Versuch einen kleinen Weyer Personenwagen mit FreeCAD zu modellieren

  • Danke Matthias,


    was ne Arbeit.....

    Es sieht aber immernoch sehr detalliert aus, da würde ich mir kein Sorgen machen, genauso wenig wie mit der Kurvenläufigkeit. Viele H0e-2-Achser haben keine schwenkbare Deichsel und das geht merh als problemfrei!


    Lenni

  • Nach einer langen Wochenendarbeit sind nun alle Baugruppen in H0 "fertig" konstruiert:


    • Das Fahrgestell
    • Stangen werden aus Draht gefertigt
    • Lagerbrücken aus Blech gebogen, Radsätze zugekauft
    • Kupplungen
    • Der Wagenkasten
    • Die Inneneinrichtung

    Fahrgestell mit Inneneinrichtung:



    Durch das größere Loch im Boden kommt die M2 Schraube, die dann alles zusammenhält.

    Das Gegenstück im Wagenkasten:




    Die Zwischenwand wurde verstärkt, in das Loch wird ein M2 Gewinde geschnitten, genau wie in die beiden Löcher der Bodenplatte für die Lagerbrücken.


    Fertig sähe das dann so aus:


    In der normalen Perspektiveansicht:


    Soweit so gut - in der Theorie. Jetzt muss der Drucker "nur" noch alle zu druckenden Bauteile auch verdauen.

    Die dafür nötigen Nacharbeiten werden mich sicher auch noch eine Weile beschäftigen. Aber zumindest passt so alles irgendwie schon mal zusammen.



    Viele Grüße, Matthias

    5904

  • Update:


    Ich habe alle Komponenten bei Shapeways hochgeladen und geprüft: Alle Teile wären sogar ohne Nacharbeit mit dem Material "Smooth Fine Detail Plastic" oder "Smoothest Fine Detail Plastic" druckbar! Damit habe ich - insbesondere beim Fahrgestell - nicht gerechnet.


    Allerdings ist es wohl eine dumme Idee gewesen, eine Kupplung als Einzelteil zu drucken - bei so kleinen Teilen ist es anscheinend billiger man druckt gleich mehrere an einem Ast und teilt das dann hinterher. Es gibt da wohl irgendeinen "Grundpreis" (1x Kupplung = gleich teuer wie 1x Inneneinrichtung!)


    Als nächstes werde ich dann also mal einen Kupplungs-Sammelbaum machen und dann mal alles beim lokalen 3d Drucker meines Vertrauens hochladen. Mal sehen, was der meint.

    5904

  • Noch'n Update:


    Gleich ein Set mit 16 Kupplungen drucken - also für 8 Wagen - käme billiger als eine Einzelkupplung! Also: Solo Kleinteile lohnt sich nicht - lieber gleich mehrere zusammen fassen.

    5904

  • Update:

    Der Druckauftrag wurde heute wegen eines Kommunikationsproblems mit dem Deutschen Provider leider storniert.

    Jetzt bin ich gespannt, wann ich meine Vorauszahlung wieder sehe. Vorher werde ich keinen neuen Anlauf versuchen.

    5904

  • Hallöle,


    und wieder mal ein Update: nachdem der erste Versuch mit dem letzten Provider wie's Hornberger Schießen ausging und ich mein Geld wieder hatte:

    • Habe ich zunächst Kontakt mit einer Firma aufgenommen die wohl auch 3d Drucke und Modelle macht. Allerdings war es wie sich es herausstellte eine Kunstgießerei, die eher auf Feinguß spezialisiert ist. Trotzdem interessant: die könnten sogar Strukturen bis runter auf 0,3 mm gießen - natürlich mit einigen Randbedingungen. Für eine besonders feine Version des Bühnengeländers eventuell schon interessant. Sie wollten sich aus Interesse trotzdem mal meine 3d Dateien alle anschauen, habe aber seitdem nichts mehr gehört (vor ca. 1 Woche).
    • Jetzt hab ich doch mal in den sauren Apfel gebissen und bei Shapeways bestellt. Da die Firma in den USA ist und wegen Corona könnte das aber endlos dauern. In der anderen Richtung war ein Päckchen kürzlich 8 Wochen unterwegs. Andersrum kann es aber auch schneller gehen (oder noch langsamer) man weiß ja nie ... Ich habe dazu gleich auch noch einen Satz selbst-designete Lorenlager für die LGB bestellt. Im Verhältnis sind große Sachen aber einfach zu teuer. Es geht halt hauptsächlich nach Volumen und nicht nach Komplexität. Wenn man also mal was in größeren Spuren bauen will, ist 3d Druck wohl nur für kleine Einzelkomponenten zu gebrauchen - nicht für ganze Fahrzeugrahmen, Wagenkästen usw. Ich denke mal das fängt schon bei Spur 0 an unrentabel zu werden.

    Viele Grüße, Matthias

    5904

  • Hallo Matthias,

    Shapeways produziert auch in Europa in Endhoven (NL). Die "Produktionszeiten" richten sich hauptsächlich wie schnell so ein Industrie-3D-Drucker mit den verschiedenen Druckaufträgen mit dem selben Material und ähnlichen Schichtdicken gefüllt wird. Da kann es schon mal über eine Woche dauern bevor so ein interner Multi-Druckauftrag komplettiert ist und gestartet werden kann.

    Viele Grüße René

  • Hallo René,


    das klingt aber schon mal positiv, es geht bestimmt schneller, wenn nicht noch die Reise übern Teich mit dazu kommt. Gegen ein kleines Aufgeld von 16$ konnte man übrigens das Drucken noch mal um ca 1-2 Wochen schneller machen.

    Aber wieso rechnen die dann alles in $ ab, wenn es doch in einem Euro Land gedruckt wird, frage ich mich.


    Viele Grüße, Matthias

    5904

  • Hallo Matthias,


    Du musst bei Shapeways spätestens beim Versand die Adresse sprich die Region angeben.

    Ansonsten kannst Du diese Dinge beim Einrichten Deines Accounts einstellen.


    Das bedeutet, dass dann die Sprache der Anzeige in Deutsch ist und die Preise in €.

    Ich hatte da gestern ein Modell hochgeladen. Der Liefertermin wäre dann der 05.02.2021 gewesen.

    Diese Zeiten hat auch ein vergleichbarer deutscher Anbieter gehabt. Am Ende entscheidet eh die Auftragslage.


    Gruß

    Kalle