Dänemark - Gedser Remise

  • Hallo Mikkel,


    sehr schön, dass sich ein Däne für meinen Reisebericht interessiert.

    Dass es sich bei dem ausgebrannten Wagen um einen Postwagen handelt, hatte ich mit Hilfe eines Freundes schon herausgefunden. Aber welcher es genau war, hatten wir noch nicht herausgefunden. Vielen Dank für die Hilfe.


    Aber als dänischer Eisenbahnfreund kannst Du mir vielleicht andere Fragen beantworten. Wir sehen in der Gedser Remise ja die DSB H 783 in Einzelteilen. Unter jernbanen.dk kann man ja sehen, dass sie schon eine ganze Weile demontiert ist, schon bevor sie nach Gedser kam.

    Wird an ihr noch gearbeitet und soll sie betriebsfähig werden, oder will man sie nur konservieren und für das Museum herrichten?


    Von der Überführung der Loks D 859, E 987 und My 1104 in Richtung Gedser gibt es übrigens bei YouTube sogar Videos zu sehen:


    Überführung DSB D 859 bis zum Großen Belt


    Überführung DSB E 987


    Überführung DSB My 1104


    Letztere wurde sogar stilecht mit zwei My abgeholt und über eine lange Strecke gezogen.


    Noch eine Frage ergab sich im Austausch mit einem anderen Freund, die Du vielleicht beantworten kannst. Welche Dampflokomotiven des Bestands des dänischen Eisenbahnmuseums sind eigentlich noch betriebsfähig? Ist nur noch die Kopie der "Odin" einsatzfähig, oder auch noch andere Loks? Auf der Homepage des dänischen Eisenbahnmuseums wird zwar berichtet, dass landesweite Sonderzüge angeboten werden. Einen Terminplan und eine Bespannung finde ich aber nicht.


    bremerbahn: Wenn Du so lange nicht mehr in Dänemark warst, wird es tatsächlich höchste Zeit. Ich habe nun schon dreimal in Dänemark Urlaub gemacht und habe außerdem noch einen Tagesausflug dorthin unternommen (was 2020 ja verboten ist) und habe noch keinen einzelnen Tag davon bereut.


    Viele Grüße


    Dampfachim

  • Hallo Dampfachim.


    Die dampflokomotive BR H, mit die nummer 783 war früher Denkmallok am alten werkgelände des Hauptwerkstatt der DSB i Kopenhagen. Die wurde für etwa 15 jahre nach Roskilde überfürht. Die alte lokschuppen in Roskilde diente als Dampflokwerkstatt (abteil Ost) und die gehört zu Das Dänische Eisenbahn Museum. Die aufarbeitung, wo Ich auch mitgearbeitet hat, begon in die jahre 2009. Nach aufraümen des sammlung, kamm die lok nach Gedser für weitere Aufarbeitung, Die arbeit sind freiwillig und ist eine abteil von DJK (Dansk Jernbaneklub)


    In moment gibt leider nicht so viele dampflok ins betrieb. Eisenbahn Museum hat Der ODIN und eine eksemplar des "K" https://www.jernbanen.dk/damp_solo.php?s=1&lokid=724


    Dann gibt es mehrere lok von privatbanen. 3 x Henchel, 1 x Wintherthur, 1 x Borsig, 1 x Frichs, und eine lok aus sweden.


    //Mikkel

  • Hallo Mikkel,


    die Privatbahnloks fahren aber wohl nicht für das dänische Eisenbahnmuseum? Das sind sicher die verschiedenen Vereinsloks.


    Es ist völlig klar, dass diese ehrenamtlich durchgeführten Aufarbeitungen lange dauern. Mich hat nur interessiert, ob man an der Aufarbeitung noch arbeitet. Die Einzelteile sind ja in Gedser ziemlich verstreut. Kannst Du mir sagen, ob das Fahrwerk da im Gestrüpp neben dem Führerhaus steht? Auf meinem Foto ist da irgend etwas zu erkennen. Aber man sieht nicht, was es ist. Ich hatte keine Zeit, mir das näher anzusehen.


    Hast Du eigentlich meinen Bildbericht über die Fahrt mit den Triangel-Triebwagen gesehen?


    Dänemark - Mit zwei Triangeln unterwegs


    Viele Grüße


    Dampfachim

  • Hallo Dampfachim.


    Ja naturlich gehört die privatbahnloks zu andere Eisenbahn Verein. Mein fehler :(


    Ich weiß momentarn nicht wo das Farhwerk ist, aber die muss irgenwo in die Gedser lokschuppen sein. Ich denke in zerlegte zustand.


    Ja Ich habe gerade die Bildbericht gesehen, das freud mich. Ich bin der vorsitzer des Verein in Høng.



    //Mikkel

  • Hallo Achim,


    die nächsten Fahrten vom dänischen Eisenbahn-Museum sind:


    # 15./16. August mit MY 1101 von Aarhus nach Silkeborg


    # 16. August mit MO 1846 von Odense nach Fruens Bøge


    # 22./23. August mit K 563 von Aarhus nach Silkeborg


    # 6. September mit MY 1135 von Odense nach Fredericia


    # 27. September mit MZ 1401 von Esbjerg nach Odense


    Die Züge sind nur auf der dänischen Website des Eisenbahnmuseums zu finden - nicht in der deutschen Version.


    Das dänische Eisenbahnmuseum hat in den letzten Jahren eine große Aufräumaktion (hört sich besser als Verschrottungsaktion) hingelegt. Opfer waren u.a. drei Dampfloks (F 662, F 668, R 946). Die H 783 sollte auch in den Hochofen wandern, wurde aber dann doch an den DJK abgegeben. Für den Transport nach Gedser musste erstmal Geld gesammelt werden. Eine Aufarbeitung wird maximal als Ausstellungsstück erfolgen. Insgesamt hat das dänische Eisenbahnmuseum zwischen 2013 und 2018 140 Schienenfahrzeuge aus der Sammlung ausgesondert. Ein Teil hat neue Eigentümer gefunden. Der Rest ist in den Schrott gewandert. Der größte Teil waren Güterwaggons.


    Gruß


    Stefan

  • Hallo Mikkel,


    dann kann ich Dir noch einmal direkt mitteilen, dass es mir in Eurem Museumszug sehr gut gefallen hat. Den Lokomotivführer kannst Du bitte noch einmal grüßen und ihm für die kleine Führung danken. Ich hatte ihm auf meinem Telefon sogar noch ein oder zwei Fotos von unserem Rasenden Roland gezeigt.

    Mit dem älteren Lokführer (der kassierte und auf dem Motorkasten sitzend Beimann gemacht hat) konnte ich mich auch gut unterhalten.

    War wirklich sehr schön.


    Das Fahrwerk der H 783 konnte ich nicht entdecken. Aber ich musste mich so sehr beeilen. Vielleicht habe ich es auch übersehen.


    Viele Grüße


    Dampfachim

  • Hallo Stefan,


    dann kann ich ja lange nach solchen Terminen suchen, wenn sie nur auf der dänischen Seite stehen.

    Da fehlt dann zumindest ein Link dorthin.


    Dass die Museumssammlung "bereinigt" wurde, war mir schon aufgefallen. Man hat sogar eine große E zerlegt, die E 978. Das finde ich besonders schade.


    Viele Grüße


    Dampfachim

  • Moin,


    Ende letzten Jahres gab es in der Remise Gedser noch eine Veränderung im Fahrzeugbestand.


    In #7 hatte Dampfachim noch den ehemaligen norwegischen Triebwagen BM 86.20 gezeigt. Dieses Foto darf man nun als historisch betrachten. Er wurde der Entsorgung zugeführt.


    Aus Kalundborg wurde eine Privatbahndampflok aus dem Hause Henschel & Sohn (Bj. 1911, Fabriknummer 10965) nach Gedser transportiert. Sie war von 1911 bis zur Streckenstilllegung 1948 bei der Kolding Sydbaner beschäftigt. 1950 wurde die Lok an die Østbanen (ØSJS) verkauft und verkehrte dort bis in die 1960er Jahre. 1969 erfolgte der Verkauf an den Helsingör Jernbane Klub. Nach einer Aufarbeitung fuhr sie von 1971 bis 1988 im Museumsbahnbetrieb. Danach war sie nur noch abgestellt zu erleben, u.a. von 2005 bis 2009 in Gedser. Seit 2018 gehört sie dem Nordsjællands Veterantog.


    Die Lok: https://www.jernbanen.dk/damp_solo.php?s=121&lokid=97


    Die Østbanen sind für Schmalspurfans recht interessant, gab es dort doch recht umfangreiche Bereiche mit 1435mm und 785mm Spurweite. Hier mal ein paar Links zum Stöbern:


    https://www.jernbanen.dk/artikler.php?artno=45


    http://evp.dk/index.php?page=faxe-jernbane


    Gruß


    Stefan

  • Kann es sein, dass der Nordisk Jernbane Klub mit einem solchen Zug auch schon Museumsfahrten von Kopenhagen nach Gedser angeboten hat, eventuell sogar zur Eröffnung des Stellwerks. Mir ist da ein Video in Erinnerung.

    Ich habe bei den dänischen Triebwagentypen nichts entsprechendes gefunden, aber wenn es Norweger sind...

    Guten Abend,


    der Nordisk Jernbane-Klub (NoJK) hatte ab 1989 zwei seiner frisch von der NSB erworbenen Fahrzeuge in Gedser beheimatet gehabt, da sie dort einigermaßen geschützt und auch überdacht standen. Bei den beiden betriebsbereiten Fahrzeugen handelte es sich um den Triebwagen BM 86.28 und der Steuerwagen BDFS 86.76. Im Jahr 1995 erwarb man zudem als Ersatzteilspender die beiden Fahrzeuge BM 86.20 (abgestellt im Außengelände) und BM 91.03 (als Lagerraum, abgestellt im Inneren des Schuppens). Das aktive Gespann pendelte jahrelang auch immer wieder mal zwischen Nykøbing/Falster und Gedser im Museumsverkehr, nachfolgend ein paar Bilder dazu. Außerdem unternimmt der Nordisk Jernbane-Klub als Eigentümer bis heute jedes Jahr im Sommer eine Fahrt quer durch Norwegen/Schweden/Dänemark mit dem Gespann, anfangs wurde er dafür immer noch über die Fährlinie Helsingør - Helsingborg nach Schweden trajektiert, später über den Øresund geschleppt. Leider wurde das aktive Gespann im Jahr 2018 an den Norddsjællands Veterantog (NSJV) verkauft und aus Gedser abgezogen, während die beiden Ersatzteilspender blieben. Bilder seiner skandinavienweiten Sommerreisen findet man hier: http://www.nojk.dk/somover.html und ein Steckbrief zum Fahrzeugtyp mit weiteren Daten hier: http://www.sebtus.de/steckbrief_extern_nsb_86.html




    Nun zu den Einsätzen auf Falster:


    Am 1. August 2010 im Pendelverkehr von Nykøbing/Falster und Gedser




    Im Jahr 2010 gab es in Gedser den Bahnsteig im Museum noch nicht, dieser entstand erst im Rahmen einer Ausgleichsmaßnahme, nachdem Scandlines Teile des Museumsareals für die neue Warteanlage am Anleger eintauschte. Der Triebwagen steht hier vor dem eigentlichen Bahnsteig/der Bahnhofshalle, in der an diesem Tag ein Konzert stattfand.



    Blick aus der Gegenrichtung.



    Auch im Jahr 2015 war das Gespann noch im Museumsverkehr anzutreffen:



    Hier erreicht das Gespann am 13. Juni 2015 über die neu gestaltete Zufahrt das Museumsgelände in Gedser, links der Ersatzteilspender BM 86.20




    Der Museumszug erreicht die einzigste Ausweiche der Strecke im Bahnhof Marrebæk.



     

    So war die Strecke, die man kennt ... ewige Weiten ...



    ... und direkt am Meer.



    Zum Tagesende am Museumsbahnsteig angekommen ...




    ... und Einrücken.



    Die Museumseisenbahner in Gedser sind nach dem Abgang des aktiven Norweger-Gespanns stets bemüht, einen aktiven Triebwagen vorzuhalten, mit dem man im Jahr einige Fahrtage organisieren kann. Vergangenes Jahr war es dann der mustergültig aufgearbeitete Skinnebus:



    Ankunft im Museumsareal Gedser am 18. Oktober 2020.




    ... und am Bahnsteig. Da existierte der Ersatzteilspender BM 86.20 noch.


    Bezüglich der Fahrraddraisinen ... an ausgewählten Tagen im Jahr kann man mit diesen ebenso die Strecke erkunden.


    Viele Grüße

    Peter