Smigiel? Radwegplanung..

  • Hallo,

    leider ist die Nachricht wahr.

    Die Verträge zwischen Śmigiel und Wielichowo wurden schon am 19. Juni 2020 unterzeichnet.

    In Zukunft werden wir wohl mit dem Fahrrad zwischen Wilkowo und Wielichowo fahren können.


    Bis dahin

    S. Weißenborn

  • Mahlzeit,


    als ich vor 2 Jahren die Gleislage so gesehen habe, hab' ich nicht mehr gelaubt, dass da jemals wieder ein Zug fahren wird. Zugewachsen war das eine, das läßt sich lösen. Aber teilweise wurde schon überteert, an Grundstücksgrenzen überbaut und Verkehrsschilder mitten im Gleis platziert. Ist zwar auch alles lösbar, aber der Aufwand (und Widerstand) wird immer größer.


    Ob in der Gegend nun wirklich ein Radweg nötig ist, weiß ich allerdings auch nicht. Ich habe die Straßen immer sehr schwach befahren gesehen. Fahrradfahrer eigentlich gar nicht. Touristisch ist die Gegend nun auch nicht gerade ein Highlight, da gäbe es in der Gegend auch andere Möglichkeiten, wo ein Radweg sinnvoller wäre. Vermutlich gibts da wieder Fördermittel zum Abgreifen.


    Wie sieht es aber eigentlich auf dem Rest der Strecke aus? Gibt es da derzeit noch Aktivitäten/ geplante Fahrten?



    VG, Tilo

  • Moin Tilo,


    ich möchte behaupten: Fahrradwege gehören so ziemlich überall hin. Das Angebot macht die Nachfrage. Das ist nicht anders als bei der Bahn. Ich weiß, dass Du viel in Osteuropa unterwegs bist, aber bist Du schon einmal in Polen Fahrrad gefahren? Das ist häufig wirklich kein Spaß. Natürlich ist es schade, wenn dabei eine Trasse überbaut wird, aber immernoch besser, als wenn die nächste Straße drüber gelegt wird....ebenfalls mit Fördermitteln. Das Fahrrad jedenfalls ist nicht der Hauptgegener der Bahn.


    Viele Grüße,

    Lenni

  • N'abend Lenni,


    generell teile ich Deine Meinung. Fahrradwege sind wichtig und gerade in Polen mangelware. Aber selbst da glaube ich nicht, dass man mit einem Angebot eine Nachfrage erzeugen kann. Da gibts ganz andere Straßen auch in der Nähe, wo ich mir mehr Potential vorstellen könnte.


    Soweit meine Meinung! Ich lass mich aber gern eines besseren belehren.


    Jetzt habe ich mir gerade mal auf mapy.cz die Gegend angeschaut - und siehe da, es sind tatsächlich einige Radwege in der Gegend entstanden, so dass es schon fast ein richtiges Fahrradwegnetz dort gibt. Damit wäre auch Wilkowo nach Wielichowo eine sinnvolle Ergänzung. Schaut man sich jetzt bei google Streetview die Straßen an, so sieht man schon noch die bekannten Schlaglochpisten - aber nagelneue Radwege daneben (zw. Wielichowo und Rakoniewice). Ob damit wirklich eine Nachfrage erzeugt wird, schön wärs - aber vorstellen kann ich es mir nicht.


    So, jetzt mal noch ein Bild aus besseren Zeiten:12-006.jpg

    Der Frühzug (und glaube auch der einzige) ab Wielichowo, der parallel verkehrende Bus war aber genauso ziemlich leer.




    Viele Grüße,


    Tilo

  • Der Frühzug (und glaube auch der einzige) ab Wielichowo, der parallel verkehrende Bus war aber genauso ziemlich leer.

    Hallo Tilo,


    besser als mit diesem Bild kann man das Dilemma der einen oder anderen mittlerweile eingestellten (nicht nur schmalspurigen) Bimmelbahn nicht beschreiben. Und das gilt nicht nur für Polen. Die individuelle Mobilität ist inzwischen so hoch als daß noch viele ehemalige Strecken diesen "Weg" gehen werden. Da können wir noch so dagegen diskutieren. Die Fahrgastzahlen sprechen einfach eine andere Sprache. Leider.


    Auch von mir noch ein Foto zu Erinnerung:

    X-PL_Wilkowo Polskie_2007-04-27_01.JPG

    27.IV.2007, "Wettrennen" in der Ortslage Wilkowo Polskie


    Gruß von Niels