Das Bw Engelsdorf - die letzte große Eisenbahnausstellung vor 28 Jahren

  • So ist es, der Drillingstakt ist hier noch deutlicher zu hören. Ich versuche mal ein Video von 44 1412 Online zu stellen. Donst schaut das doof aus wrnn ich sage, die Maschine machte wuff, wuff, ......

    , wuff,wuff, .......😊

    Liebe Grüße von der Havel, Thomas

  • Hallo Forianer,

    ich kann mir das dennoch nicht vorstellen. Ich bin beruflich KFZ-ler und wenn da minimal 25% der Motorleistung (1 Zylinder fehlt von vieren) fehlt ist das heftig und nicht wirklich fahrbar. Wie kann ich mir das mit 33% Einbuße vorstellen?

  • Moin Erz99,


    ganz so ist es nicht. Bei modernen Motoren werden ja auch, wenn sie nicht benötigt werden, Zylinder abgeschaltet um Sprit zu sparen. Dass es funktionieren muss, ist klar. Dass es nicht überzeugt und auch nur ersatzweise eingesetzt wurde, wurde ja schon mehr fachbescheinigt.....wenn es das gab, dann wird es schon irgendwie funktioniert haben.


    Viele Grüße,

    Lenni

  • Hallo Freunde,


    als ersten Beitrag nach langer Abstinenz im Forum möchte ich gern was zur vorgenannten 44 1106 schreiben. 44 1106 war seit 1982 Heizlok in Lübbenau, danach in Görlitz und ab 1985 zusammen mit 44 1251, 44 1412, 44 1537, 44 2225 und 44 2546 in Cottbus im Heizeinsatz. In den 1980ern gab es in Cottbus vom Verband der Jounalisten der DDR, Bezirksverband Cottbus jährlich eine Schrift anläßlich der "antiimperialistischen Solidaritätsaktion". 1988 wurde auch ein Blättchen über die 44 1106 gedruckt. Darin wird berichtet, dass die Lok im Februar 1987 im Raw Meiningen ihre Mitte "verloren" hat. Im November 1988 haben die Cottbuser Lokschlosser den Plan geschmiedet, eine Traditionslok für's Bw Cottbus aufzubauen und dafür die 44 1106 wegen der besseren Kesselfristen (bis 1991) gewählt. Da aber nun der Mittelzylinder fehlte, entschlossen sich die Kollegen, die Mitte der 44 1412 auszubauen und in 44 1106 zu verpflanzen. Dabei waren einige Schwierigkeiten zu überwinden. Zum einen passte der Kolben nicht und zum anderen war der Schieber nicht mehr verwendbar. Dennoch haben es die Schlosser geschafft, sodass ab Dezember 1988 wieder Zugfahrten mit der 1106 möglich waren. Seit der Zeit ist also die 44 1106 wieder eine Dreizylinderlok und die 44 1412 eben nicht mehr. Anschauen kann man sich übrigens beide ex Cottbuser Loks (+ 44 1251 und 44 1537) in Hermeskeil im Falz'schen Museum.

    VG

    Gunnar

  • Die 1106 hat ja auch die großen Bleche von der 50 1002.

    Das ist so nicht ganz korrekt.

    Die 44 1106 hatte die großen Bleche von 50 1002.

    Doch wurden diese Bleche in den 90er Jahren an 44 225 weitergereicht, wo sie bis vor einigen Jahren vorhanden waren.

    Dann wurden die Windleitbleche zwischen 44 225 und 44 351 getauscht, so dass jetzt 44 351 die Wagner-Bleche ex 44 225, ex 44 1106, ex 50 1002, (ex 01 207) trägt und 44 225 jetzt mit den Witte-Blechen von zuletzt 44 351 ausgerüstet ist.

    Für 44 1106 müssten demnach vor dem Verkauf neue Wagner-Bleche angefertigt worden sein.