Basteleien in TTe und Nn3

  • Hallo Sven,

    da bleibt mir einfach mal nur noch die Kinnlade offen....Wahnsinn...derart filigran und detailreich! Da muss ich dran bleiben, auch wenn Amerika nicht so sehr mein Interessensgebiet ist.

    Viele Grüße, Pierre

  • Hallo Sven,

    noch interessanter wäre, wenn Du nicht nur den Detailreichtum an deinen

    - übrigens sauber gearbeiteten - Modellen zeigst, sondern auch etwas

    zu deiner Arbeitsweise beim Herstellen der Teile, beim Löten, Fräsen usw.

    beschreibst.

    Das kann vielen Modellbahnern vielleicht als Anregung für eigene Projekte

    dienen.


    Gruß, Peter

  • Hallo Peter,

    da hast du natürlich irgendwie recht. Ich werd das einfach mal die Tage mit ''Nachreichen'' auch wenn die Gechichte mit dem fräsen in so fern abgehandelt werden kann das die Bauteile CNC gefräst sind und man schon ne Spindel und Fräße aus dem Profisegment benötigt, also nix für den Heimmodellbauer. Aber beim Löten kann ich wohl noch den ein oder anderen Tipp mitgeben.


    Grüße


    Sven

  • Moin Moin,

    die letzten Tage ist doch wieder etwas Fortschritt zu verzeichnen.

    So hab ich mittlerweile auch den Rahmen für den Schlepptender gefräst, sowie eine Alternative für die Treibräder gefunden. Die 36'' Radsätze in Spur N von Fox Valley sind prima geeignet die Achse hat einen Durchmesser von ca. 1,18mm so das ich auf ein 1mm Zylinderstift mitHilfe eines 1,2mm Messing Microrohres die Radscheiben neu aufziehen kann.


    Ansonsten konnte ich die Kesselaufbauten in Angriff nehmen der Generator ist wieder ein zugekauftes Teil, wobei er noch etwas verfeinert wurde. Er bekam ein neues Abdampfrohr nen Ölstutzen, den Anschluss zur Dampfzuführung und ein Kabelimitat.


    Die Aufbauten beim Dampfdom sind wieder aus vielen Einzelteilen mithilfe von Rohren und Rundstäben, sowie ein kleines geätztes Handrad entstanden. Nur die Pfeife ist ein Zukaufteil.

    Das zusammenlöten war doch recht einfach. Alles einmal zusammenstecken, mit Lötpaste bestreichen und den Dampfdom mit einem Feuerzeug erhitzen, fertig. Ansonsten Arbeite ich durchweg mit einer Lötnadel, normalem Bleilot und Löthonig.


    Bei der Glocke hab ich es vielleicht etwas übertrieben hier erst mal die bisher kleinsten aufgeborten Teile.



    Auch die Sandleitungen sind wieder nur Rohre und Vollmaterial.


    Grüße


    Sven

  • Alles einmal zusammenstecken, mit Lötpaste bestreichen und den Dampfdom mit einem Feuerzeug erhitzen, fertig.

    Man hat aber dabei nur einen Versuch. Sonst wirds schwierig.

    Auch ist wenig überschüssiges Lot zu sehen. Klasse Arbeit!

    Es gibt sehr wenige Modellbauer, die solche winzigen Armaturen

    im Eigenbau herstellen. Meinen Respekt!


    Gruß, Peter

  • Hallo Peter,

    ja man sollte sich sicher sein das es klappt, sonst artet es in mehrarbeit aus. Mit der Elektroniklötpaste kriegt man einen schönen gleichmäßigen Film hin das ist echt ein großer vorteil. Ansonsten gibt es aber auch einige Stellen wo man nachher das überflüssige Lot wegschleift oder abschabt was auch gut geht.


    Grüße


    Sven