) Wagen auch nicht viel, oder?


    MfG Thomas

  • Hallo in die Runde,


    zumindest die sonst in Steinbach abgestellten Wagen dieser Bauart der Press haben neben der bei der Mansfelder Bergwerksbahn gebräuchlichen Kupplung (Mittelpuffer und zwei Schraubenkupplungen) im Mittelpuffer eine Aufnahme für Kuppeleisen/-stangen. Da dies eine vereinfachte Bauart der Trichterkupplung darstellt, kann m.E. unter Verwendung eines Aufsteckkopfs und eines Kuppeleisens diese Kupplung mit der Scharfenbergkupplung verbunden werden.


    Beste Grüße


    Wolfram

    Einmal editiert, zuletzt von Rollwagen ()

  • Hallo Wolfram,


    das könnte ja funktionieren, aber habt Ihr schon mal an die unterschiedliche Kupplungshöhe bei MBB und anderen 750 mm Bahnen gedacht? Kuppelhöhe bei MBB ist 700 mm über SO, ich glaube kaum, das die Kupplungshöhe angepaßt wurde, zumindest nicht beim Prignitzer Schotterwagen, also dürfte es schwerfallen, die Schaku zu kuppeln, auch mit "Elephantenfuß", oder?


    Der Wurzener

  • [quote]Original von Eckhard
    Hallo zusammen,


    sogar in Göhren verwindet der Schnee ganz langsam und ein kleines blaues Pflänzchen schaut hervor:


    -------------------------------------------------------
    Admin-Edit!
    Bild wegen unklaren Copyrights entfernt!
    --------------------------------------------------------


    :bahnhof: :frust: wegen einpaar webcamfotos, nicht mal selber vom Autor dieses Textes fotografiert streiten sich die "Götter" und diskutieren über Kupplungen die auf den Fotos nicht mal richtig zusehen sind!!!!. Übrigens kann man das bei jeder Bahngesellschaft wer was und wie und wo auch immer ankuppeln kann erfragen,oder auch nachlesen, währe nur mal ein Gedanke!!!.


    Schluß und aus, damit nicht nochmehr Verkuppelt werden !!! :D:sorry: :drink:


    Gruß von Dampf-Didi :smokey: :smokey: :smokey: :smokey: :wink: :wink: :wink: :wink:

  • ... sind ein interessantes und wichtiges Thema! Man sollte schon wissen, wen man mit wem
    "ver"kuppeln kann! Sonst passiert, was einem Kollegen vor einiger Zeit passiert ist: Er wollte
    einen Rollwagen ankuppeln- und kein Wagen mit Schlitzpuffer war da!!
    Das Thema "Kupplungen" ist bei uns (POLLO) stehts aktuell wenn Gastfahrzeuge kommen,
    wo muss welcher Adapter hin und welche Wagenreihung geht nun garnicht.
    Also bitte nicht so abfällig urteilen, Herr Dampf-Didi!
    Ich weis, wovon ich schreibe! Gute Freunde sagen auch "Rangierbulette" zu mir.


    MfG Thomas

  • Und nicht nur die Kupplungen, auch die Kuppeleisen sind nochmal unterschiedlich im Lochdurchmesser für die Dorne (am letzten WE gerade 2x falsches Eisen aus dem führerstand gelangt).
    Micha


  • Hier wird niemand zum Mitmachen gezwungen, lieber Dampf-Didi! Wer will, darf aber!


    Und dann gib uns doch mal nen Tipp, wo wir dazu nachfragen sollen bzw. wo das nachzulesen ist. Ich hoffe, dass Dampfachim uns hier bald Auskunft geben kann.

    Viele Grüße,
    Eckhard

    Einmal editiert, zuletzt von Eckhard ()

  • Hallo Dampf-Didi
    Für jemanden, der nicht ständig Zeit hat, sich die Web-Cams anzusehen, sind die Bilder sehr interessant und aufschlußreich. Mich würde jetzt nur noch interessieren, welcher Wagen das war (der von uns oder einer der Press) und warum und wohin der gebracht wurde. Wenn du nicht mit diskutieren willst, laß es, aber laß uns auch die Freude, es zu tun.
    Als Betriebseisenbahner einer Museumsbahn sind solche Themen für mich sehr interessant.
    Micha

  • Hallo Jungs,


    ich hab ausgeschlafen, muß aber nachher zur nächsten Nachtschicht. Darum kurz ein paar Bemerkungen zur Kupplung.
    Eigentlich wurde das ja hier alles schon gesagt.


    Die V 10 C hat beidseitig Schaku. Dann natürlich den bekannten Adapter für die Trichterkupplung.
    Schon im Einsatz mit den Schotterwagen auf der Baustelle war das die einzige Kupplungsmöglichkeit.
    Die blauen Press-Selbstentlader haben die Trichterkupplung. Der Pollowagen hat einseitig in Richtung Putbus eigens einen Trichterpuffer erhalten, der jetzt zum Kuppeln genutzt wurde.
    Gekröpfte oder ausreichend lange Kuppeleisen zum Ausgleich der Höhendifferenz sind vorhanden.


    Zum Thema Rücküberführung:
    Da der Wagenpark der RüBB fast ausnahmslos keine Trichterkupplung besitzt, lässt sich die V 10 C dort nicht ankuppeln. Darum ist die Lok auch derzeit als Ersatz für die in HU befindliche Köf 6003 im Rangierdienst unbrauchbar.
    Dazu kommt die geringere Höchstgeschwindigkeit, die die Überführung mit den Planzügen erschwert.


    Die Lz-Fahrt war also eine logische und an sich auch unspektakuläre Konsequenz.


    Viele Grüße


    Dampfachim