Zittauer Schmalspurbahn - Ende der 80er

  • Es geht weiter von Bertsdorf in Richtung Jonsdorf.




    Die Endstation Jonsdorf ist erreicht.




    Mit diesem "Dampfbild" verabschiede ich mich aus dem Zittauer Gerbirge.

    Ich hoffe mal wieder dass was für Euch dabei war.

    VG Roland.

  • Liebe Freunde,

    so wie ich zum sortieren und scannen komme, so ergeben sich neue Funde zu schon vorhandenen Themen.

    Zittau habe ich ja einige male besucht, hier traf man noch letzte 52.8 an und die Schmalspurbahn war mit Güter und Personenverkehr noch sehr aktiv.

    Ein Tagesausflug von Leipzig war auch soweit OK und brachte zufriedenstellende Ausbeute.

    Letztlich haben wir aber auch die Kleinbahnwagen als Nachtlager genutzt, leider gab es in Zittau zahlreiche Eisenbahner, die Bahnfans nicht mochten und uns verpetzt haben... Aber Schwamm drüber.

    Hier nun einige Bilder.


    Im Jahr 1988 traf ich den Zittauer "Hofhund" in Erfurt West an. Ich mag das kleine Maschinchen, steht sie doch für die vielen kleinen Privatbahnen, bei denen Lokomotiven dieser Leistungsklasse genügten.


    99 1757 rangiert in Bertsdorf, hier konnte man noch am effektivsten das Tagesgeschehen mitnehmen, wenn man nicht länger als einen Tag vor Ort verbrachte.


    Die Schwesterlok verlässt dagegen Bertsdorf in Richtung Oybin. Auffällig sind die vielen Ersatzlampen, die Zittau an seine Loks bammelte.....


    Jetzt ist auch 991757 auf der Strecke unterwegs und auch sie hat Lampen die einst an einer Kö hingen oder zwischenzeitlich eine 52er zierten


    in Bertsdorf ist immer etwas los und das ganze Ambiente stimmt dazu


    Ankunft in Bertsdorf, interessant sind die Zwangsschienen die man hier findet.


    Ein Sprung zum Streckenjubiläum 1990, da verließ 99 1750 mit Girlande geschmückt den Bahnhof Zittau Vorstadt.


    Dagegen war 99 1787 auf dem Weg nach Zittau


    Zwei kalte 99 17alt begegneten uns am 30.12.1989 in Zittau, da waren wir aber noch wegen der Heizloks in Zittau. 3 Mobile Hzl waren noch im Einsatz.


    Eine davon war 52 8016, die im unteren Bw den Lokschuppen heizte. Hier war sie zum Restaurieren im Betriebsteil Zittau-Pethau

    Liebe Grüße von der Havel, Thomas

  • Hallo BRB,


    das Foto der 787 ist nicht von der Zittauer Strecke. Die Lok kam erstmals nach ihrem Neubau in Görlitz,als Öllok und schon mit Druckluftbremse nach Zittau.

    Dein Foto dürfte von der RRg sein.

    Als Neubauloks mit Saugluftbremse waren die 786, 780, 791 und zum Schluß die 776 in Zittau stationiert.

  • Hallo Thomas,


    so habe ich Zittau Ende der 80er auch erlebt. 52.80-Heizloks und Schmalspur waren 1989 zweimal Anreiz genug, mal in die hinterste Ecke zu fahren. Vorher war ich 1986 und 1987 mal kurz hier gewesen.

    Die Schmalspurstrecken habe ich dort nie komplett erkundet. So habe ich den Bf. Jonsdorf bis heute nie gesehen und in Oybin war ich auch nur einmal.


    Du sprichst die "Ersatzlampen" an. Die fanden sich ungefähr ab Mitte der 80er eigentlich fast überall auf den Schmalspurbahnen, meist als hintere Beleuchtung an den Kohlenkästen, zunehmend dann mit einfachen Halterungen, oder ohne Untersatz fest verschraubt auch als vordere Signallaternen. Eigentlich sind das Anbaulaternen, die mit 3 Schrauben sehr einfach auf einen speziellen Untersatz zu schrauben waren. Das Raw Görlitz lieferte nach und nach die meisten der sächsischen Einheitsloks, die sächsischen und Harzer Neubauloks und auch einige Einzelstücke mit diesen Lampen am "Heck" aus, weil es praktisch allen Bw inzwischen an einer ausreichenden Anzahl der normalen Einheitslaternen fehlte. Die umfunktionierte Version zum Aufstecken fand man hingegen auch in Mügeln an der IV K und sehr häufig als Spitzenlicht an den Harzer Neubauloks, später natürlich auch an vielen Einheits- und Neubauloks vorn.


    Auf Regelspur kennen wir natürlich viele 52.80, viele Tender und auch etliche Köf damit. Aber sie waren nicht die Spender für die Schmalspur, sondern bekamen diese Lampen ziemlich zeitgleich ebenfalls als Ersatz für ältere Lampen. Diese Lampenbauart wurde durch die DR-Ausbesserungswerke erst ab den 80ern in größerer Stückzahl neu beschafft. Sie sahen natürlich ungewohnt aus, ich mochte sie nie, hatten aber eine verbesserte Lichtausbeute gegenüber den etablierten Einheitslaternen oder den flacheren Anbaulaternen, wie sie mit der BR 52 massenhaft auf deutsche Schienen kamen, später dann aber auch etliche Neubau- und Rekoloks zierten.


    In jüngster Zeit werden diese Lampen wieder häufiger durch neu beschaffte oder aufgearbeitete Einheitslaternen ersetzt.


    Viele Grüße


    Dampfachim

  • Hallo,


    Danke, wieder sehr schöne Bilder...die Erinnerung wecken...


    Nur "Hofhund" ist nun wirklich eine Beleidigung für die "Hofdame"... oder doch Bügeleisen🤔


    Die 99 1750-1 geschmückt könnte 1990 zur 100 Jahrfeier gewesen sein...


    99 787 kam erst im Dezember 1992 nach Zittau...



    Gruß